t3n News Hardware

iPad verantwortlich für 1 % des weltweiten Webtraffics

iPad verantwortlich für 1 % des weltweiten Webtraffics

Nach nur einem Jahr am Markt wird bereits ein Prozent des gesamten weltweiten Webdatenverkehrs über iPads abgewickelt. Bezogen auf die USA zeigt sich das sogar für zwei Prozent des Webtraffic verantwortlich. Damit erzeugt es 53 Mal mehr Traffic als der nächstbeste Wettbewerber im Tabletmarkt, und sogar das 76-fache dessen, was Xoom zu bieten hat.

iPad verantwortlich für 1 % des weltweiten Webtraffics

iPad: Jung, dynamisch, wachstumsstark

Die Zahlen entstammen dem NetMarketShare Report aus dem Hause Net Applications und ergänzen die bereits im letzten Monat getroffene Aussage der comScore-Analysten, wonach das iPad für 89 Prozent des weltweiten über Tablets erzeugten Datenverkehrs verantwortlich zeichnet. Diese Aussage ist indes wenig bedeutsam, in Anbetracht des geringen Marktanteils von Tablets insgesamt und von iPad-Wettbewerbern im Besonderen.

iPad: Schnelles Wachstum der Anteile am internationalen Webttraffic

Laut Net Applications dominieren iOS-Geräte ganz klar den amerikanischen Markt für mobiles Browsing. Hier hält das iPad einen Anteil von 25,5 %, das iPhone einen von 35,2 %. Kombiniert bringen die Apple Devices also fast den doppelten Anteil des Android-Systems mit 31,6 % auf die Waage. Alle anderen mobilen Plattformen liegen abgeschlagen dahinter.

iPad: Anteil am amerikanischen mobilen Internettraffic

Mit dem Start des iOS 5 wird mit einem weiteren Zuwachs des iPad am mobilen Webtraffic gerechnet. Insbesondere dem in Safari dann möglich werdenden Tabbed Browsing spricht man hohes Potenzial zu. Bislang verkaufte sich Apples iPad (1. + 2. Gen.) über 25 Millionen Mal.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Fette Seiten am 05.07.2011 (16:45 Uhr)

    Ein Dienst wie Onavo hat schon seine Berechtigung.
    Wenn man dort in die Statistiken schaut, merkt man das die meisten Apps von Kompression noch nie gehört haben. Das Thema interessiert bisher weniger als Facebook-Parties.

    AT+T hatte doch auch mal veröffentlicht, das mit dem Launch des Iphone1 ihr Handy-Tarif-Daten-Volumen massivst gestiegen sei.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPad
Galaxy Tab 2: Samsung bringt zwei neue iPad-Konkurrenten an den Start
Galaxy Tab 2: Samsung bringt zwei neue iPad-Konkurrenten an den Start

Samsung hat zwei neue Highend-Tablets vorgestellt: Die beiden Galaxy Tab 2 getauften Geräte orientieren sich nicht nur im Format an Apples iPad, sie sind auch dünner und leichter als der große Rivale. » weiterlesen

20 Tipps und Tricks für das Samsung Galaxy S7 (edge)
20 Tipps und Tricks für das Samsung Galaxy S7 (edge)

Die beiden neuen Flaggschiffe des südkoreanischen Branchenprimus, das Samsung Galaxy S7 und S7 edge, sind mittlerweile erhältlich. Wir haben die Samsung-Flaggschiffe umfangreich getestet und in … » weiterlesen

Irisscanner, 256 Gigabyte Speicher und mehr: Das hat das Samsung Galaxy Note 7 an Bord
Irisscanner, 256 Gigabyte Speicher und mehr: Das hat das Samsung Galaxy Note 7 an Bord

Nach einem Jahr Phablet-Pause wird Samsung sein High-End-Phablet der Note-Reihe in diesem Jahr wohl wieder nach Europa bringen. Schon im August soll der Branchenriese das Samsung Galaxy Note 7 … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?