let's
play
china
Panda ausblenden

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Instagram soll sicherer werden: Zwei-Faktor-Authentifizierung ab sofort verfügbar

    Instagram soll sicherer werden: Zwei-Faktor-Authentifizierung ab sofort verfügbar

(Grafik: t3n.de / dunnk)

Die Foto-App Instagram führt ab sofort zwei neue Funktionen ein, welche die Nutzung sicherer gestalten sollen. Es gibt jetzt Zwei-Faktor-Authentifizierung und Warnungen vor sensiblen Inhalten.

Instagram führt ab sofort Funktionen ein, die dem User zu mehr Sicherheit verhelfen sollen: Mit Zwei-Faktor-Authentifizierung und unscharfen Fotos soll gewährleistet werden, dass Missbrauch der App reduziert wird. Die Funktionen wurden auf iOS und Android zugänglich gemacht.

Sicherheit gegen Telefonnummer

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ab sofort für alle User verfügbar: Nach der Eingabe der Telefonnummer erhält der Nutzer nach jedem Login eine SMS mit einem Code, mit dem die Anmeldung erfolgreich abgeschlossen werden kann.

(Screenshot: Instagram)

Vor Hacks seiner sozialen Kanäle hat wohl so ziemlich jeder Angst – Instagram möchte dem jetzt entgegenwirken und seine Nutzer vor vermeintlichen Hacker-Attacken und unbefugtem Zugriff schützen. Mit einem Klick in den Einstellungen kann Instagram von jetzt an deutlich sicherer genutzt werden. Falls keine SMS ankommen sollte, gibt es auch Backup-Codes, die verwendet werden können.

Abstoßende Fotos werden unscharf

Von der zweiten Neuerung sind Inhalte betroffen, die andere Nutzer möglicherweise verstören könnten: Falls Bilder gemeldet und von einem Review-Team als sensibler Inhalt eingestuft werden, bekommt das Foto einen unscharfen Filter verpasst – mit der Warnung, dass es sich um möglicherweise unangebrachte Bilder handelt.

(Screenshot: Instagram)

Trotzdem bleibt zu beachten, dass es sich dabei dennoch um erlaubte Inhalte handelt – die eventuell nur nicht geeignet für den entsprechenden Nutzer sind, der sich diese ansehen möchte.

Ebenfalls spannend: 

via stadt-bremerhaven.de

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden