Vorheriger Artikel Nächster Artikel

iOS 6.1.3: Neues Update, neue Lockscreen-Sicherheitslücke

hat am vergangenen Dienstag .1.3 veröffentlicht. Das Update sollte laut Changelog eine abdichten, mit der unautorisierte Dritte den gesicherten Lockscreen ohne großen Aufwand umgehen konnten. So ganz erfolgreich war Apple offenbar nicht, denn nun wurde ein Bug mit gleichem Effekt entdeckt.

iOS 6.1.3: Neues Update, neue Lockscreen-Sicherheitslücke

Sicherheitslücke in iOS 6.1.3 gewährt Zugriff auf Kontakte und Fotos

Die neu entdeckte Sicherheitslücke in iOS 6.1.3 ist, wie im Video zu erkennen, recht leicht zu reproduzieren, benötigt allerdings etwas mehr als nur einen Tipp hier und einen Klick dort, denn auch die Hardware kommt mit ins Spiel. Um den Lockscreen zu umgehen, muss die Spracheingabe aktiviert sein und der SIM-Karten-Slot während eines Wahlvorgangs entfernt werden. Schon kann auf Kontakte und Fotos zugegriffen und es können entsprechend Daten abgegriffen werden. Wie The Next Web berichtet, funktioniert dieser Trick beim iPhone 4/4S und auch beim iPhone 5. Auch Alex Olma vom iPhoneBlog hat diesen Fehler reproduzieren können.

Nach aktuellem Informationsstand lässt sich diese Lücke recht einfach schließen, indem in den Einstellungen unter Siri die „Voice Control“ deaktiviert wird, wie im Video beschrieben. Um auf Nummer sicher zu gehen, öffnet Einstellungen > Allgemein > Code-Sperre > und deaktiviert Voice Dial – schon kann euer iPhone nicht gekapert werden. Auch wenn die Sicherheitslücke recht schnell deaktiviert werden kann, sollte Apple rasch reagieren und ein weiteres Update nachschieben.

Weiterführende Links

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 544

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS 6
Apple-Nutzer aufgepasst! Sicherheitslücke in Safari ermöglicht Vorgaukeln falscher Adressen
Apple-Nutzer aufgepasst! Sicherheitslücke in Safari ermöglicht Vorgaukeln falscher Adressen

Eine Sicherheitslücke erlaubt es, in Safari eine falsche URL in der Adressleiste anzuzeigen. Von der Lücke könnten vor allem Betrüger profitieren. » weiterlesen

Sicherheitslücken: Apple mit OS X und iOS vor Linux und Microsoft Windows
Sicherheitslücken: Apple mit OS X und iOS vor Linux und Microsoft Windows

In puncto Sicherheitslücken bei Betriebssystemen hatte Apple im Jahr 2014 die Nase vorn. OS X und iOS wiesen deutlich mehr dieser Lücken auf als Linux und Windows-Systeme von Microsoft, wenn diese … » weiterlesen

Tausende Web-Server betroffen: Neue HTTPS-Sicherheitslücke aufgetaucht
Tausende Web-Server betroffen: Neue HTTPS-Sicherheitslücke aufgetaucht

Eine neue Sicherheitslücke erlaubt Angreifern das mitlesen von verschlüsselten Datenübertragungen. Betroffen sind Web- und Mail-Server aber auch Browser und andere Programme und Dienste, die auf … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen