Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Instagram’s Antwort auf Twitter: Neue Apps und neuer Filter

Passend zum Launch der Foto-Filter lanciert ein großes App-Update für und . Instagram in Version 3.2 (iOS) bzw. 3.3 (Android) bringt eine Reihe neuer Funktionen sowie Änderungen der Nutzeroberfläche mit sich.

Instagram’s Antwort auf Twitter: Neue Apps und neuer Filter

Instagram-App für iOS und Android: neuer Filter und mehr

Während die Android-Version 3.3 bezüglich des Designs sich kaum verändert, erhält Instagram 3.2 für iOS ein Update der Nutzeroberfläche. So ist der Kameraauslöser nun um einiges größer als zuvor und die Bearbeitungsfunktionen sind prominenter hervorgehoben. Darüber hinaus wird neuerdings ein kleines Fenster angezeigt, über das man in die Bilder-Galerie seines Phones gelangt. Auch die Android-Version verfügt über diesen praktischen Button.

Das Instagram-Update für iOS hat ein wenig mehr zu bieten als die neue Android-Version (Bild: Instagram)

In der iOS-Version hat man laut Instagram-Blog die Tilt-Shift-Funktion merklich verbessert. Das Feature verfügt über ein neues Rendering-Verfahren, mit dem die Tiefe des Bildausschnitts realistischer und korrekter wiedergegeben werden soll. Als weiteres neues Features haben die Entwickler einen neuen Filter integriert. Bei „Willow“ handelt es sich um einen Monochrom-Filter mit leichten Violett-Tönen und transluzent glühendem Rahmen.

Die neue Instagram-Version bietet außerdem eine weitere Möglichkeit seine Bilder mit anderen zu teilen. Denn neben Twitter, Facebook, Tumblr und Flickr ist nun auch Foursquare eingebunden. Instagram 3.2 für iOS steht ab sofort im App-Store zum Download bereit, die Android-Version 3.3 entsprechend auf Google Play.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Polygontwist am 15.12.2012 (23:48 Uhr)

    Mit dem Update ist die App sehr schlecht geworden (nutze ich auf iPad3), z.B. kann man nicht mehr importierte Fotos (die man vorher mit Adapter von SD-Card einer DSLR geholt hat) auswählen.
    Weiter kann man die Weichzeichnerfilter nicht mehr größer als das Bild machen, z.B. um die Ecken etwas softer zu machen.

    Gerade die zwei Dinge die ich am meisten benutzt habe :-(

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS
Instagram für Unternehmen: Das müssen Marketeers wissen
Instagram für Unternehmen: Das müssen Marketeers wissen

Auch die Facebook-Tochter Instagram hat Marketeers einiges zu bieten. Wir machen euch den Einstieg beim Foto-Netzwerk leicht und verraten euch alles, was ihr wissen müsst. » weiterlesen

Instagram: Update bringt mehr Funktionen zur manuellen Bildbearbeitung
Instagram: Update bringt mehr Funktionen zur manuellen Bildbearbeitung

Instagram hat seine App aktualisiert, und bringt dabei erstmalig auch erweiterte Fotobearbeitungs-Möglichkeiten mit. Nun gibt es deutlich mehr Einstellungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten, auch … » weiterlesen

Bolt: Das ist Instagrams Antwort auf Snapchat
Bolt: Das ist Instagrams Antwort auf Snapchat

Die erste Standalone-App orientiert sich an der Konkurrenz. Vorerst ist Bolt nur in Singapur, Südafrika und Neuseeland verfügbar, erst nach einer Testphase soll die App in anderen Märkten … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen