Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hackulous: Jailbreak-Community schließt ihre Pforten

Jailbreaker haben Grund zur Trauer. Hackulous, eine Community rund um gecrackte iOS-Apps und der dazugehörige Index Apptrackr sowie die App Installous wurden geschlossen. Doch während die einen noch um den Verlust trauern, nutzen andere schon eines der vielen Konkurrenzprodukte.

Hackulous: Jailbreak-Community schließt ihre Pforten

Die beliebte Community Hackulous sowie die dazugehörigen Angebote Apptrackr und Installous wurden eingestellt. Seit dem 30. Dezember werden Besucher der Website von einer Abschiedsnachricht empfangen, die das geringe Interesse der Nutzer als Grund für die Schließung anführt. Wie TUAW berichtet, schenken Nutzer der Argumentation allerdings nur wenig Glauben. Vor allem die App Installous generierte angeblich viel Umsatz durch Werbeeinblendungen.

Hackulous: Alternativen sind schon verfügbar

Von der kurzen Abschiedsnachricht abgesehen, haben sich die Verantwortlichen des Hackulous-Projekt noch nicht geäußert. Wie TorrentFreak vermutet, könnte das Ende der Community aber auch mit den vermehrt verfügbaren Trial-Apps zu tun haben. Dissident, der Admin des Hackulous-Projekts, habe die Möglichkeit zum Test von iOS-Apps in der Vergangenheit als Grund und Rechtfertigung seiner Arbeit angeführt.

Die Community Hackulous sowie alle dazugehörigen Applikationen wurden eingestellt.

Die Anbieter derartiger Software sowie dessen Nutzer beteuern, sie würden die Möglichkeit zum und Communitys wie Hackulous nutzen, um ihr iPhone zu individualisieren oder Applikationen zu testen. Anders als beim Android-Pendant Google Play ist eine Rückerstattung des Kaufpreis im App Store von Apple nämlich nicht vorgesehen. Die Berichterstattung der Tech-Medien konzentriert sich jedoch vor allem auf den potenziellen Verlust der App-Entwickler aufgrund der raubkopierten Anwendungen. Auch in den Kommentaren aktueller Artikel – unter anderem auf The Next Web – entwickeln sich hitzige Diskussionen.

Schließung der Community Hackulous geht mit der Diskussion um Piraterie einher

Angebote, die der Hackulous-Applikation Installous ähneln, freuen sich derweil über die gestiegene Aufmerksamkeit. Einige von ihnen ermöglichen die Installation gecrackter iOS-Apps auch ohne Jailbreak, darunter beispielsweise AppCake. Zeusmos, ein Angebot mit ähnlichem Funktionsumfang, stellte mittlerweile klar, dass man mit der Piraterie von Applikationen nichts zu tun haben wolle. Die Möglichkeit zur Installation raubkopierter Anwendungen solle kurzfristig eingestellt werden, verkündete dessen Entwickler. In jedem Fall riskieren Nutzer solcher den Garantieanspruch bei Apple.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Mehr zum Thema Apps
Schwerwiegende Sicherheitslücke: Kriminelle könnten eure iOS-Apps austauschen und eure Daten stehlen
Schwerwiegende Sicherheitslücke: Kriminelle könnten eure iOS-Apps austauschen und eure Daten stehlen

Eine neu entdeckte Sicherheitslücke namens „Masque Attack“ macht es möglich, bestehende iOS-Apps durch manipulierte Kopien zu ersetzen und damit die Daten eines Nutzers auszulesen. » weiterlesen

Umsonst Dokumente bearbeiten: Microsoft präsentiert neue Office-Apps für iPhone und Android
Umsonst Dokumente bearbeiten: Microsoft präsentiert neue Office-Apps für iPhone und Android

Microsoft hat Word, Excel und PowerPoint für das iPhone veröffentlicht und neue Office-Apps für Android-Tablets angekündigt. Die neuen Apps erlauben erstmals auch die Bearbeitung von Dokumenten … » weiterlesen

Apple stoppt WireLurker-Zertifikat während Forscher Windows-Variante entdecken [Update]
Apple stoppt WireLurker-Zertifikat während Forscher Windows-Variante entdecken [Update]

Per USB-Verbindung soll die Schadsoftware WireLurker dazu in der Lage sein, von einem Mac aus iOS-Geräte wie iPhone und iPad zu infizieren. Das funktioniert laut den Entdeckern auch ohne Jailbreak. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen