Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Hardware

iPad-Gerüchte: Zweite iPad-Generation mit kleineren OLED-Displays noch in diesem Jahr?

    iPad-Gerüchte: Zweite iPad-Generation mit kleineren OLED-Displays noch in diesem Jahr?

Nach verbreiteten Gerüchten könnte noch in diesem Jahr die zweite iPad-Generation auf den Markt kommen. Die Gerüchte die von einem Artikel von DigiTimes ausgehen, stammen von verschiedenen Hardware-Lieferanten, die Komponenten für die iPads der nächsten Generation fertigen. Das 9,7"-Modell könnte demnach um zwei weitere Modelle mit Bildschirmdiagonalen von 7" und 5,6" ergänzt werden, die auf der OLED-Technologie basieren sollen.

Was spricht dafür?

Noch handelt es sich dabei um Gerüchte, doch ein solcher Schritt von Apple wäre schlicht und einfach logisch. Mit den kleineren Modellen könnte man den angepeilten E-Book-Markt weiter aufmischen und den etablierten Größen wie Amazon, Barnes & Noble oder Sony noch mehr Konkurrenz machen als mit dem bisherigen iPad-Modell. Zudem halten sich die Gerüchte um OLED-iPads schon eine ganze Zeit und die Technik der organischen Leuchtdiode bringt einige entscheidende Vorteile mit sich.

Mit iBooks macht Apple den E-Book-Readern Konkurrenz (Bild: Apple)

OLED-Displays sind dünner als andere Displays und verfügen dabei über einen herausragenden Kontrast. Ihre Reaktionszeit ist schneller als bei LCDs und sie benötigen weniger Strom, weil sie ohne Hintergrundbeleuchtung auskommen. Zudem haben sie einen größeren Betrachtungswinkel und erzeugen weniger Wärme. All diese Faktoren machen OLED-Displays zum idealen Bildschirm für mobile Geräte, auch für das iPad.

Was könnte noch dagegen sprechen?

Etwas überraschend käme eine zweite iPad-Generation noch in diesem Jahr schon, ist das erste Modell doch erst seit April auf dem Markt. Und auch wenn sich die OLEDs geradezu als iPad-Display aufdrängen, es gibt auch noch Probleme mit der neuen Technik. Ungeklärt ist bisher beispielsweise wie lange sie halten. Aber weitaus dringender ist aber die Frage nach der Verfügbarkeit, die letztlich auch für den Preis verantwortlich ist. Die führenden OLED-Hersteller wie Samsung oder LG weiten zwar derzeit ihre Kapazitäten deutlich aus, allerdings verwenden sie einen Großteil der hergestellten OLEDs für eigene Produkte.

Fazit

Über kurz oder lang werden OLEDs sicher den Weg in neue iPads finden. Ob es schon in diesem Jahr soweit sein wird? Da müssen wir uns wohl überraschen lassen. Es wäre allerdings auch nicht das erste Mal, dass Apple einer neuen Technologie zum Durchbruch verhilft und durch große Ordervolumen die Preise sinken lässt. Übrigens spricht noch ein weiterer Fakt für neue iPads im Herbst: Auf der WWDC-Keynote kündigte Steve Jobs den Termin für das iPad-iOS 4 für den Herbst an.

1 Reaktionen
Sascha
Sascha

kleiner?
mir wäre grösser lieber und wenn ich programme wie photoshop darauf installieren könnte wäre ich sogar glücklich.

die hoffnung .....

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen