Vorheriger Artikel Nächster Artikel

iOS 6.1 ist da – das ist neu

hat am gestrigen Montagabend .1 für seine mobilen Geräte veröffentlicht. Das Update bringt Unterstützung für eine Reihe weiterer weltweiter LTE-Netze – in Deutschland bleibt diesbezüglich jedoch alles wie gehabt. Dennoch lohnt es, einen Blick auf die Neuerungen zu werfen.

iOS 6.1 ist da – das ist neu

iOS 6.1: Update bringt für Deutschland wenig Neuerungen

Gemäß des Support-Dokuments von Apple sind zwei Änderungen für den deutschsprachigen Markt von Relevanz. Zum einen handelt es sich um die wieder eingeführte Möglichkeit für Abonnenten von iTunes Match, einzelne Songs aus der iCloud auf ein iDevice herunterzuladen – für einen gewissen Zeitraum bestand lediglich die Option ganze Alben zu laden. Zum anderen hat Apple einen Button zur Zurücksetzung der Ad-ID des eigenen Werbenetzwerks integriert. Außerdem wurden ein paar kleine Änderungen an der Nutzeroberfläche vorgenommen.

Wie eingangs erwähnt, bringt Apple mit iOS 6.1 LTE-Unterstützung für weitere Netzbetreiber weltweit. Nach der Installation des Updates ist es nun möglich, per iPhone in weiteren 36 Ländern über das schnelle LTE-Netz zu funken, die iPad-Cellular-Modelle erhalten von 23 zusätzlichen Netzbetreibern LTE-Support. In Deutschland bleibt jedoch alles wie gehabt – der schnelle Datenfunk bleibt auf das 1.800MHz-Netz der Telekom begrenzt.

Auch der digitale Assistent Siri hat eine kleine Funktionserweiterung erhalten – zumindest in den USA. Siri hat eine Integration des Anbieters Fandango erhalten, mit dem Nutzer in den USA per Sprachbefehl Kinotickets erstehen können. Die neue iOS-Version steht für iPhones ab dem iPhone 3GS zum Download bereit. Außerdem ist es mit dem iPad ab der zweiten Generation, dem iPad mini und iPod touch ab Generation vier kompatibel. Mit dem Update werden wie üblich auch diverse Sicherheitslücken geschlossen und Bugs gefixt.

Das Update auf iOS 6.1 bringt für Nutzer in Europa nicht allzu viel Neue (Bild: Apple)

Apple TV erhält Update auf iOS 5.2

Nicht nur iPhones, iPads und iPod touch haben gestern ein Software-Update erhalten, sondern auch die Set-Top-Box Apple TV. Die neue Version 5.2 unterstützt jetzt Bluetooth-Keyboards, mit denen die Bedienung des Apple-TV erleichtert wird. Anstatt sich bei der Suche mit einer Fernbedienung herumzuärgern, können Nutzer per Tastatur den gewünschten Titel eingeben.

Des Weiteren haben Nutzer nun die Option, die gekaufte Musik per iCloud abzuspielen. Auch der Funktionsumfang des Musikplayers wurde etwas an iTunes 11 angepasst. Die sogenannte „Up Next“-Funktion zeigt dem Nutzer an, welche Tracks als nächstes gespielt werden. Weitere Informationen über das Apple-TV-Update haben wir separat für euch zusammengefasst.

iOS 6.1 mit neuer Maps-API für Entwickler

Mit iOS 6.1 kommen nicht nur ein Reihe neuer Funktionen für Nutzer hinzu, auch für Entwickler gibt es eine Neuerung, die nicht unerwähnt bleiben darf. Wie The Next Web berichtet, steht für Entwickler die Option bereit, auf die Kartenfunktion von iOS 6.1 zuzugreifen. Das Map Kit Framework, das im Grunde schon seit iOS 6.0 zur Verfügung steht, ermöglicht die Suche nach Adressen und “„Points of Interest“. Mittels dieser API können Entwickler Kartendaten in ihre App integrieren und Nutzern gesuchte Orte anzeigen. Hier tritt Apple in direkte Konkurrenz mit Google Places und OpenStreetMap.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
7 Antworten
  1. von Dave am 29.01.2013 (13:17Uhr)

    Für mich wichtigstes Feature, das iTunes jetzt zurückbekommen hat:
    bei aktivierten iTunes Match ist es jetzt wieder möglich, Songs zu löschen.

    Antworten Teilen
  2. von Dirk am 29.01.2013 (13:54Uhr)

    @alle:
    Ich habe ein weißes iPhone 5 mit 32GB und hatte in der Nacht (ca. 1 Uhr) keine Probleme mit OTA-Update. Ich frage mich ernsthaft, warum man kein Update macht bevor man etwas Systeminternes und Tiefgehendes ändert, da ein Backup automatisch bei jeder Synchronisation angelegt wird. Ich wünsche mir von Gott, dass er Hirn vom Himmel schmeißt ...
    (Ja, ich hatte auch kein Backup gemacht, aber ich hatte es gestern synchronisiert, wodurch automatisch ein Backup angelegt wird. Deshalb konnte ich das Risiko beruhigt auf mich nehmen.

    @Arno:
    Ich hatte das iPad 1 vom allerersten Tag an. Ich war auch verwundert, dass es weniger als 2 Jahre lang Updates bekommt. Allerdings ist mit dies nur bei einem einzigen Gerät passiert. Zu hoffen ist, dass seit dem iPhone 3Gs seit Verkaufsstart nun auch die anderen iOS-Geräte ca. 3 Jahre lang Updates bekommen.

    Antworten Teilen
  3. von Dirk am 29.01.2013 (13:56Uhr)

    Ach, und mein iPhone 5 ist vom 21.9.2012. => Also es ist kein neueres Modell, wo vielleicht ein Fehler schon beseitigt wurde.

    Antworten Teilen
  4. von Dirk am 29.01.2013 (13:57Uhr)

    Ehem ... ich meinte 21.10. ...

    Antworten Teilen
  5. von Thomas Ruhrmann am 30.01.2013 (01:43Uhr)

    Na prima, jetzt fehlt uns hier nur noch LTE und schon sind wir alle glücklich ;-)

    Antworten Teilen
  6. von Timeeeeeee am 30.01.2013 (15:24Uhr)

    Wie oft soll man es noch wiederholen?

    Das iPhone 5 KANN per Softwareupgrades NICHT mehr Frequenzen unterstützen. Das ist technisch UNMÖGLICH. Dass mehr Betreiber unterstützt werden (IN ANDEREN LÄNDERN!), heißt NICHT, dass mehr Frequenzen unterstützt werden, SONDERN dass es anscheinend mehr Betreiber bei VORHANDENEN UNTERSTÜTZTEN Frequenzen hinzugekommen sind.

    Oder lest die Artikel noch einmal ganz langsam durch. Dieses fehlende Leseverständnis viele Deutschen nervt schon durchaus. Wie gut, dass ich nicht im Norden aufgewachsen bin ...

    Antworten Teilen
  7. von Timeeeeeee am 30.01.2013 (15:44Uhr)

    Übrigens: Habe ein iPhone 5 (first version), ein iPhone 4 (wegen Homebutton-Defekt damals ausgetauscht), ein iPad 4 (vermutlich early december) und ein iPad 2 (sicherlich early december) aktualisiert (über OTA) und hatte keinerlei Probleme. Und bis jetzt scheint alles problemlos zu laufen (mind. über ein Tag Erfahrung nun). Ach, und Apple TV (Version 2) habe ich auch upgegraded und scheint bisher auch einwandfrei zu laufen (die erste Version von OS 5 für Apple TV war grausam, aber ein Upgrade hatte viele Abstürze beseitigt und dieses Update hat hoffentlich die restlichen paar kleinen Fehler beseitigt).

    Übrigens: Es reicht nicht, dass man sagt, ob man ein iPhone Classic, 3G, 3Gs, 4, 4S oder 5 hat, sondern man sollte entweder die Modellnummer oder den ungefähren Zeitraum der Produktion des Gerätes mit angeben. Obwohl sich gleich heißen, sind zwischen den Modellnummern durchaus signifikante Unterschiede.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS 6
iPhone 6, iOS 8, OS X 10.10: Das erwartet uns auf Apples Mega-Konferenz WWDC 2014
iPhone 6, iOS 8, OS X 10.10: Das erwartet uns auf Apples Mega-Konferenz WWDC 2014

Apples Entwickler-Konferenz WWDC beginnt am Montag und die Erwartungen sind groß. Angeblich wird es ein ganzes Feuerwerk an Neuigkeiten geben. Die Gerüchte reichen von der neuen Max-OS-X-Version … » weiterlesen

iPhone 6: Apples neuer Smartphone-Bolide soll am 19. September 2014 in den Handel kommen
iPhone 6: Apples neuer Smartphone-Bolide soll am 19. September 2014 in den Handel kommen

Laut einer chinesischen Analystin soll das iPhone 6 über drei neue Sensoren verfügen. Damit soll das Apple-Smartphone die Luftfeuchtigkeit, den Druck und die Temperatur bestimmen können. » weiterlesen

Hier sind 12 spannende Funktionen von iOS 8, über die Apple noch nicht gesprochen hat [WWDC 2014]
Hier sind 12 spannende Funktionen von iOS 8, über die Apple noch nicht gesprochen hat [WWDC 2014]

Apple hat auf der WWDC endlich sein neues mobiles Betriebssystem iOS 8 vorgestellt. Bei der Keynote war die Zeit allerdings so knapp, dass dutzende neuer Features gar nicht vorgestellt wurden, obwohl … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen