Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

iOS 5 Beta 2 ohne Entwickler-Account installieren. So geht es! (Update)

iOS 5 Beta 2 steht für registrierte Entwickler zur Verfügung, allerdings auch nur für Entwickler. Otto Normaluser hat keine Möglichkeit, an die Beta 2 zu gelangen. Oder doch? Findige User haben einen Weg gefunden, iOS 5 Beta 2 auf iPhone 4 und 3GS zu installieren. Wir zeigen diesen Weg, weisen aber auch auf die vielen Risiken hin...

iOS 5 Beta 2 ohne Entwickler-Account installieren. So geht es! (Update)

iOS 5 Beta 2 Disclaimer: Nicht installieren, wenn einem das eigene iPhone lieb ist

Eins vorweg: Betas zu installieren ist nicht empfehlenswert, wenn einem das eigene iPhone lieb ist. Als Entwickler verfügt man über Kenntnisse, über die der Normaluser nicht verfügt. Insofern ist man als Entwickler nicht ganz so verloren, sollte etwas nicht funktionieren wie gewünscht.

Noch eins vorweg: Momentan ist der hier beschriebene Weg einer ohne Rückkehr. Ein funktionierendes Downgrade auf 4 ist bislang nicht überliefert.

Auf der anderen Seite müssen auch Entwickler die Beta auf Hardware installieren. Es ist daher mit genau so großer Sicherheit davon auszugehen, dass Apple die Version gar nicht freigeben würde, wenn damit zu rechnen wäre, dass sie Hardware beschädigen könnte. Mut muss daher nicht zwangsläufig Dummheit bedeuten.

Eine wichtige Überlegung sollte man an dieser Stelle noch nachvollziehen. Betas sind stets mit Ablaufdaten versehen. Es ist daher möglich, dass die aktuelle Beta abläuft, wenn das endgültige Produkt noch nicht verfügbar ist. Es ist ebenso möglich, dass eine eventuelle Beta 3 nicht ohne Entwickler-Account installiert werden kann.

Die Umgehung der UDID-Abfrage beinhaltet die Verwendung der Notruffunktion. Das ist grundsätzlich kritisch. Keine Gefahr besteht, wenn im iPhone keine SIM eingelegt ist. Es ist also unbedingt darauf zu achten, dass die SIM vor dem folgend beschriebenen Prozedere entfernt wird. Ist eine SIM eingelegt, ist die Notruffunktion aktiv und die Eingabe der entsprechenden Nummer führt zur Verbindung mit der Notrufzentrale. Der Missbrauch der Notrufnummer ist strafbar! (§ 145 StGB)

So. Jetzt reicht es aber. Ihr wisst, was ihr tut, wenn ihr weiterlest.

iOS 5 Beta 2: Die Schritte zur Umgehung der UDID-Abfrage

Entwickler haben ihre Phones bei Apple mittels des Unique Phone Identifiers (UDID) registriert. So erkennt Apple, dass das jeweilige Phone auch für Betaversionen zugelassen ist. Der Weg, die Entwicklerschranke zu umgehen, muss also darin bestehen, diese UDID-Abfrage zu umgehen. Wie wir anhand der Screenshots der Beta 2 gesehen haben, zeigt iOS 5 künftig die UDID sogar im Lockscreen an.

Zunächst benötigt ihr eine passende Version der iOS 5 Beta 2. Pastebin hat die Links.

Ist das iPhone dann mit dem iOS ausgestattet, muss die UDID-Abfrage umgangen werden. Das Verfahren wurde von einem User namens Ali Youssuf in folgendem YouTube-Video beschrieben:

UPDATE, 27. Juni 2011, 8 Uhr:

Wie man dem Kommentarbereich entnehmen kann, war nicht jeder mit diesem Beitrag einverstanden. Leider hatte ich gestern kein iPhone zur Hand, um das Prozedere selbst nachvollziehen zu können. Dadurch wäre vermutlich viel Ärger erspart geblieben. Heute morgen nämlich ging ich den Aktivierungsprozess selber mit einem iPhone 3GS durch und kann nun bestätigen:

Die Verwendung der Notruffunktion, wie im Video beschrieben, ist nur dann kritisch, wenn sich eine SIM im Telefon befindet. Ein Telefon ohne SIM kann keine Notrufe auslösen. Also, solltet ihr die Installation und Aktivierung der iOS 5 Beta 2 durchführen wollen, wovon wir natürlich weiterhin abraten, dann entfernt vorher unbedingt die SIM-Karte.

Nach dem gezeigten Verfahren sollte man die iOS 5 Beta 2 problemlos verwenden können. Noch einmal: Dieser Weg ist unter mehreren Aspekten kritisch. Insbesondere der Part mit der Notruf-Nummer kann Folgen haben, wenn man die SIM im iPhone lässt.

Weiterführende Links:

26 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
36 Antworten
  1. von Knut am 26.06.2011 (22:05Uhr)

    Jetzt mal ohne die üblichen Höflichkeitsfloskeln gefragt: Habt Ihr eigentlich noch alle Tassen im Schrank, dass Ihr hier allen Ernstes zum Missbrauch des Feuerwehr- und Rettungsdienstnotrufs aufruft um eine geklaute unerlaubt erhaltene Version eines iPhone-Betriebssystems zu aktivieren?

  2. von ThiemoB am 26.06.2011 (22:09Uhr)

    Danke Knut, genau das dachte ich mir auch gerade! Bin ja erschüttert was hier alles veröffentlicht wird um an Traffic zu kommen.
    Man kommt so außerdem nur in die Beta, aktiviert ist sie nicht, dass z.B: das Telefon funktioniert mag ich bezweifeln.
    Und wenn der Artikel schon hier erscheinen muss, dann erkundigt euch wenigstens vorher mal. Ein Downgrade auf iOS 4.3.3 ist in jedem Fall möglich, solange Apple das als aktuellste Firmware-Version anbietet und aktiviert.

  3. von Dieter Petereit am 26.06.2011 (22:13Uhr)

    Lasst mal die Kirche im Dorf. Es ist vollkommen üblich, über vorhandene Möglichkeiten zu berichten. Wir empfehlen ausdrücklich nicht, diesen Weg zu gehen. Mehrfach wird auf akute und latente Risiken hingewiesen. Was gezeigt wird, ist lediglich ein technisch gangbarer Weg.

  4. von Knut am 26.06.2011 (22:17Uhr)

    Ich würde dir dringend empfehlen dich einmal über die rechtliche Lage im Bezug auf den Missbrauch des Notrufs zu informieren. Auch ein Handy ohne SIM-Karte muss in Deutschland den Notruf anwählen können. Über diese Seite der Risiken wird im Artikel nirgends aufgeklärt. Ausschließlich über eventuelle Probleme mit dem Handy…

  5. von ThiemoB am 26.06.2011 (22:21Uhr)

    Gehört hier in kleinster Weise hin, das gehört auf Jailbreak-Blogs von 15-Jährigen. Technisch gangbar ist ja gut, aber doch bitte nicht indem ich den Notruf wähle. Die sind innerhalb von Sekunden dran, so schnell sind die obigen Schritte nicht erledigt. Und ich dachte t3n ist etwas erwachsener als diverse ich-hab-was-über-das-iPhone-zu-schreiben-Blogs...
    Macht Feierabend, es ist spät.

  6. von Dieter Petereit am 26.06.2011 (22:26Uhr)

    @Knut: Zur besseren Visibilität habe ich die entsprechende Passage fett formatiert. Um es hier auch noch einmal zu sagen: Der Missbrauch des Notruf ist verboten!

    Was man natürlich auch sagen kann: Merkwürdig, dass die Umgehung der UDID-Prüfung auf diesem Wege möglich ist...

  7. von Jens am 26.06.2011 (22:28Uhr)

    ...und morgen steht dann in der Bild: "iPhone Nutzer missbrauchen Notrufnummer" ;)

  8. von Carsten ElPunkt via facebook am 26.06.2011 (22:56Uhr)

    Also "Freunde"!
    Den Artikel würde ich aber ganz schnell wieder löschen!

  9. von Dieter Petereit via facebook am 26.06.2011 (23:03Uhr)

    Lies ihn doch erst einmal.

  10. von Robin Drexler via facebook am 26.06.2011 (23:05Uhr)

    "Wähle 112 und drücke den Anruf-Button." orly?

  11. von Thoms am 26.06.2011 (23:11Uhr)

    Das es technisch ein gangbarer Weg ist, mag ja sein. Allerdings muss nicht alles was technisch machbar ist auch erklärt werden. Und dazu die Notrufe zu missbrauchen ist einfach dumm. Das hier zu lesen ist irgendwie arm. Sollen doch die Mitarbeiter der Notrufzentralen mit den Anrufen der Kids klar kommen, für ein paar Visits von Google ist alles recht?

  12. von Ralph Delzepich via facebook am 26.06.2011 (23:12Uhr)

    Das mit der 112 ist wirklich nicht der Hit...

  13. von Dieter Petereit via facebook am 26.06.2011 (23:17Uhr)

    Nein. Das mit der 112 ist wirklich nicht der Hit. Es ist aber auch hinreichend deutlich gemacht, dass das dann nicht erlaubt ist, wenn man zur Annahme durchkommt. Schöner wäre zweifellos ein anderer Weg.

  14. von Robin Drexler via facebook am 26.06.2011 (23:21Uhr)

    Schreibt doch einfach, dass man das iPhone dabei in der linken Hand halten soll, dann geht der Anruf wenigstens nicht durch. :DAber mal ehrlich: wtf!?

  15. von Ralph Delzepich via facebook am 26.06.2011 (23:37Uhr)

    @Dieter ich find schon nur ein Klingeln in einer Notrufzentrale als mindestens unnütz. Klar ist t3n nicht der Urheber des Verfahrens, darauf (und auf die notwenige zeitkritischen Umstände) weist Du ja hin.
    Nur würde ich mir von einem Redakteur wünschen, dass ein anderes Verfahren zum Umgehen der UDID-Abfrage recherchiert wird. Und sollte das nicht gehen - dann gibt es halt keinen allgemeinverträglichen Weg.

  16. von Ralph Delzepich via facebook am 26.06.2011 (23:37Uhr)

    Nichts für ungut

  17. von Phil am 26.06.2011 (23:39Uhr)

    Wie soll das jetzt weitergehen? Wenn Apple in Zukunft wartet bis die Verbindung aufgebaut ist und euch dann erst weiterdrücken läßt, dann postet ihr hier rechtssichere Ausreden, oder wo seht ihr die Grenze?

    Das ist genauso als ob ich zwei Obdachlosen aufeinander hetze, in dem ich dem Gewinner 100€ verspreche.

    Weil ihr genau wißt wie scharf die Apple-Fan-Boys auf sowas sind und das ihr auch wenn ihr die Meldungen in Rot schreibt, sie es trotzdem machen. Laß nur einen wirklichen Hilfe-Anruf nicht durchkommen, weil jemand sein iPhone auf Beta umstellen wollte. Ich würde mit diesem Gewissen nicht leben wollen.

  18. von Dieter Petereit am 26.06.2011 (23:49Uhr)

    @Phil: Ja, richtig. Wo ist die Grenze? In dem von dir genannten Fall wäre die Grenze sicher schon vorher erreicht. Das von Youssouf beschriebene Verfahren bietet jedoch die Möglichkeit, ohne Belästigungen, durch einfaches Betätigen mehrerer Tastenkombinationen, das gewünschte Ziel zu erreichen. Dass die 112 involviert ist, ist absolut unschön und erfordert ein entsprechendes Bewusstsein.

    Und noch einmal: Wir empfehlen unter mehreren Aspekten diese Vorgehensweise nicht. Geben tut es sie jedoch auch ohne uns...

  19. von Khalil Mahayri via facebook am 26.06.2011 (23:54Uhr)

    @Ralph Delzepich: Gibt schlimmeres... Aber hauptsache negative Energie freisetzten ;)

  20. von iOS 5 Beta 2 ohne Entwickler-Account ins… am 26.06.2011 (23:57Uhr)

    [...] Weiterlesen bei t3n >> [...]

  21. von Khalil Mahayri via facebook am 26.06.2011 (23:58Uhr)

    Lese jetzt erst was Carsten ElPunkt geschrieben hat.... STELL DICH NICHT SO AN!!!!! Sag mir nicht, dass durch dein Anruf ein dringeder Anruf in irgendeiner Art und Weise "verloren geht".... Oder war beim Notruf jemals besetzt? Das kann man HÖCHSTENS als kindlichen Anruf, sprich "Klingelstreich" verbuchen. Es ist moralisch nicht verwerflich.... Es gehen pro Tag knapp 1000 Anrufe dieser Art beim Notruf ein.... Es ist nur rechtlich belangbar weil die 112 kosten verursacht. Dadurch möchte man einfach nur UNNÖTIGE Kosten vermeiden. Sonst nichts. Kein Grund den Beitrag zu löschen.

  22. von Sebastian am 27.06.2011 (00:05Uhr)

    man liest aber auch, dass ohne dev Account man kein Netz zum Anbieter bekommt. Auch bei diesem video sieht man kein telefonanbieter, nur WLAN. Auch nach dem zweifelsvollen unlock. Denke eher Ali verarscht die Medien ala mal gucken ob es echt paar dumme gibt die das machen.

  23. von PeteR am 27.06.2011 (00:18Uhr)

    Hallo. Scheint so als gäbe es hier wirklich viele Hobbyjuristen. Eindeutiger gehts ja wohl nicht:
    http://dejure.org/gesetze/StGB/145.html

    Der Beitrag ist unhaltbar und ich habe von t3n wirklich mehr professionelle Arbeit erwartet.

    Schade um die Seriösität von t3N.
    Schade um die Leute, die die Notrufnummer für einen Scherz halten.
    Und Schade darüber, dass ich meine Zeit verplämpere um über Dinge zu schreiben, die eigentlich ganz verständlich sein sollten: gesunder Menschenverstand !!!

  24. von Geht es so am 27.06.2011 (00:22Uhr)

    Soweit ich weiss, wurde das Gesetz geändert und nur noch aktivierte SIM-Karten oder sowas dürfen den Notruf anrufen.
    Viele Handies booten auch nicht bis zum User-Interface, wenn die SIM-Karte fehlt. Eigentlich blöd, weil man mit Smartphones und ihren Vorgängern schon seit Symbian60 auch offline-Anwendungen machen oder MP3s anhören oder Podcasts gucken kann. Abgelaufene Prepaid-Karten machen das Handy aber oft wohl lauffähig.

    Für Karten-Anwendungen im Ausland muss man beispielsweise eine aktive SIM-Karte ins iPhone stecken damit GPS funktioniert. Das könnte auch besser geregelt sein.

    Etwas berichten oder nur kurz erwähnen ist abgeschwächter als eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zu geben und hätte auch gereicht. Auch wissen die ja, wer anruft.
    Suspekt für Apples Software erscheint es trotzdem auf den ersten Blick. Ich glaube bei iOS5 kann man mit dem gelockten Handy fotografieren ohne es zu entsperren. Evtl ist Notruf so etwas ähnliches und hat daher eine Sonder-Behandlung innerhalb der Telefonie-App.

  25. von Bruno Jennrich via facebook am 27.06.2011 (05:20Uhr)

    wozu brauchen nicht entwickler überhaupt iOS5... so dolle ict das nun auch nciht.

  26. von Marcel Santoso am 27.06.2011 (06:58Uhr)

    Hi,

    Eins vorweg , ich bin auch nicht begeistert, dass das hier veröffentlicht wird.

    Aber funktioniertdas ganze nicht auch mit der 911?

  27. von Knut am 27.06.2011 (07:07Uhr)

    @Marcel: Ich weiß nicht ob es mit der 911 funktioniert allerdings würde es das Problem nur verschieben. Die 911 ist eine internationale – auch in Deutschland funktionierende – Notrufnummer. Du hast auch da die Kollegen der Rettungsleitstelle am Telefon, nur dass sie dich diesmal auf Englisch begrüßen.

    @Geht es so: Richtig, ohne SIM funktioniert der Anruf in D nicht mehr. In dem Punkt muss ich meine obige Aussage revidieren allerdings sobald eine SIM vorhanden ist (was bei den meisten "Upgradern" der Fall sein dürfte) funktioniert der Ruf.

  28. von Dieter Petereit via facebook am 27.06.2011 (08:25Uhr)

    Guten Morgen! Nachdem ich heute morgen ein iPhone in die Finger bekam, habe ich den Beitrag einem Update unterzogen. Fazit: Wenn keine SIM eingelegt ist, kann das kritisierte Verfahren gefahrlos vollzogen werden.

  29. von Mathias K. am 27.06.2011 (12:32Uhr)

    Kann mich von meinem alten Nokia dran erinnern das auch "08" irgendeine Notrufnummer ist, geht diese vielleicht auch und umgeht das Problem mit 112 und 911?!

  30. von Mathias K. am 27.06.2011 (12:34Uhr)

    Oder vielleicht ist eine der hier aufgeführten anwählbar ohne bei der Leitstelle zu landen?!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Notruf#Die_Notrufnummern

  31. von Mathias K. am 27.06.2011 (12:35Uhr)

    "International kann aus dem GSM-Netz normalerweise die Ziffernkombination 08 verwendet werden, um mit der zuständigen Rettungsleitstelle verbunden zu werden, ohne die lokale Notrufnummer zu kennen."...
    Also scheidet die 08 wohl auch aus =[

  32. von Dieter Petereit am 27.06.2011 (12:38Uhr)

    Einfach die SIM entfernen, dann kann es wurscht sein, welche Nummer getippt werden muss.

  33. von ThiemoB am 27.06.2011 (21:22Uhr)

    unglaublich dass der Beitrag immer noch hier steht. So ein sinnloser, Beitrag, der nichts mit t3n zu tun hat, wird hier aufs äußerste verteidigt, da ist doch irgendwas verkehrt bei euch. Man kann sich an jeder Ecke für 5$ (ja, das sind 3,50€!!!) einen UDID Spot bei einem echten Dev kaufen und sein Gerät völlig legal freischalten. Oder für 79€ einen eigenen Dev-Account kaufen. Warum wird diese Möglichkeit nicht im Ansatz erwähnt?
    Bei Eurer beschriebenen Version funktioniert die Telefonfunktion nicht, kein 3G, kein FaceTime, und noch dazu ist es eine unstabile Beta! Ich bezweifle ja mal dass man das Gerät syncen kann und dass der App-Store geht! Ist das euer Ernst, dass ihr DAS euren Lesern empfehlt? Wenn mal der Akku leer ist und man das Gerät neu starten muss, darf man das Prozedere von vorne beginnen.
    Und ohne SIM klappt es nicht, da sofort beim Wählen ein Fehler kommt. (man kann seit über 2 Jahren nicht mehr ohne SIM einen Notruf wählen)
    Spart euch doch jede weitere Ausrede, jedes sinnlose Update, nehmt den Beitrag offline und fertig. Tut es für Euch und Eure Leser! Bitte, das habt Ihr echt nicht nötig.

  34. von Dieter Petereit am 27.06.2011 (21:41Uhr)

    @ThiemoB: Danke, dass du dasselbe schreibst wie ich in meinem Beitrag. Beim nächsten Mal liest du ihn vielleicht einfach durch. Dann sparst du dir hohen Blutdruck.

  35. von Fb am 28.06.2011 (09:53Uhr)

    Was ist denn hier bei t3n los? Ich muss sagen - auch wenn ich selber kein Iphonebesitzer bin - dass mir dieser Artikel gut gefällt. Es wird doch kritisch auf die "Gefahren" dieser Vorgehensweise hingeweisen und keine Empfehlung zur Durchführung ausgesprochen. - Genau soetwas zeichnet doch eine gute journalistische Arbeit aus - für den Rest ist der Konsument zuständig und der sollte mündig genug sein, diesen Artikel zu verstehen...

  36. von Ich am 11.07.2011 (20:06Uhr)

    Es sei vielleicht noch angemerkt, dass man zumindest beim iPad 2 momentan problemlos von iOS 5 zurück zu iOS 4.3.3 kommt, da Apple 4.3.3 auch dann weiterhin signiert, wenn iOS 5 bereits signiert wurde.

    Zur Sicherheit sollte man aber evtl. TinyUmbrella nutzen, dann kann nichts passieren (vorausgesetzt, man weiß so ungefähr, was man tut).

    Statt der Notruf-Geschichte, die in einer der nächsten Betas sicher gefixt wird, sollte man aber besser einen Dev-Account haben...

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Webentwicklung
Nokia N900: Entwickler portiert Betriebssystemkern von iOS und OS X
Nokia N900: Entwickler portiert Betriebssystemkern von iOS und OS X

Ein kalifornischer Entwickler hat die Basis von iOS und OS X – Darwin – auf die ARM-Architektur portiert. Auf dem Nokia-N900-Smartphone brachte er die Software bereits zum Laufen. » weiterlesen

Neue Apple eigene Entwickler-Events für iOS 7, jetzt am 12.12. in Berlin anmelden!
Neue Apple eigene Entwickler-Events für iOS 7, jetzt am 12.12. in Berlin anmelden!

Apple lädt die Entwicklergemeinde in internationalen Großstädten zu „iOS 7 Tech-Talks“. Dabei können Entwickler in Sessions und Vier-Augen-Gesprächen alles rund um die Programmierung für... » weiterlesen

Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: iPhone 6, iOS 8, Chromecast in Deutschland und es gibt keine Work-Life-Balance mehr
Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: iPhone 6, iOS 8, Chromecast in Deutschland und es gibt keine Work-Life-Balance mehr

Die Cebit ist vorbei – der nicht minder spannende Alltag kehrt ein: Auch diesen Samstag haben wir wieder die zehn beliebtesten Artikel der Woche für euch. Unter anderem mit dem hy!... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen