Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hackulous: Jailbreak-Community schließt ihre Pforten

Jailbreaker haben Grund zur Trauer. Hackulous, eine Community rund um gecrackte iOS-Apps und der dazugehörige Index Apptrackr sowie die App Installous wurden geschlossen. Doch während die einen noch um den Verlust trauern, nutzen andere schon eines der vielen Konkurrenzprodukte.

Hackulous: Jailbreak-Community schließt ihre Pforten

Die beliebte Community Hackulous sowie die dazugehörigen Angebote Apptrackr und Installous wurden eingestellt. Seit dem 30. Dezember werden Besucher der Website von einer Abschiedsnachricht empfangen, die das geringe Interesse der Nutzer als Grund für die Schließung anführt. Wie TUAW berichtet, schenken Nutzer der Argumentation allerdings nur wenig Glauben. Vor allem die App Installous generierte angeblich viel Umsatz durch Werbeeinblendungen.

Hackulous: Alternativen sind schon verfügbar

Von der kurzen Abschiedsnachricht abgesehen, haben sich die Verantwortlichen des Hackulous-Projekt noch nicht geäußert. Wie TorrentFreak vermutet, könnte das Ende der Community aber auch mit den vermehrt verfügbaren Trial-Apps zu tun haben. Dissident, der Admin des Hackulous-Projekts, habe die Möglichkeit zum Test von iOS-Apps in der Vergangenheit als Grund und Rechtfertigung seiner Arbeit angeführt.

Die Community Hackulous sowie alle dazugehörigen Applikationen wurden eingestellt.

Die Anbieter derartiger Software sowie dessen Nutzer beteuern, sie würden die Möglichkeit zum und Communitys wie Hackulous nutzen, um ihr iPhone zu individualisieren oder Applikationen zu testen. Anders als beim Android-Pendant Google Play ist eine Rückerstattung des Kaufpreis im App Store von Apple nämlich nicht vorgesehen. Die Berichterstattung der Tech-Medien konzentriert sich jedoch vor allem auf den potenziellen Verlust der App-Entwickler aufgrund der raubkopierten Anwendungen. Auch in den Kommentaren aktueller Artikel – unter anderem auf The Next Web – entwickeln sich hitzige Diskussionen.

Schließung der Community Hackulous geht mit der Diskussion um Piraterie einher

Angebote, die der Hackulous-Applikation Installous ähneln, freuen sich derweil über die gestiegene Aufmerksamkeit. Einige von ihnen ermöglichen die Installation gecrackter iOS-Apps auch ohne Jailbreak, darunter beispielsweise AppCake. Zeusmos, ein Angebot mit ähnlichem Funktionsumfang, stellte mittlerweile klar, dass man mit der Piraterie von Applikationen nichts zu tun haben wolle. Die Möglichkeit zur Installation raubkopierter Anwendungen solle kurzfristig eingestellt werden, verkündete dessen Entwickler. In jedem Fall riskieren Nutzer solcher den Garantieanspruch bei Apple.

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 545

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Mehr zum Thema Apps
Kaum eine Banking-App kann überzeugen: Nur 7 von 38 bekommen ein „gut“ von Stiftung Warentest
Kaum eine Banking-App kann überzeugen: Nur 7 von 38 bekommen ein „gut“ von Stiftung Warentest

Geht es nach der Stiftung Warentest, besteht im Bereich der Banking-Apps noch einiges an Nachholbedarf. Nur sieben von 38 getesteten Apps bekamen ein „gut“ als Bewertung. » weiterlesen

Mehr Apps für Windows 10: Microsoft ermöglicht einfachere Portierung von iOS- und Android-Apps
Mehr Apps für Windows 10: Microsoft ermöglicht einfachere Portierung von iOS- und Android-Apps

Microsoft will mehr Anwendungen für sein neues Betriebssystem und angelt sich dafür Android- und iOS-Entwickler. Mit dem „Project Islandwood“ sollen die Anwendungen rascher für Windows 10 … » weiterlesen

Nicht nur für Kontroll-Freaks: Diese iOS-Einstellungen solltest du regelmäßig überprüfen
Nicht nur für Kontroll-Freaks: Diese iOS-Einstellungen solltest du regelmäßig überprüfen

Jeder kennt das Spiel: Man bekommt ein neues iPhone, richtet es ein und ignoriert die iOS-Einstellungen ab dann – mal mehr, mal weniger. Wer aber regelmäßig für etwas Ordnung sorgt, wird mit … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen