Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iOS-11-Entwicklung: Apple veröffentlicht Design-Leitfaden fürs iPhone X

    iOS-11-Entwicklung: Apple veröffentlicht Design-Leitfaden fürs iPhone X
Für das iPhone X entwickeln. (Bild: Apple)

Apple hat mit dem iPhone X ein komplett neu designtes Smartphone vorgestellt. Daran müssen sich unter anderem auch App-Entwickler und -Designer gewöhnen: Es gilt einige neue Regeln zu beachten.

iPhone X: Apples Smartphone mit „Notch“-Display zwingt Entwickler zu Anpassungen

Für Apples iPhones der letzten Generationen konnten Designer und Entwickler recht unkompliziert und geradlinig ihre Apps entwickeln. Mit dem neuen iPhone X, das sich durch einen neuen, kompakteren Formfaktor, FaceID und ein Volldisplay mit 2.436 × 1.125 Pixeln auszeichnet, sind neue Vorgaben erforderlich. Einer der wesentlichen Gründe ist die die Kerbe im oberen Bereich des Displays – die „Notch“.

Das Display des iPhone X ist so breit wie das des iPhone 8, aber länger. (Bild: Apple)

Apple hat unter anderem wegen der Displayeinkerbung des iPhone X spezielle „Human-Interface-Guidelines“ veröffentlicht, mit denen Entwickler wie Designer ihre Apps optimieren können. Das Display des Phone X besitzt die gleiche Breite wie das 4,7-Zoll-Display eines iPhone 6, 7 oder 8, es ist aber um 145 Punkte höher. Darüber hinaus besitzt es im Unterschied zu bisherigen Modellen abgerundete Displaykanten.

iPhone X: Apple gibt sichere Zonen für Inhalte an. (Bild: Apple)
Anzeige

Apple an Entwickler: Nutzt für iPhone-X-Apps hochauflösendes Bildmaterial und entwickelt um die Kerbe herum

iOS-Entwickler sollen auf die Kerbe (Notch) des iPhone X aufpassen. (Bild: Apple)

Apple weist App-Entwickler darauf hin, die Layouts ihrer Anwendungen bildschirmfüllend und hochauflösend zu gestalten und darauf zu achten, dass Designs nicht von den abgerundeten Ecken verdeckt werden. Ebenso sollten die Display-Kerbe und der Homescreen-Indikator am unteren Ende des Displays bei der Entwicklung nicht vergessen werden. Falls diese Punkte nicht beachtet würden, könnten bestimmte Elemente nicht angezeigt werden. Apple gibt zugleich eine kleine Entwarnung: Denn die meisten Apps, die auf den vorgegebenen Standard-UI-Elemente basieren, sollten keine Probleme haben. Standard-Navigationsleiste, Tabellen und Sammlungen würden sich automatisch an den neuen Formfaktor anpassen.

(Bild: Apple)

Des Weiteren soll darauf geachtet werden, dass die App eine „Full-Screen-Experience“ liefere. Die Hintergründe sollen bildschirmfüllend über die Ecken des Displays reichen und vertikal scrollbare Inhalte wie Tabellen und Collections ganz bis zum Ende gehen. Bei der Verwendung von Illustrationen müssten außerdem die unterschiedlichen Seitenverhältnisse im Hinterkopf behalten werden. Bei der Gestaltung der Apps müsse überdies die neue, systemweite Gestensteuerung bei der Entwicklung im Auge behalten werden.

Auf die korrekten Seitenverhältnisse sollte auch bei der Verwendung von Artwork geachtet werden. (Bild: Apple)

Entwickler wie Designer sollten sich die vollständigen „Human-Interface-Guidelines“ zu Gemüte führen. Ebenso empfehlenswert ist ein Video zum Thema, das ihr euch nur mit Safari ansehen könnt. Für das iPhone X optimierte UI-Design-Templates für Photoshop und Sketch findet ihr auf Apples Entwickler-Portal.

Weitrführende Links

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot