Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iPhone 8: Weitere Hinweise aufs Ende von TouchID kurz vor der Vorstellung

iPhone 8. (Renderbild: Behance; Quinton Theron)

Am nächsten Dienstag wird Apple seine neuen iPhones präsentieren. Beim iPhone 8 werde wohl eine wichtige Komponente wegfallen. Außerdem sei mit massiven Lieferengpässen zu rechnen.

iPhone 8: Tschüss, TouchID – Hallo FaceID

Der 12. September ist für Apple einer der wichtigsten Tage des Jahres. Denn am kommenden Dienstag wird der Technologie-Konzern seine nächste iPhone-Generation präsentieren. In den letzten Monaten sind bereits viele Details und das Design ans Tageslicht gelangt. Auf der Zielgeraden sind Bloomberg noch weitere Informationen zugespielt worden, denen zufolge beim iPhone 8 unter anderem tatsächlich der TouchID-Fingerabdrucksensor wegfallen soll.

Das iPhone 8 (hier Dummys) soll in drei Farben erscheinen. (Bild: Danny Winget)

Laut Bloombergs Bericht sei Apple im Laufe des Sommers auf Produktions-Verzögerungen gestoßen. Unter anderem hätte dies mit Apples Entscheidung zu tun, auf OLED-Displays von Samsung anstatt wie bisher auf IPS-Panel zu setzen. Das Design des neuen iPhone-Modells hebe sich von den bisherigen Generationen massiv ab: Die Front werde nahezu vollkommen vom Display bedeckt.

Aufgrund dieser Designentscheidung sollte der TouchID-Fingerabdrucksensor ins Display integriert werden. Das hatte auch schon Samsung bei seinem Galaxy S8 und dem Note 8 vor – ohne Erfolg. Apple stieß laut den Bloomberg-Quellen, die mit der Materie vertraut seien, auf die gleichen technischen Herausforderungen, die das Unternehmen bis zur gestellten Deadline nicht lösen konnte.

Daher habe man sich folglich für die komplette Streichung des TouchID-Sensors entschieden. Zwischenzeitlich stand älteren Berichten zufolge eine Positionierung auf der Rückseite im Raum, die allerdings wohl nicht weiter verfolgt wurde. Als Alternative zum TouchID-Sensor soll Apple einen 3D-Gesichtsscanner integrieren, der das Gesicht des Nutzers in einer Millionstel-Sekunde erkennen können soll. Auch bei Dunkelheit würde die 3D-Gesichtserkennung zuverlässig und schnell dank Infrarot funktionieren. Ebenso sollen User auf das klassische Eintippen einer PIN oder eines Passwortes zurückgreifen können. In einer geleakten finalen Version von iOS 11 wird die neue biometrische Authentifizierungsmtehode als FaceID beschrieben.

Das iPhone 8 könnte auch als iPhone X oder iPhone Edition präsentiert werden. (Renderbild: Behance; iPhone 8. (Renderbild: Behance; Quinton Theron)

1 von 29

Anzeige

iPhone 8: Produktion schon einen Monat hinter Zeitplan

Wie Bloomberg weiter berichtet, sei Apple bei seinem iPhone 8 oder iPhone X, wie es auch heißen könnte, einen Monat hinter dem ursprünglichen Zeitplan. Ähnliche Berichte kursierten bereits im Juli, in denen drehte es sich aber in erster Linie um softwareseitige Herausforderungen.

Apple könnte in diesem Jahr gleich drei iPhone-Modelle präsentieren. (Bild 9to5mac)

Mindestens einen hardwareseitigen Grund habe Apple aber dennoch. Denn das Unternehmen habe sich angeblich dazu entschlossen, das OLED-Display, das von Samsung geliefert werde, mit einem eigenen, separaten Touch-Sensor zu kombinieren. Diese Entscheidung erhöhe die Komplexität weiter.

Wegen des massiv verzettelten Zeitplans Apples könnte das Premium-Modell länger als bei Apple üblich ein rares Gut sein, sodass es Wochen oder Monate nach Verkaufsstart, der am 22. September erfolgen dürfte, nicht zu kaufen sein wird. Die beiden weiteren erwarteten iPhones, die wohl im klassischen iPhone-Design gehalten sind, dürften indes in ausreichenden Stückzahlen bereitstehen.

Neben dem Jubiläums-iPhone soll es zusätzlich ein iPhone 7s und 7s Plus geben. (Bild: Danny Winget)

Um die erwartenden Lieferengpässe einzudämmen, soll Apple-Fertiger Foxconn die Produktion massiv erhöhen. Das Unternehmen zahle seinen Mitarbeitern Boni, die neue Arbeitskräfte an Bord bringen. Das Werk in Zhengzhou, China, beschäftige 250.000 Mitarbeiter.

Im Laufe des Apple-Events am 12. September werden neben neuen iPhone-Modellen noch weitere Produkte erwartet. So könnten unter anderem eine neue Apple-Watch mit LTE und ein Apple TV mit 4K-Support präsentiert werden. Diese Produkte werden sicherlich zeitnah in ausreichender Stückzahl erhältlich sein.

Weiterführende Links:

via www.theverge.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Andre
Andre

Die neue Gesichtserkennung wird Pearl ID heißen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot