Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

iPhone-Akku auf Distanz laden: Apple arbeitet an neuer Ladetechnologie

    iPhone-Akku auf Distanz laden: Apple arbeitet an neuer Ladetechnologie

2017 sollen die neuen iPhone-Modelle kabelloses Laden unterstützen. Ähnliche Technologien erfordern, dass das Gerät auf einer Ladestation liegt, Apple will das mit seiner Erfindung ändern.

Neuer Ladeprozess für das nächste iPhone

Während dieses Jahr für das iPhone keine grundlegenden Updates erwartet werden, könnte sich das 2017 ändern. Mehreren Berichten zufolge entwickelt Apple eine Technologie, mit der die Smartphone-Akkus kabellos geladen werden. Das iPhone muss dafür nicht auf einer Ladestation liegen, der Prozess soll auch über Distanz funktionieren.

Für das Projekt arbeitet der Hersteller mit Partnern aus den USA und Asien zusammen, heißt es. Der Konzern hat bereits ein Patent für eine Technologie angemeldet, bei der ein iMac als Hub für das Aufladen von Akkus dient. Hier haben die Entwickler eine Distanz von einem Meter geplant. Außerdem besitzt Apple ein Patent für das Laden über Lautsprecher und Mikrofone.

Die iPhone-Hülle von IKEA macht kabelloses Laden per Qi-Induktion schon jetzt möglich. (Bild: IKEA)
Die iPhone-Hülle von IKEA macht kabelloses Laden schon jetzt möglich, Apples eigene Technologie soll auch ohne Hülle funktionieren. (Bild: IKEA)

Initiativen für Wireless-Charging

Mit seinem Vorhaben ist Apple längst nicht mehr allein. Mit der Airfuel Alliance haben sich zahlreiche Unternehmen wie Samsung und Qualcomm zusammengeschlossen, um das kabellose Laden voranzutreiben. Mit Qi gibt es außerdem einen konkurrierenden Wireless-Standard, den unter anderem Ikea bereits in ausgewählten Möbelstücken einsetzt.

Neben den Smartphone-Herstellern bauen auch Drittanbieter kabellose Ladelösungen für Android-Geräte und iPhones. Das Startup Technovator entwickelt zum Beispiel einen Router, der über fünf Meter Distanz Akkus aufladen soll.

via www.bloomberg.com

1 Reaktionen
Unterwegs aufladen
Unterwegs aufladen

Die Leute wollen aber im Cafe oder unterwegs aufladen. Gibts alles bis heute leider nicht. Vandalismus-Sichere Lösungen wären ganz hilfreich.

Oder Nachrüst-Stecker die in den Lade-Port kommen und den Strom aus der Umgebung oder vom Strom-Sender im Tisch/Ablage-Fläche(Miet-Auto, Warte-Saal im Flughafen oder Eisenbahn) aufsaugen und ins Gerät reinschieben und man nach dem Laden wieder entfernt.
Da es aber bei Boni-Managern üblich ist, Geräte nach 6 Monate ohne Updates zurückzulassen, ist leider nicht damit zu rechnen...

Die i-Geräte brauchen auch relativ höhe Ströme um zügig geladen zu werden.
Die Frage ist also ob es für unterwegs und kurze Aufenthalts-Dauern taugt oder nur für Ladestationen wo man sich eh aufhält.
Ein wasserdichtes iPhone/iPad wäre nicht so uninteressant. Das ginge ja per Air-Load und Bluetooth-Headsets welche aber auch geladen werden müssen.
Cable-Free ist meistens besser...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen