t3n News Hardware

iPhone 5 im ersten Eindruck [Bildergalerie]

iPhone 5 im ersten Eindruck [Bildergalerie]

Am heutigen Freitag startet der Verkauf des , ein Moment, den sich sehr viele herbeigesehnt haben. Bereits gestern hatten wir die Gelegenheit, im Laufe der iPhone-Session im 4010 Store der ein wenig mit dem neuen Apple-Phone herumzuspielen und es von allen Seiten zu begutachten.

iPhone 5 im ersten Eindruck [Bildergalerie]

iPhone 5 – immer noch klein, überraschend leicht und sehr schnell

Das iPhone 5 - wie erwartet mit einem brillanten Display ausgestattet und mit seinen 112 Gramm extrem leicht

Apple hat mit dem 5 einen neuen Schritt gewagt und das Display auf eine Größe von 4 Zoll hochgeschraubt – doch trotz dieses Zuwachses ist es immer noch sehr handlich und schlank. hat es geschafft, das Gerät noch dünner als seinen Vorgänger zu machen – dies merkt man tatsächlich, wenn man es in die Hand nimmt: die leichten 112 Gramm Gesamtgewicht überraschen schon im Vergleich zu den 140 Gramm, die das iPhone 4S auf die Waage bringt. Wer sich nun denkt, dass dies auf die Wertigkeit geht, der darf sich beruhigen. Das iPhone 5 ist immer noch sehr hochwertig und edel verarbeitet, auch wenn die Rückseite nun aus Aluminium anstatt aus Glas besteht. Diese Materialwahl ist sehr zu begrüßen, wenngleich sich die Langlebigkeit des Materials noch herausstellen muss – eines ist auf jeden Fall sicher: zerbrechen wird die Rückseite nicht. Bei der Front, die aus Gorilla Glas 2 besteht, ist zumindest sicher, dass dieses Material sich nicht so leicht zerkratzen lässt.

Wie sein Vorgänger ist das iPhone 5 mit einer 8 8MP-Kamera ausgestattet

Über das Display selbst lässt sich auf den ersten Blick sagen, dass es nun ein Stück länger ist und sich auf diesem Weg eine weitere Zeile Apps unterbringen lässt. Die Bildqualität des Displays ist wie gewohnt mehr als ordentlich, es löst zudem genauso hoch auf wie beim iPhone 4S. Trotz des größeren Displays hat Apple an der Breite des Gehäuses nichts verändert – es liegt genauso gut in der Hand wie das Vorgängermodell. Über die Performanz des neuen iPhones lässt sich nach dem kurzen Ausprobieren wenig sagen. Was auffiel, war das rasche, „zuppige“ Öffnen der Apps, dank LTE (nur im Telekom-Netz) lief der Seitenaufbau im Safaribrowser extrem schnell vonstatten. Im Speedtest kamen wir im LTE-Netz auf bis zu 50Mbit/s im Down- und ca. 10Mbit/s im Upload.

Auf dem Bild nicht wirklich zu erkennen: das iPhone 5 (oben) ist ein Stück schlanker als das iPhone 4S (unten).

Was Verarbeitung und Performance des iPhone 5 angeht, soweit ich es nach ca. 20 min des Ausprobierens beurteilen kann, hat  Apple konsequent das fortgeführt, was wir vom iPhone 4S kennen. Das neue iPhone ist schneller als seine Vorgänger, ein Stück größer und zu alledem leichter, was mich am meisten überrascht hat. Denn es gibt nicht viele Hersteller, die es schaffen, hochwertige Materialien zu verwenden und ihr Smartphone dennoch so leicht zu halten. Zu iOS 6 muss ich hier wohl keine Worte verlieren, darüber haben wir in den letzten Tagen bereits umfassend berichtet. Es bringt einige neue Features mit sich, ist solide und wie bisher auch leicht zu bedienen.

Sobald uns ein Testgerät vorliegt, gehen wir ein wenig mehr ins Detail und fühlen dem iPhone 5 auf den Zahn. Bis dahin haben wir hier noch eine Hands-On-Bildergalerie des neuen iPhones in beiden Farbvarianten, wobei die Lichtverhältnisse beim schwarzen Modell leider nicht ideal waren. Zudem gibt es auch einen Größenvergleich mit dem iPhone 4S und dem Galaxy Note.

Weiterführende Links:

 

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel

2 Antworten
  1. von zweifler am 21.09.2012 (11:46 Uhr)

    Wow. Anstatt für alle Handys dieselben Stecker zum Aufladen zu benutzen, wird einfach mal ein neuer Stecker hergezaubert. Das kennen wir schon von den Handys "damals". Die hatten auch alle verschiedene Aufladekabel.

    MiniUSB? Warum? Wir heissen Apple!

    Wenn wir so weitermachen mit unseren Ressourcen auf Kosten der maximalen Gewinnspanne, dann können wir bald wieder T3N auf Zeitung drucken lassen.

    Antworten Teilen
  2. von Peter am 21.09.2012 (13:23 Uhr)

    "In einschlägigen Foren findet man viele Nutzer, die sich beschweren, dass auf ihren frisch ausgepackten iPhones bereits Kratzer, Lackabreibungen usw. zu finden sind. Meist handelt es sich um ganz kleine Stellen, trotzdem dürfte das bei einem Produkt in dieser Preisklasse nicht passieren. Einige schreiben schon, dass das Handy direkt zurück geht.

    Ein User auf Twitter, der versucht hat, das iPhone im Apple Store zu bekommen, hat mittlerweile an die 30 Geräte (in Reihe!) ausgepackt, und alle waren mangelhaft.

    Das entsprechende Forum (speziell mal die hinteren Seiten - 710+ - lesen, da gibts auch ab und an Bilder) gibts hier: http://www.apfeltalk.de/forum/showthread.php?t=417067&page=710
    Der angesprochene Twitter-User ist hier: https://twitter.com/marvinkroell"

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPhone 5
Neues iPhone ohne 5: Apple verschiebt seine Produktpräsentation auf 21. März
Neues iPhone ohne 5: Apple verschiebt seine Produktpräsentation auf 21. März

Bisher hieß es, der Event werde am 15. März stattfinden. Außerdem soll Apple beim neuen iPhone-Modell die Ziffer aus dem Namen streichen. » weiterlesen

Drei bis vier Jahre: Apple verrät die wahre Lebensdauer von Macs und iPhones
Drei bis vier Jahre: Apple verrät die wahre Lebensdauer von Macs und iPhones

Apple entwickelt neue Geräte auf Basis einer prognostizierten Nutzungszeit der aktuellen Rechner und Smartphones. Die Betriebssysteme unterstützen trotzdem auch ältere Gadgets. » weiterlesen

FBI will iPhone-Hintertür: Apple antwortet mit offenem Brief
FBI will iPhone-Hintertür: Apple antwortet mit offenem Brief

Ein US-Gericht hat Apple zur Mithilfe beim Entschlüsseln des iPhones eines Terroristen aufgefordert. Unternehmenschef Tim Cook lehnt das jedoch ab, und erklärt in einem offenen Brief, warum er es … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?