Vorheriger Artikel Nächster Artikel

iPhone 5S und günstiges Modell sollen im Sommer erscheinen

Nicht nur um Galaxy S4 brodelt derzeit die Gerüchteküche, auch über neue iPhones von wird spekuliert. Eine der jüngsten Spekulationen stammt von Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities, der für seinen guten Riecher bekannt ist. So geht er davon aus, dass Apple im Juli neben einem 5S auch ein günstigeres iPhone vorstellen wird. Aus anderen Quellen wird ähnliches berichtet.

iPhone 5S und günstiges Modell sollen im Sommer erscheinen

iPhone 5S weiterhin mit 4 Zoll-Display und gleichem Design wie iPhone 5

Nach Aussagen von Kuo wird Apple im Juli dieses Jahres ein leicht verbessertes auf den Markt bringen. Dieses soll mit einem schnelleren A7-Prozessor, optimierter Kamera und natürlich mit iOS 7 daherkommen. Bezüglich des Designs wird es seinen Recherchen zufolge dem des aktuellen Modells entsprechen – daher auch das „S“ (wie beim iPhone 4S). Zudem soll das kommende iPhone im Unterschied zum iPhone 5, das nur auf bestimmten Bändern funkt, ein breites Spektrum an LTE-Frequenzen unterstützen – damit dürften dann auch wohl endlich Kunden von O2 und Vodafone auf der schnellen Welle surfen können.

Als weiteres neues Features könnte laut Kuo ein Fingerabdrucksensor im Homebutton des iPhone 5S verbaut werden, mit dem das Apple-Phone noch sicherer werden soll.  Entsprechende Technologien sind in einigen Note-/ und Ultrabooks bereits im Einsatz, in Smartphones hatte lediglich das Motorola Atrix eine solche Technologie integriert. Preislich soll sich das iPhone 5s in gewohnten Regionen bewegen.

Um den Markt im mittleren Preissegment erschließen zu können, und auch einen Fuß in die aufstrebenden Länder zu bekommen, geht Kuo davon aus, dass Apple in diesem Jahr ein weiteres iPhone-Modell präsentierten könnte. Dieses soll nicht wie das iPhone 5S (und iPhone 5) aus Aluminium hergestellt sein, sondern aus Fiberglas und Kunststoff bestehen sowie etwas schwerer sein. Zudem lassen sich durch die Gehäusematerialien leichter verschiedenfarbige Modelle produzieren. Wie man sie beispielsweise schon vom neuen iPod touch kennt.  Darüber hinaus wird sich die technische Ausstattung vom Oberklassemodell unterscheiden. So soll anstelle eines A7- ein A6-Prozessor verbaut sein und die Kamera etwas schwächer sein.

Kuo hat in seiner Analyse bereits eine Liste mit Spezifikationen des iPhone 5S und einer günstigeren Version erstellt – ob diese sich letztlich als korrekt herausstellen, werden wir wohl erst im Sommer erfahren (Bild: KGI Research)

Sicherlich handelt es sich bei den Spezifikationen, die Kuo zusammengestellt hat, um nichts Gesichertes, allerdings hat der Analyst einen recht zuverlässigen Riecher und verfügt über gute Quellen. Er hat bereits viele Apple-Produkte recht korrekt vorhergesagt.

Dass wir bereits im Sommer mit einem neuen iPhone rechnen können, will auch Rene Ritchie von iMore aus zuverlässigen Quellen erfahren haben. Seinen Informationen zufolge soll es aber nur ein iPhone geben, von einem günstigeren Modell war nicht die Rede. Allerdings sollen wir uns bereits im April auf ein iPad 5 einstellen können. Ob Apple tatsächlich jemals ein Einsteiger- oder Mittelklasse-iPhone anbieten wird, ist ohnehin fraglich, schließlich kam erst Anfang dieses Jahres die Ansage von Apples Marketing-Chef Phil Schiller, dass es niemals ein Billig-iPhone geben wird. Eine ähnliche Aussage wurde allerdings auch vor Jahren von steve Jobs zu einem kleineren iPad getroffen – und wir wissen ja, wie das ausgegangen ist.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Manfred am 05.03.2013 (20:27 Uhr)

    Ein nierigpreisiges iPhone passt nicht in Apples Unternehmensstrategie. Heute kann sich jeder iPhone-Besitzer als etwas besonders fühlen, obowhol gefühlt jeder ein iPhone hat. Ein billiges iPhone würde die stolzen Teuer-Besitzer blöd aussehen lassen, es würde auch die teueren iPhones auf lange sicht kannibalisieren, wenn beides Phones ungefähr die gleichen Funktionen haben. Andererseits müsste Apfel ein Interesse daran haben, sein System möglichst weit zu verbreiten, damit es Inhalte verkaufen kann.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Das sind die Unterschiede im Detail
iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Das sind die Unterschiede im Detail

Gestern hat Apple zwei neue Smartphones vorgestellt. Wir verraten euch, wie sich iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Detail unterscheiden. » weiterlesen

Apple präsentiert zwei größere Smartphones: iPhone 6 und iPhone 6 Plus
Apple präsentiert zwei größere Smartphones: iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Wie erwartet hat Apple zwei neue iPhone-Modelle präsentiert. Die beiden Geräte hören auf die Namen iPhone 6 und iPhone 6 Plus und kommen in Größen von 4,7 und 5,5 Zoll daher. » weiterlesen

Apple boomt: Fast 40 Millionen verkaufte iPhones sorgen für Milliardengewinn
Apple boomt: Fast 40 Millionen verkaufte iPhones sorgen für Milliardengewinn

Apple kommt kaum noch hinterher. Die neuen iPhone-Modelle verkaufen sich so schnell wie Apple sie bauen kann. Auch der Mac verkauft sich rekordverdächtig. Dem Konzern brachte das den nächsten … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen