Vorheriger Artikel Nächster Artikel

iOS 7: Apple verteilt Update ab 18. September

Jetzt ist es bekannt: wird am 18. September veröffentlicht. In diesem Artikel stellen wir euch alle Neuerungen vor, darunter die 64-Bit-Unterstützung und OpenGL ES 3.0.

iOS 7: Apple verteilt Update ab 18. September
Die verkündeten Neuigkeiten sind euphorisch – wie immer. iOS ist das weltgrößte Betriebssystem. Nächsten Monat soll das 700-Millionste iOS-Device vom Band laufen. Zuerst hat auf der heutigen Keynote nur einige bekannte iOS-7-Features vorgestellt: Neue Wischgesten zur Steuerung des Benachrichtigungscenters und eine bequemere Suche. Dann folgten die beiden Highlights: Apple hat iOS 7 auf 64Bit portiert und das iPhone 5s erhält, wie schon des öfteren vermutet, eine biometrisches Benutzererkennungsystem für den integrierten Fingerabdruck-Sensor. Einige der bisher bekannte Neuerungen und die generelle Vorstellung von iOS7 haben wir bereits zu einem früheren Zeitpunkt thematisiert.

(Screenshot: Apple)
iOS 7: Erste Blicke. (Screenshot: Apple)

iOS 7 wird am 18. September veröffentlicht

Klar angekündigt wurde das erwartete Release des neuen mobilen Betriebssystems von Apple: Ab dem 18. September wird das Update zur Verfügung stehen. Wie an vielen Orten vermutet wurde, ist tatsächlich etwas exklusiv für die zukünftigen Eigentümer der neuen iPhone-Modelle gedacht. Zum einen das biometrische Nutzerkennungsystem „Touch ID“ und zum anderen das kostenlose Software-Paket iWork für iOS.

iOS 7: Neuerungen im Überblick

Zwei große Neuerungen gibt es zu vermelden: Passend zum Fingerabdruck-Sensor im iPhone 5s erhält iOS 7 ein biometrisches Nutzer-Erkennungssystem und iOS7 wird ein 64Bit-Betriebsystem- Logisch, wenn man sieht, dass der neue A7-Prozessor ebenfalls eine 64Bit-Architektur besitzt. Alle Apps wurden für die neue Version von iOS7 angepasst. Durch den neuen Prozessor und die dazugehörige Softwarestruktur soll der Prozessor genauso wie die Grafik nun doppelt so schnell laufen. Für Entwickler dürfte ein Hinweis besonders interessant sein: Die Konvertierung von Spielen auf 64Bit soll in zwei Stunden erledigt sein - zumindest fiel der Hinweis bei der Vorstellung von „Infinity Blade III“ in dieser Form.

  • iOS7 wurde auf ein 64Bit-Betriebsystem aktualisiert
  • Native 64-Bit-Kernel, -Libraries und -Treiber.
  • Xcode Support, abwärtskompatibel zur 32-Bit-Version.
  • OpenGL ES 3.0 wird einen enormen Geschwindigkeitsgewinn bei grafik-intensiven Spielen bescheren.
  • Für den neuen Motion-Co-Prozessor wird eine API bereitgestellt, die Nutzer-Bewegungen kontext-abhängig identifizieren und optimieren kann.
  • iOS 7 wurde speziell für die neue Kamera angepasst. Die Neuerungen heißen manuelle Einstellungen des Weißabgleiches und Belichtungswertes. Außerdem: Eine Kompression des Dynamikumfangs sowie ein Autofokus mit automatischem Belichtungsmesser.
Der Fingerabdruck wird eingelesen. (Screenshot: Apple)
Der Fingerabdruck wird eingelesen. (Screenshot: Apple)

iOS 7 - Promotionvideo

Features, die nur für das iPhone 5s verfügbar sind

Wie erwartet ist nun ein erstes Feature aufgetaucht, das exklusiv für das neue iPhone 5s verfügbar sein wird: „Touch ID“, die biometrische Benutzererkennung. Er wird beim neuen iPhone-Modell über einen Fingerabdruck-Sensor im Home-Button gelöst. Statt der Apple-ID reicht dann zukünftig der Finger, um sich zum Beispiel bei iTunes einzuloggen.

  • Touch ID, die biometrische Benutzererkennung mit dem neuen Fingerabdruck-Sensor im 5s soll Passwörter ersetzen. Mehrere Fingerabrücke können verwaltet werden, die Einrichtung soll einfach ablaufen. Aus Sicherheitsgründen sollen die digitalisierten Fingerabdrücke weder auf Server übertragen, noch auf iCloud in ein Backup eingebunden werden.
Touch ID im Einsatz. (Screenshot: Apple)
Touch ID im Einsatz. (Screenshot: Apple)

Biometrische Benutzererkennung Touch ID - Promotion Video

 

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Dirk am 10.09.2013 (21:40 Uhr)

    Zitat: "Aus Sicherheitsgründen sollen die digitalisierten Fingerabdrücke weder auf Server übertragen, noch auf iCloud in ein Backup eingebunden werden."
    Laut Heise hat Apple gesagt, dass die NSA nicht den Fingerabdruck bekommen wird.

    Wenn man nur ein klein bisschen geschichtliche Erfahrung hat, der weiß, dass absolut alles, was theoretisch möglich ist, wird auch praktisch getan. Egal ob etwas schriftlich oder gesetzlich festgehalten wird, da Geschriebenes nur "Schall und Rauch" ist.

    Aber dennoch interessiere ich mich für die Funktion. Man muss etwas blöd sein, wenn man nicht weiß, dass man schon mit einfachen Handys die "Seele" verkauft hat. Mit Smartphones wie Blackberry oder Android oder sein Phone und anderen wurde lediglich ein größerer Teil der "Seele" verkauft und mehr nicht.

    Antworten Teilen
  2. von Jochen G. Fuchs am 10.09.2013 (21:51 Uhr)

    @Dirk
    Deshalb habe ich auch „sollen“ geschrieben. ;-)
    Deine Bedenken sind durchaus nachvollziehbar, wenn man die aktuelle Lage betrachtet.

    Antworten Teilen
  3. von stefan tritsch am 11.09.2013 (09:57 Uhr)

    "das weltgrößte Betriebssystem...700-Millionste iOS-Device "

    Android hatte im September 2013 eine Milliarde aktiviert Geräte...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Android_(Betriebssystem)

    http://www.mobiflip.de/1-milliarde-aktivierte-android-geraete-und-neue-android-version-wird-kitkat-heissen/

    Antworten Teilen
  4. von Christian Heeren am 11.09.2013 (20:19 Uhr)

    "Android hatte im September 2013 eine Milliarde aktiviert Geräte..."

    Eine Milliarde Android Geräte auf denen 100 verschiedene Versionen laufen! Es geht darum das die iOS7 das mobile OS sein wird, welches auf den meisten Geräten vertreten sein wird, nicht darum wer mehr verkauft hat. ;)

    Antworten Teilen
  5. von Jochen G. Fuchs am 12.09.2013 (10:35 Uhr)

    @Stefan
    Was Christian sagt. ;)

    Antworten Teilen
  6. von illouise am 12.09.2013 (17:17 Uhr)

    Hallo ihr Lieben,

    ich hab mal ne Frage:

    Soll für einen meiner Kunden eine App im iOS7-Style designen. Nun gibt es ja die iOS7-Buttons überall zum kostenlosen download. Darf ich diese den rechtlich überhaupt für das Design meiner App verwenden? Oder muss ich legal bei Apple ein Developer-Packet kaufen?

    Wäre super, wenn mir jemand recht schnell ne Antwort geben könnte.;)

    Vielen Dank schonmal.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS 7
Termin bestätigt: Apple lädt am 9. September zur Keynote
Termin bestätigt: Apple lädt am 9. September zur Keynote

Apple wird am 9. September an historischer Stelle ein Presse-Event abhalten. Beobachter rechnen nicht nur mit neuen iPhone-Modellen, auch die langerwartete iWatch könnte dort zum ersten Mal … » weiterlesen

iOS 8: 30 Tipps, Tricks und clevere Features [Update]
iOS 8: 30 Tipps, Tricks und clevere Features [Update]

IOS 8 ist da und wird von Apple vollmundig als „der beste iOS-Release aller Zeiten“ beworben. Das neue Betriebssystem für iPhone und iPad bietet tatsächlich viel Neues, doch viele Funktionen, … » weiterlesen

Apple veröffentlicht Mac OS 10.9.4 und iOS 7.1.2
Apple veröffentlicht Mac OS 10.9.4 und iOS 7.1.2

Apple hat zwei neue Updates für Mac OS und iOS veröffentlicht. Beide Versionen adressieren Bugs, die bekannt geworden sind. Unter iOS wurde ein Bug im Zusammenhang mit E-Mail-Anhängen behoben. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen