Vorheriger Artikel Nächster Artikel

iPhone 5-Produktion: Foxconn-Arbeiter streiken nach erneuter Schlägerei

Zwischen 3.000 und 4.000 Foxconn-Mitarbeiter sind laut China Labor Watch (CLW) in den Streik getreten, weil sie den verschärften Qualitätsanforderungen und dem Produktionsdruck nicht mehr standhalten konnten. Erst vor zwei Wochen hatte es beim Apple-Zulieferer eine Massenschlägerei gegeben – nun gab es weitere Ausschreitungen, die vom Management-Team zunächst ignoriert wurden.

iPhone 5-Produktion: Foxconn-Arbeiter streiken nach erneuter Schlägerei

Foxconn verschärfte Qualitätsvorgaben und erhöhte Produktionsdruck

Apple hat für sein einiges an Kritik einstecken müssen: Fehlerhaftes Kartenwerk, nicht eingehaltene Lieferzeiten und vor allem die vielfach beschädigten Gehäuse brachten viele Nutzer auf und sorgten für Negativ-Presse. Im Anschluss sollen Apple und noch striktere Qualitätsvorgaben an die Arbeiter weitergegeben und die Toleranzen auf 0,2mm reduziert haben, wie CLW mitteilt. Weitere Kratzer und Dellen sollten unbedingt vermieden werden.

Diese hohen Anforderungen konnten von den zumeist ungelernten Arbeitern nicht mehr erfüllt werden, zumal auch der Zeitdruck stetig stieg: Die täglichen Arbeitszeiten wurden verlängert und Mitarbeiter sollten auch an Wochenenden und Feiertagen an der Produktion des iPhone 5 arbeiten. Dieser gewaltige Druck mündete nun in weiteren Schlägereien und einem Streik der Arbeiter. Schon gestern seien Qualitätskontrolleure in einem der Werke angegriffen worden – das Foxconn-Management habe dies aber komplett ignoriert.

Mitarbeiter des Apple-Zulieferers Foxconn sind aufgrund der unhaltbaren Zustände in den Streik getreten (Foto: mwiththeat / flickr.com (CC BY 2.0)

Die extreme Nachfrage nach dem iPhone 5 in Verbindung mit den Negativmeldungen zu Gehäuse-Beschädigungen führt aktuell zu einem enormen Druck, den vor allem die Arbeiter in den Foxconn-Werken zu spüren bekommen. Schon lange ist Foxconn wegen unsäglicher Arbeitsbedingungen in der Presse – Anfang des Jahres drohten gar 300 Arbeiter mit Massen-Selbstmord. Der aktuelle Streik wird nun hoffentlich zu einigen Verbesserungen für die Mitarbeiter führen, auch wenn sich die Lieferzeiten dadurch weiter verzögern, was ein vergleichsweiser geringer Preis ist.

UPDATE: Wie AppleInsider berichtet, bestreitet Foxconn die Meldung von CLW, dass es im Werk einen Streik gebe und die iPhone 5-Produktion lahm gelegt worden sei: "The Taiwan-based company admitted there were two "brief and small" disputes earlier this month, however the quarrels were "immediately addressed and measures taken, including providing additional staff for the lines in question." Es scheint zum aktuellen Zeitpunkt noch schwierig, den Wahrheitsgehalt der beiden widersprüchlichen Meldungen zu erfassen.

Weiterführende Links

Foto (klein): Yutaka Tsutano / flickr.com CC BY 2.0)

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Sascha am 06.10.2012 (07:23 Uhr)

    Wieso wird in Verbindung ast ausschließlich Apple erwähnt? Erhoffen sich die Redakteure mehr Leser, mehr Clicks, mehr Werbeeinnahmen? Die Antwort kenne ich schon :-)
    Aber guter Journalismus sollte nicht nur von Werbeeinnahmen abhängig sein.

    Nebenbei, Foxconn areitet oder hat u.a. für diese Großkunden:

    Acer (Taiwan)
    Amazon.com (USA)
    Apple Inc. (USA)
    Cisco (USA)
    Dell (USA)
    Hewlett-Packard (USA)
    Intel (USA)
    Microsoft (USA)
    Motorola Mobility (USA)
    Nintendo (Japan)
    Nokia (Finnland)
    Sony (Japan)
    Toshiba (Japan)
    Vizio (USA)

    Schönes Wochenende,
    Sascha

    P.S.: was mich wirklich aufregt ist die missbräuchliche Benutzung des Begriffs 'Olympiade'.

    Antworten Teilen
  2. von Yvonne Ortmann am 06.10.2012 (07:31 Uhr)

    @Sascha: Apple wird deshalb besonders erwähnt, weil es hier speziell um die Produktion des iPhone 5 geht!

    Antworten Teilen
  3. von Sascha am 06.10.2012 (07:54 Uhr)

    @Yvonne: Ich werde aber das Gefühl nicht nicht los, dass es nie Headlines geben wird wie 'Keine Dell Business Laptops wegen Massenschlägerei' oder 'Foxconn ruiniert Weihnachten - Spielekonsole xyz wird wegen Streik nicht produziert' :-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Foxconn
iPhone 6 wieder mit mehr Kurven: Designer setzen Gerüchte und Leaks in Renderings um
iPhone 6 wieder mit mehr Kurven: Designer setzen Gerüchte und Leaks in Renderings um

Zwei argentinische Designer haben sich die bekannten Leaks und vorherrschenden Gerüchte zum iPhone 6 genau angeschaut und anhand dieser Angaben Renderings erstellt. Die Bilder zeigen, wie das … » weiterlesen

iPhone 6 mit iPod-Charme: Fotos sollen neues Apple-Flaggschiff zeigen
iPhone 6 mit iPod-Charme: Fotos sollen neues Apple-Flaggschiff zeigen

Erneut machen vermeintliche Bilder zum kommenden iPhone 6 die Runde im Netz – diesmal in China. Sie sollen aus einer Fabrik des Apple-Zulieferers Foxconn stammen. » weiterlesen

iPhone 6: Konzept überträgt Air-Designphilosophie auf Apples Smartphone
iPhone 6: Konzept überträgt Air-Designphilosophie auf Apples Smartphone

Während chinesische Quellen behaupten, das iPhone 6 könnte in zwei Displaygrößen erscheinen, wagen sich italienische Designer an ein interessantes Konzept: Unter dem Namen iPhone Air stellen sie … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen