t3n News Entwicklung

IO.js 1.0 veröffentlicht: Das kann der Node.js-Fork

IO.js 1.0 veröffentlicht: Das kann der Node.js-Fork

IO.js ist in Version 1.0.1 erschienen. Der Node.js-Fork setzt auf eine aktuelle Version der V8 JavaScript-Laufzeitumgebung von und unterstützt damit neue Funktionen von Ecmascript 6.

IO.js 1.0 veröffentlicht: Das kann der Node.js-Fork

IO.js. (Grafik: IO.js)

Node.js-Fork: IO.js Version 1 steht zum Download bereit. (Screenshot: IO.js)
Node.js-Fork: IO.js Version 1 steht zum Download bereit. (Screenshot: IO.js)

IO.js: Node.js-Fork erscheint in Version 1.0

Aufgrund von Unzufriedenheit mit dem Tempo der Weiterentwicklung und der Führung des Open-Source-Projekts durch dessen Entwickler Joyent Inc. wurde IO.js ins Leben gerufen. Der Node.js-Fork soll einen schnelleren und vorhersehbaren Release-Cycle bieten. Außerdem setzt das Projekt auf „Open-Source-Governance“. Die Führung des Projekts soll damit in den Händen aller beteiligten liegen. Jetzt erschien die erste Version von IO.js.

Der größte Unterschied von IO.js Version 1.0 und liegt in der Verwendung einer aktuellen Version der V8 JavaScript-Laufzeitumgebung. Während in Node.js 0.11.14 Version 3.26.33 der JavaScript-Engine zum Einsatz kommt, setzt IO.js 1.0 bereits auf Version 3.31.71.4. Neben Performance-Verbesserungen unterstützt der Fork damit auch neue Funktionen aus den ECMA-262-Spezifikationen.

IO.js: Node.js-Fork läuft noch nicht völlig stabil

IO.js ist NPM-Kompatibel und unterstützt damit den Einsatz der mehr als 110.000 verfügbaren Node.js-Module. Für den Produktionseinsatz dürfte sich die aktuelle IO.js-Version allerdings noch nicht eignen. Alle Änderungen von IO.js 1.0.0 im Vergleich zu Node.js Version 0.10.35 findet ihr im Changelog des Projekts. Die Software könnt ihr euch über GitHub oder die offizielle Website des IO.js-Projekts für Linux, OS X oder Windows herunterladen.

Es bleibt auch nicht völlig ausgeschlossen, dass IO.js und Node.js eines Tages wieder in eine gemeinsame Code-Basis übergehen. Der IO.js-Unterstützer Isaac Z. Schlueter erklärte im Dezember 2014 in einem Blogbeitrag, dass sich Joyent in Richtung gemeinsamer Ziele der Node-Community entwickeln würde. Auf absehbare Zeit werden jedoch beide Projekte weiterlaufen.

via www.golem.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Sebastian am 15.01.2015 (12:39 Uhr)

    Es schreibt sich "io.js" und wird nicht capitalized.

    Antworten Teilen
    • von Stephan am 16.01.2015 (12:47 Uhr)

      Dafür wird ES6 "capitalized", es heißt nämlich ECMAScript (Anreißer unter der Überschrift).

      Ich muss ehrlich gestehen, dass mich das beim Lesen des Artikels leicht gestört hat, vor allem, da die Schreibweise für io.js in der Readme bei GitHub nachzulesen ist - die Macher dem Schreibwirrwarr also explizit proaktiv entgegen gewirkt haben.
      (Wahrscheinlich aber auch nur, weil ich die Readme vor diesem Artikel las.)

      Antworten Teilen
  2. von René am 15.01.2015 (17:49 Uhr)

    Die eigentlich Frage ist doch ob Node.js es überhaupt noch schafft eine neue Version raus zu bringen, die Neue Version sollte schon vor knapp 4 Wochen raus kommen, doch bislang ist noch nicht da. Ich persönlich hoffe das mit io.js wieder mehr Bewegung in die Sache kommt.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema JavaScript
Dezentrale Apps mit Lisk: Aachener Startup setzt auf JavaScript und Blockchain-Technologie
Dezentrale Apps mit Lisk: Aachener Startup setzt auf JavaScript und Blockchain-Technologie

Mit Lisk sollen JavaScript-Entwickler eigene Blockchains erstellen und für dezentrale Apps nutzen können. Wir verraten euch, was hinter dem ambitionierten Projekt steckt. » weiterlesen

Tooltips ohne JavaScript: Das kann Hint.css 2.0
Tooltips ohne JavaScript: Das kann Hint.css 2.0

Mit Hint.css baut ihr ganz ohne Javascript schicke Tooltips in eure Web-Apps ein. Wir werfen einen kurzen Blick auf Version 2.0 der Library. » weiterlesen

HTML-Placeholder aufmotzen: Mit der JavaScript-Library Superplaceholder.js bringen wir Pfiff rein
HTML-Placeholder aufmotzen: Mit der JavaScript-Library Superplaceholder.js bringen wir Pfiff rein

HTML-Placeholder sind schon eine feine Sache. Sie können direkt in einem Input-Feld hinterlegt werden und geben euch mehr Informationen zur benötigten Eingabe oder ersetzen vollständig … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?