Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

iPhone-Reparatur: Unfälle passieren meist in der Küche

    iPhone-Reparatur: Unfälle passieren meist in der Küche
#FLICKR#

Knapp über die Hälfte aller iPhone-Unfälle passieren im Haushalt. Die Küche ist dabei der gefährlichste Ort für das Apple-Smartphone. Allerdings ist auch das Bad nicht ganz ungefährlich – neun Prozent der iPhones sind schon einmal im Klo gelandet, ergab eine Studie. Die iPhone-Reparatur ist nicht gerade billig.

51 Prozent aller iPhone-Unfälle passieren nicht unterwegs, sondern in den eigenen vier Wänden, 21 Prozent allein in der Küche, wie eine Studie des Geräte-Versicherers SquareTrade ergeben hat. Besonders gefährdet ist das Apple-Smartphone auch im Wohnzimmer und im Bad, wo es schon einmal passieren kann, dass das geliebte iPhone im Klo landet. Das Klo ist unter anderem ein beliebter Ort zum Online-Shoppen. Fünf Prozent der insgesamt 2.000 befragten Smartphone-User haben ihr iPhone auch schon einmal in die Waschmaschine gesteckt und mitgewaschen. Wasser ist übrigens die Flüssigkeit Nummer eins, der das iPhone ausgesetzt ist, Bier und Kaffee folgen erst an dritter bzw. vierter Stelle.

Zerstörtes iPhone-Display: Häufige Unfallschäden (Foto: William Hook / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

iPhone-Reparatur kostete US-Amerikaner 5,9 Milliarden US-Dollar

Kein Wunder, dass die US-Amerikaner bereits 5,9 Milliarden US-Dollar für iPhone-Reparaturen ausgegeben haben, wie es in einer kürzlich erschienenen SquareTrade-Studie heißt. Demnach haben 30 Prozent der iPhone-Besitzer innerhalb der vergangenen zwölf Monate Unfallschäden an ihrem Telefon hinnehmen müssen, bei 17 Prozent wurde das iPhone in diesem Zeitraum sogar mehr als einmal beschädigt. Die Reparatur zum Beispiel eines zerstörten Displays ist nicht gerade billig, sodass 11 Prozent der befragte iPhone-User ihr Smartphone trotz Bildschirmschäden weiter nutzen.

Klick auf das Bild für die komplette Infografik

Häufige Unfälle machen iPhone-Reparatur nötig (Klickt macht groß)

Weiterführende Links:

iPhone and Home: SquareTrade Study - SquareTrade Blog

Americans Have Spent $5.9 Billion on Damaged iPhones - SquareTrade Blog

E-Commerce-Studie: Geshoppt wird vorm TV und auf dem Klo - t3n-News

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS

2 Reaktionen
Ceel

Vielleicht sollte man an Klodeckel und Waschmaschine einen Sensor anbringen der als Frühwarnsystem für zu nahekommende Smartphones dient??? irgendwo müssen wir ja mal anfangen unser Home zu vernetzen ;)

Antworten
Kunzilla

Ja das kenne ich selber nur zu gut! Das letzte mal ist mir das iPhone auf dem Parkplatz runter gefallen, was echt unpassend vor dem Wochenende. Habs zu http://www.gametop.de gebracht, die haben es direkt repariert. Aber das passiert wohl vielen, wie die meinen ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen