Vorheriger Artikel Nächster Artikel

iPhone 5: Foxconn erklärt Lieferprobleme und Gehäuse-Kratzer

Der taiwanesische iPhone-5-Hersteller hat seine eigene Erklärung für die anhaltenden Lieferprobleme beim neuen Apple-Smartphone. Das sei das komplizierteste Gerät, das Foxconn je zusammengebaut habe, ließ ein Verantwortlicher des Konzerns wissen.

iPhone 5: Foxconn erklärt Lieferprobleme und Gehäuse-Kratzer

iPhone 5 Lieferprobleme: „Übung macht den Meister“

Als Grund für die Schwierigkeiten bei der iPhone-5-Herstellung nannte der Foxconn-Vertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, die Bauweise des Apple-Smartphones, die darauf angelegt sei, das iPhone 5 möglichst dünn und leicht zu halten, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch ist weniger Platz für die Bauteile. „Es dauert eine Weile, bis wir lernen, wie das neue Gerät produziert wird. Aber, Übung macht den Meister“, so der Foxconn-Offizielle. Foxconn habe Schritte unternommen, um die Produktion zu verbessern.

iPhone 5: Wer es in der Hand halten will, muss aktuell einige Wochen warten.

Darüber hinaus gab es auch erste Hinweise auf die Kratzer im Metallgehäuse, die bei einigen iPhone-5-Smartphones bemängelt wurden. Im Widerspruch zu Marketing-Vizepräsident Phil Schiller, der die Kratzer als normal für Aluminiumgehäuse abtat, heißt es nun, dass das iPhone-5-Gehäuse aufgrund einer neuen Beschichtung anfälliger als die älteren iPhone-Modelle ist.

Fraglich ist aber, inwieweit sich die von Foxconn beklagte erschwerte Produktion tatsächlich für die längeren Lieferzeiten verantwortlich ist. Verschärfte Qualitätsanforderungen und der hohe Produktionsdruck hatten in den vergangenen Wochen für Schlägereien und Streiks in den chinesischen Foxconn-Fabriken gesorgt.

iPhone 5: Telekom erhöht Preise

Wer in Deutschland aktuell ein iPhone 5 bestellt, muss sich auf eine Wartezeit von bis zu vier Wochen einstellen. Die deutschen Handyanbieter haben jedenfalls auf die hohe Nachfrage und die Lieferengpässe reagiert. Vodafone hat den ausgesetzten Netlock wieder eingeführt. Die deutsche Telekom hat die Geräte-Preise in ausgewählten Verträgen angezogen. In einigen populären Tarifen kostet das iPhone 5 nun rund 30 Euro mehr als zum Marktstart.

Weiterführende Links:

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 555

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPhone 5
Erste Bilder des iPhone 6s geleakt
Erste Bilder des iPhone 6s geleakt

Ob das für Herbst dieses Jahres erwartete Smartphone von Apple nun iPhone 6s oder anders heißt, macht keinen Unterschied – die Kollegen aus den USA haben jedenfalls erste geleakte Fotos … » weiterlesen

Leben und Sterben eines iPhones: Cooler Film zeigt Zyklus aus Smartphone-Sicht
Leben und Sterben eines iPhones: Cooler Film zeigt Zyklus aus Smartphone-Sicht

Jedes Jahr ein neues Smartphone? Wie der Lebenszyklus eines iPhones aus der Sicht des Geräts aussehen könnte, zeigt ein Filmemacher in einem coolen Film. » weiterlesen

Wie Facebook einen 140 Milliarden Dollar Hardware-Markt umgekrempelt hat
Wie Facebook einen 140 Milliarden Dollar Hardware-Markt umgekrempelt hat

In nur vier Jahren hat Facebooks Open Compute Project dem Unternehmen nicht nur zwei Milliarden US-Dollar eingespart, sondern auch zu einer ganzen Reihe von Firmengründungen geführt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 40 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen