Vorheriger Artikel Nächster Artikel

iOS 7: Weitere spannende Features im Überblick

hat im Zuge der WWDC-Keynote nur einen Bruchteil der neuen iOS-7-Funktionen vorgestellt. Je länger die Beta des neuen mobilen OS in Entwickler-Händen ist, desto mehr neue Features kommen ans Tageslicht. Hier eine weitere Übersicht interessanter Funktionen, die sowohl für Normal-, als auch Business-User interessant sein dürfte.

iOS 7: Weitere spannende Features im Überblick

iOS-7-Feature: Videozoom

Dass Apple es nun ermöglicht, mit der Kamera QR-Codes zu scannen, dürfte mittlerweile bekannt sein, auch wenn diese Funktion offenbar nur für Passbook freigeschaltet wurde.

Eine weitere sinnvolle Erweiterung der App ist die Funktion, im Videomodus zoomen zu können. Bisher konnte man im laufenden Kamerabetrieb nicht in das Video einzoomen. Mit ist das nun auch möglich. Nach Angaben von 9to5Mac ist die Bildqualität im HD-Modus mit Digitalzoom durchaus gut.

Safari

Über das neue mobile Safari haben wir auch schon in der iOS-7-Vorstellung einige Worte verloren, aber auch interessante Funktionen übersehen. So wird der Browser außer den bereits erwähnten Features auch standardmäßig mit einer Do-Not-Track-Funktion und optionalem „Private-Browsing“ versehen sein. Bei Do-Not-Track handelt es sich um eine Funktion, mit der serverseitiges Tracking deaktiviert werden kann. Letztere Funktion gab es schon in älteren Versionen, allerdings ist der Button zur Aktivierung nun an einer prominenteren Stelle zu finden.

Gaming

Der Gaming-Bereich scheint bei Apple immer wichtiger zu werden. Das erkennt man einerseits daran, dass im Zuge der mit Anki ein Startup präsentiert wurde, das sich mit der Entwicklung von smarten iOS-Games beschäftigt. Darüber hinaus ist Apple dabei, Controller zu entwickeln, die speziell für iOS-Geräte konzipiert sind. Dieser Aspekt wurde nur am Rande der iOS-7-Präsentation erwähnt, dürfte allerdings einen großen Einfluss auf die gesamte Spieleindustrie bedeuten.

Sicherlich gibt es bereits diverse Controller von Drittanbietern, die sich mit iPhone und iPad nutzen lassen. Diese basieren allerdings auf unterschiedlichen Schnittstellen – nur wenige Spiele unterstützen diese Controller. Das will Apple offenbar in die Hand nehmen und vereinheitlichen. Entsprechende von Apple zertifizierte Controller sind nicht nur für die Kalifornier besser, da sie den Gaming-Sektor besser kontrollieren können, auch für Spiele-Entwickler dürfte sich die Situation verbessern, da sie sich nicht auf unterschiedliche Schnittstellen einstellen müssen.

ios-7-mifcontrollers
Im Herbst können wir mit der Vorstellung von Game-Controllern für iOS 7 rechnen. (Bild: Toucharcade)

Letzten Gerüchten zufolge ist Apple bereits dabei, mit Logitech und MOGA an Game-Controllern für iOS 7 zu arbeiten. Die ersten Produkte werden im Herbst zum Release der finalen Version erwartet.

iOS 7: Mehr Kontrolle über Datenverbrauch

Endlich hat Apple sich auch dem Punkt des besseren Datenmonitorings angenommen. iOS 7 liefert in den Geräte-Einstellungen unter dem Punkt „Mobiles Netz“ konkrete Informationen über den Verbrauch der einzelnen installierten Apps. Damit bekommt der Nutzer eine sehr gute Übersicht, welche Anwendung eine „Datensau“ ist, sodass man daraus unter Umständen Konsequenzen ziehen kann – und diese beispielsweise nur nutzt, wenn es wirklich notwendig ist – oder ausschließlich im WLAN-Netz. Praktisch: In den Einstellungen können einzelnen Apps die Rechte der mobilen Datennutzung entzogen werden.

ios-7-datenverbrauch
iOS 7 bringt endlich mehr Kontrolle über den mobilen Datenverbrauch. (Bild: t3n)

Spotlight auf jedem Home-Screen

Die bisherige Suchfunktion, die auf einer separaten Seite zu finden war, ist mit iOS 7 Geschichte. Stattdessen kann Spotlight nun von jedem Homescreen aus erreicht werden – man muss nur von der Mitte des Screens nach unten wischen, schon erscheint die Funktion. MacRumors hat herausgefunden, dass der Nutzer in den Einstellungen auswählen kann, welche Kategorien in welcher Reihenfolge in Spotlight angezeigt werden sollen. Der Nutzer kann beispielsweise iCloud-Dokumente, iTunes, Passbook-Updates, Leselisten und weiteres ausschließen.

ios-7-spotlight1
Spotlight ist nun auf jedem Homescreen verfügbar. (Bild: CoM)

Vimeo und Flickr in iOS 7 integriert

Wie im Vorhinein gemutmaßt, haben die beiden Dienste Vimeo und Flickr tatsächlich ihren Weg auf iOS 7 gefunden. Wie Facebook und Twitter sind sie jetzt Bestandteil der Sharing-Optionen, sodass Bilder und Videos direkt auf die beiden Plattformen geschoben werden können.

ios-7-vimeo-flickr
(Bild: CoM)

iOS 7: Neue Funktionen für den Unternehmenseinsatz

Apple bringt nicht nur für den „normalen“ Nutzer allerhand Neues, auch für den Unternehmenseinsatz sind diverse Neuerungen zu finden. Wir haben bereits berichtet, dass Apple nun Volumenlizenzen für Unternehmen anbietet, das ist aber nur ein Bruchteil dessen, was mit iOS 7 kommt. Denn die neue Version bringt eine Single-Sign-On-Lösung, mit der Nutzer sich nur einmalig anmelden müssen und so Zugriff auf alle installierten Firmen-Apps und -Dienste erhalten. Bislang musste man sich für jede App und jeden Dienst separat einloggen – das gehört mit iOS 7 der Vergangenheit an.

Ferner wird das neue AirDrop-Feature das Teilen von Dokumenten und Daten vereinfachen. Das ist zwar schon seit Montag bekannt, weniger klar war aber, dass Apple eine Schnittstelle für App-Entwickler bereitstellen wird, durch die sie Zugriff auf die neue Funktion haben. Auf diese Weise ist es möglich, Anwendungen zu entwickeln, die perfekt auf den Unternehmenseinsatz zugeschnitten sind. Man könnte Apps entwickeln, mit denen man in Besprechungen Dokumente per Bluetooth oder WLAN teilt oder seinem Kunden einen Prospekt „rüberdroppt“ – andere Einsatzzwecke gibt es sicherlich zuhauf.

Durch die Bereitstellung von circa 1.000 verschiedenen APIs haben eine größere Freiheit bei der Gestaltung von Apps. Interessant dürfte auch sein, was sie mit der neuen API für die Multitasking-Funktion anfangen werden.

iBeacons

Kurioser Name, interessantes Feature. Mit der iBeacon-Funktion soll die Ortsbestimmung offenbar verbessert werden. Anstatt auf GPS zu setzen, scheint hierfür das Low-Energy-Profil von Bluetooth 4.0 angezapft zu werden, um eine präzise Position auch in Gebäuden zu ermitteln. Diese Technologie unterstützt, wie Computerworld meint, zudem „Low-Cost-Transmitter“, die mit Türen und Lichtquellen verknüpft sind, und sich beim Passieren automatisch öffnen oder einschalten. Kurz gesagt: Mit iBeacon könnten diverse Prozesse automatisiert werden. Was Apple konkret mit diesem Feature vorhat, scheint noch nicht hundertprozentig klar zu sein.

Weitere iOS-7-Funktionen

iOS 7 verbessert offenbar Leistung des Lightning-Ports

Wie Giga berichtet, hat Apple offenbar auch die Leistung des Lightning-Ports um 20 Prozent erhöhen zu können. Das zumindest konnte ein Zubehörhersteller beim Testen der neuen iOS-Version beobachten.

iOS-7-USB-Stick-Geschwindigkeit
(Bild: Giga)

Newsstand im Ordner verbergen

Der Newsstand, der sich bislang nicht hat verschieben lassen, kann endlich in einen Ordern gelegt werden. Wer diesen kaum bis nie nutzt, kann ihn endlich vom Homescreen verbannen.

newsstand-ios7
iOS-7-Newsstand. (Bild: CoM)

Inklinometer

Mit dem neuen iOS-7-Kompass kann der Nutzer sich nicht nur orientieren, sondern er kann auch dazu genutzt werden, die Steigung anzuzeigen.

iOS7-inklinometer
Die Kompass-App in iOS 7 dient auch als Inklinometer. (Bild: CoM)

Live-Clock-Icon

Das Icon der Uhr-App lebt. Es kann quasi als das erste Live-Widget unter iOS betrachtet werden. Die Uhr zeigt stets die korrekte Uhrzeit an, wird also permament aktualisiert.

Panoramic Background

iOS 7 bringt nicht nur den während der WWDC 2013 präsentierten Parallax-Bildschirmhintergrund, sondern auch einen Panorama-Background. Mithilfe des Gyroskops bietet dieses Feature einen tollen Effekt, wenn man ein Panorama-Foto als Hintergrund für seinen Homescreen nutzt – doch seht selbst:

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von pixelfreak am 14.06.2013 (16:45Uhr)

    Viel zu viel Schnickschnack! .. Fressen den Akku noch weiter auf. Bald muss ich jede 2h mit meinem iPhone an ne Stromversorgung. Kann doch nicht sein. Sieht vielleicht einiges schick aus, aber es frisst halt auch dermaßen ..

    Antworten Teilen
  2. von Dirk am 15.06.2013 (05:47Uhr)

    @pixelfreak: Warum hält dein Akku so wenig? Bei sind es knapp 2. Also knapp 2 Tage. Wenn ich es viel nutze, dann ca. 1 bis 1,5 Tage. Wenn ich es extrem viel nutze (Navigation, rechenintebsive Spiele u.s.w.), dann hält es ungefähr 6-8h (durchgehend!).

    Antworten Teilen
  3. von MaGnaL am 16.06.2013 (09:02Uhr)

    Kompass im Landscape Modus ergibt ne Wasserwaage.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS 7
iPhone 6, iOS 8, OS X 10.10: Das erwartet uns auf Apples Mega-Konferenz WWDC 2014
iPhone 6, iOS 8, OS X 10.10: Das erwartet uns auf Apples Mega-Konferenz WWDC 2014

Apples Entwickler-Konferenz WWDC beginnt am Montag und die Erwartungen sind groß. Angeblich wird es ein ganzes Feuerwerk an Neuigkeiten geben. Die Gerüchte reichen von der neuen Max-OS-X-Version … » weiterlesen

WWDC: Apples Entwickler-Konferenz findet am 2. Juni statt – Ticket-Lotterie startet
WWDC: Apples Entwickler-Konferenz findet am 2. Juni statt – Ticket-Lotterie startet

Apple hat den Termin für seine Developer-Konferenz fixiert: Die WWDC (Worldwide Developers Conference) findet dieses Jahr von 2. bis 6. Juni in San Francisco statt. Die Tickets werden per … » weiterlesen

Apples goldener Käfig: Wie der Konzern iOS-Nutzer an OS X kettet [Kommentar]
Apples goldener Käfig: Wie der Konzern iOS-Nutzer an OS X kettet [Kommentar]

Apple rückt iOS und OS X näher zusammen: optisch wie funktional. Vordergründig um das Nutzererlebnis zu verbessern. Hintergründig führt das den Nutzer tief in das Labyrinth des Apple-Ökosystems … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 36 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen