t3n News Karriere

IT-Gehälter 2015: Was Entwickler, Designer und ihre Kollegen dieses Jahr verdienen

IT-Gehälter 2015: Was Entwickler, Designer und ihre Kollegen dieses Jahr verdienen

Eine aktuelle gibt einen Ausblick auf die Gehaltsentwicklung im IT-Bereich. Danach plant rund ein Viertel der befragten Unternehmen, den eigenen IT-Mitarbeiter dieses Jahr eine Gehaltserhöhung zu geben.

Studie: Unternehmen fürchten um ihre besten Mitarbeiter

90 Prozent der deutschen CIOs und CTOs finden es schwierig, passende IT-Mitarbeiter zu finden, und 65 Prozent der Verantwortlichen befürchten, ihre besten Mitarbeiter zu verlieren. Allerdings scheint sich diese Angst nicht immer in Form von Gehaltserhöhungen bemerkbar zu machen. Immerhin aber planen 27 Prozent der Unternehmen eine Gehaltserhöhung für ihre IT-Mitarbeiter ein.

Das geht aus einer Studie der Personalvermittlung Robert Half hervor. Im Durchschnitt soll die Steigerung knapp über drei Prozent liegen. Übrigens scheint auch die Region einen merklichen Einfluss auf das Gehalt in der Branche zu haben. Während IT-Fachkräfte in München und Hamburg am meisten verdienen sollen, stehen ihre Kollegen in Berlin und Köln deutlich schlechter da.

IT-Gehälter: In Berlin und Köln verdienen Fachkräfte am wenigsten. (Grafik: Robert Half)
IT-Gehälter: In Berlin und Köln verdienen Fachkräfte am wenigsten. (Grafik: Robert Half)

Die gefragtesten IT-Jobprofile 2015 sind laut der Studie IT-Leiter, Anwendungsentwickler, Datenbankentwickler, Netzwerkadministratoren und Software-Entwickler. Die von den IT-Abteilungen der befragten Unternehmen am häufigsten nachgefragten fachlichen Fähigkeiten sind:

  • Netzwerkadministration/-technik (LAN, WAN)
  • Qualitätssicherheit (zum Beispiel Software- und Hardware-Tests)
  • Datenbankmanagement (zum Beispiel Oracle, Microsoft SQL Server)
  • Business Intelligence/Reportinganwendungen (zum Beispiel Data
  • Warehousing, Crystal Reports, Cognos, SQL Reporting Services)
  • Virtualisierung
  • Desktop Support
  • Programmiersprachen (zum Beispiel , .Net, Java, C++)
  • Systemadministration
  • Windows-Administration (Server 2000/2003/2008)
  • Anwendungsentwicklung

IT-Gehälter 2015: So viel verdienen Admins, Entwickler & Co.

Im Folgenden zeigen wir euch die von Robert Half ermittelten Durchschnittsgehälter. Wir haben uns auf die Angabe der Einstiegsgehälter sowie Gehälter von Fachkräften mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung beschränkt. Die vollständige IT-Gehaltsstudie schlüsselt auch die Gehaltsgruppen dazwischen etwas detaillierter auf. Bei den Zahlen handelt es sich allerdings um Schätzwerte.

Jobprofil0-2 Jahre Berufserfahrungmehr als 10 Jahre Berufserfahrung
3rd Level Support36.000 bis 41.500 Euro> 58.000 Euro
Analyst Qualitätssicherung39.000 bis 47.000 Euro> 69.500 Euro
Anwendungsbetreuer33.500 bis 39.500 Euro> 61.000 Euro
Anwendungsentwickler44.000 bis 52.000 Euro> 72.500 Euro
Business Analyst40.000 bis 46.000 Euro> 73.500 Euro
Business Intelligence Analyst42.500 bis 48.500 Euro> 72.500 Euro
Data Analyst40.500 bis 46.500 Euro> 66.500 Euro
Data Warehouse Manager47.500 bis 55.500 Euro> 80.500 Euro
Datenbankadministrator41.000 bis 46.000 Euro> 68.000 Euro
Datenbankentwickler42.000 bis 49.000 Euro> 72.500 Euro
Desktop Support Analyst27.000 bis 34.000 Euro> 50.000 Euro
Helpdesk (1st, 2nd Level)30.000 bis 36.000 Euro> 50.000 Euro
IT-Auditor44.000 bis 52.000 Euro> 85.500 Euro
IT-Betreuer34.500 bis 39.500 Euro> 58.000 Euro
IT-Consultant40.000 bis 47.000 Euro> 84.000 Euro
IT-Projektmanager49.000 bis 61.000 Euro> 81.000 Euro
Manager Qualitätssicherung41.000 bis 49.000 Euro> 69.500 Euro
Mobile Application Developer38.500 bis 46.500 Euro> 64.000 Euro
Netzwerk- und Security-Administrator39.500 bis 44.500 Euro> 60.500 Euro
Netzwerkadministrator36.500 bis 42.000 Euro> 61.000 Euro
Netzwerkarchitekt43.500 bis 50.500 Euro> 73.500 Euro
Netzwerkingenieur42.000 bis 49.000 Euro> 69.500 Euro
PC-Techniker26.000 bis 32.000 Euro> 44.000 Euro
Produktmanager41.500 bis 49.500 Euro> 74.000 Euro
Software-Architekt43.500 bis 49.500 Euro> 67.500 Euro
Software-Entwickler Abap37.000 bis 45.000 Euro> 64.500 Euro
Software-Entwickler C/C++49.500 bis 46.500 Euro> 67.000 Euro
Software-Entwickler C#/.NET39.000 bis 46.000 Euro> 67.500 Euro
Software-Entwickler Java41.500 bis 48.500 Euro> 70.000 Euro
Software-Entwickler PHP36.000 bis 43.000 Euro> 58.500 Euro
Software-Ingenieur44.000 bis 50.000 Euro> 73.500 Euro
Systemadministrator36.000 bis 45.000 Euro> 66.500 Euro
Systemingenieur40.500 bis 46.500 Euro> 66.500 Euro
VoIP-Spezialist35.500 bis 42.500 Euro> 62.500 Euro
Web-Designer39.000 bis 47.000 Euro> 61.000 Euro
Web-Entwickler38.000 bis 45.000 Euro> 59.000 Euro
Web-Entwickler/Typo338.500 bis 44.500 Euro> 58.500 Euro

Erzählt uns doch in den Kommentaren, für wie realistisch ihr diese Zahlen haltet – und ob sie sich mit euren Erfahrungen decken?

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
57 Antworten
  1. von DiDaDo am 04.03.2015 (13:35 Uhr)

    :'D :'D :'D :'D :'D ........ :( :( :'(((

    Antworten Teilen
  2. von Tobias am 04.03.2015 (13:44 Uhr)

    Wenn man soviel in Großstädten verdient, muss ich wohl umziehen!

    In Kleinstädten / "Nicht" Metropolen liegt das Gehalt deutlich darunter :( Lebenshaltungskosten sind hier aber nicht so viel geringer!

    Halte die Zahlen für übertrieben! Zumindest kenne ich niemanden, der soviel verdient hier in OWL! Unser Geschäftsführer verdient 72000 im Jahr... Angestellte Webentwickler mit 5-10 Jahren Berufserfahrung knapp 45000 Euro.

    Antworten Teilen
  3. von Fachkräftemangel am 04.03.2015 (13:44 Uhr)

    ct bringt zur Cebit wohl auch meist ein Gehalts-Umfrage-Ergebnis.
    Vor den Sommner-Ferien gibts von der Gewerkschaft auch eine Studie. Allerdings nur für Firmen mit Tarif-Vertrag. Die vielen anderen die für kleine Firmen arbeiten müssen fallen dort wohl raus.

    Die Realität sieht wohl eher aus wie in den 50 Kommentaren zu
    t3n.de/news/it-fachkraefte-unternehmen-590267/

    Antworten Teilen
  4. von Oli am 04.03.2015 (13:58 Uhr)

    Also für München sind die Preise zu niedrig! Interessant wären auch die aktuellen Stundensätze von Freien. Aus meiner Erfahrung wollen gerade sehr gute Leute sich nicht anstellen lassen.

    Antworten Teilen
  5. von Olfa am 04.03.2015 (14:02 Uhr)

    Wie ist es den mit jemanden der Webdesign / Entwicklung und Programmierung sowie Printmedien macht. Also diese eierlegendewollmillsau.

    Antworten Teilen
    • von Insomnia88 am 05.03.2015 (12:12 Uhr)

      Ich nenne das einen voll funktionsfähigen Mediengestalter :P

      Ich kann übrigens auch alles 3 (also design/umsetzung für digital + print)

      Antworten Teilen
  6. von Kudret am 04.03.2015 (14:20 Uhr)

    Die Einschätzungen für den PC-Techniker und Helpdesk (1st, 2nd Level) "im unteren Bereich" kann ich bestätigen (Niedersachsen, Hannover).

    Antworten Teilen
  7. von Michael am 04.03.2015 (15:05 Uhr)

    Software-Entwickler C/C++ 49.500 bis 46.500 Euro > 67.000 Euro

    Antworten Teilen
    • von Emi85 am 13.08.2015 (21:57 Uhr)

      Ich nutze mal die chance wenn die Konkurrenz so schlecht bezahlt:
      Wir ein junges Unternehmen in Frankfurt (Wearables + Cloud Plattform mit Investor) suchen Mediengestalter, Software-Entwickler (C/C++, Embedded...) und IT-Backend Entwickler für Cloud Anwendungen (AWS, PHP, Nodejs...) DRINGEND!

      Unsere Gehälter sind in jedem Fall überdurchschnittlich!
      Bei Interesse: Jobs@Quantitec.de

      Antworten Teilen
  8. von Entwickler am 04.03.2015 (15:25 Uhr)

    Entwickler (PHP, JS) 3,5 Jahre Berufserfahrung
    21600€/Jahr
    liegt deutlich drunter würde ich sagen

    Antworten Teilen
  9. von Systemadministrator am 04.03.2015 (16:01 Uhr)

    etwas über 30.000 € brutto...

    Antworten Teilen
  10. von Senior System/Network Admin am 04.03.2015 (16:11 Uhr)

    Angefangen mit 45.000€ brutto. 3 Jahre später 53.000€ brutto. München.

    Antworten Teilen
  11. von Oli am 04.03.2015 (16:19 Uhr)

    Also ich zahle in München meinen fest angestellten Software-Entwicklern PHP ca. 70.000 € Brutto und den freien ca. 60-70 € in der Stunde. Alle haben mehr als 10 Jahre Erfahrung.

    Antworten Teilen
  12. von IT-Admin am 04.03.2015 (16:20 Uhr)

    Das sind dann wohl die Werte, die den Kunden berechnet werden, pro Jahr.

    Von den 100€, die meine Firma für meine Arbeitskraft pro Stunde ihren Kunden in Rechnung stellt, bekomme ich am Ende nur 20 € (Brutto!)

    Antworten Teilen
    • von Oli am 04.03.2015 (16:22 Uhr)

      Na dann lässt Du Dich ja schön ausbeuten!

      Antworten Teilen
      • von IT-Admin am 04.03.2015 (16:28 Uhr)

        Kann schon sein aber was soll ich tun?

        Woanders bewerben und dann 15 € pro Stunde bekommen?

        Teilen
      • von Denis am 05.03.2015 (13:11 Uhr)

        Das Problem ist, dass es Agenturen wie sand am Meer gibt. Stelenmarkt ist auch ganz OK aber meiner Meinung nach verdient man in dr Werbung nichts mehr (am Anfang). Als Steuerfachangestellter hatte ich damals - achtung für - 1300 BRUTTO.

        Stundenlohn... wär schön wenns so gerechnet würde, dann hätt ich mehr - wegen der Überstunden. Mein aktueller Stundenlohn als jun. AD ist 16,85 € :'(

        Teilen
  13. von Mediengestalter am 04.03.2015 (17:16 Uhr)

    Mediengestalter (hab ich mal in den Bereich Webdesigner/Webentwickler dazu gezählt), Berlin, 19.200 €. Jetzt fühl ich mich schon bisschen schlecht TT...

    Antworten Teilen
    • von Insomnia88 am 05.03.2015 (12:15 Uhr)

      Als ebenfalls Mediengestalter kann ich dir sagen, dass das realistischer Durchschnitt ist :P Auch wenn es zu wenig ist. Aber lass dich nicht von z.B. Gehältern aus Bayern bzw. München verunsichern - denk an den "Reallohn". In Münchenverdienste vllt. das doppelte zahlst aber auch das doppelte für Miete und Co. ^^ Und das nicht nur in München..

      Antworten Teilen
    • von Ein anderer Mediengestalter am 05.03.2015 (12:23 Uhr)

      Großraum Frankfurt, 32.400 €.
      Kratzt auch eher am unteren Ende der Gehaltsstange.

      Antworten Teilen
      • von Emi85 am 13.08.2015 (21:59 Uhr)

        Ich nutze mal die chance wenn die Konkurrenz so schlecht bezahlt:
        Wir ein junges Unternehmen in Frankfurt (Wearables + Cloud Plattform mit Investor) suchen Mediengestalter, Software-Entwickler (C/C++, Embedded...) und IT-Backend Entwickler für Cloud Anwendungen (AWS, PHP, Nodejs...) DRINGEND!

        Unsere Gehälter sind in jedem Fall überdurchschnittlich!
        Bei Interesse: Jobs@Quantitec.de

        Teilen
    • von Mediengestalterin am 08.03.2015 (09:26 Uhr)

      Mediengestalterin, für den Bereich Digital und Print zuständig, nach der Ausbildung 30.000€ (Düsseldorf). Konnte ich nicht meckern! Habe auch Freunde die weit darunter liegen :( auf der anderen Seite könnte ich auch jedes Mal weinen, wenn ich sehe, wie viel Nettounterschied das nach Abzug der Steuern wirklich ist ...

      Antworten Teilen
  14. von Christian am 04.03.2015 (17:41 Uhr)

    Ich arbeite auf dem Land als .net Entwickler mit über 10 Jahren Erfahrung und liege 10.000 unter dem angegebenen Wert

    Antworten Teilen
  15. von Kai am 04.03.2015 (19:12 Uhr)

    Das ist doch immer das Problem an Durchschnittswerten. Abweichungen von bis zu 30% nach oben und unten sind immer möglich. Man kann auch nicht alle über einen Kamm scheren, denn es gibt Entwickler die 10 Jahre Erfahrung haben und sich seit dem nicht mehr weitergebildet/-entwickelt haben und sehr gute Leute, die den Job erst ein paar Jahre machen.

    Insgesamt ist es auch immer eine Frage wie man sich persönlich verkauft UND in welcher Firma/Branche man tätig ist. Genauso bei den Freiberuflern - die einen sind sehr gefragt und verdienen viel besser als jeder Angestellte, die anderen müssen schauen dass sie überhaupt bezahlte Aufträge bekommen...

    Im Durchschnitt halte ich die Werte aber für realistisch.

    Antworten Teilen
  16. von Software-Ingenieur am 04.03.2015 (20:43 Uhr)

    7 Jahre Erfahrung, NRW, 100 Mann-Unternehmen, 48 TEUR

    Antworten Teilen
  17. von Hans am 05.03.2015 (06:10 Uhr)

    10 Jahre Berufserfahrung, gelernter Mediengestalter, aktuell im Online-Marketing tätig mit 85.000 brutto.

    Antworten Teilen
    • von Maximilian am 05.03.2015 (09:19 Uhr)

      Welches Unternehmen?

      Antworten Teilen
      • von Denis am 05.03.2015 (13:07 Uhr)

        Da bewerbe ich mich auhc! TRAUM

        Teilen
      • von Hans am 05.03.2015 (17:39 Uhr)

        Standort in einer eher teuren Region in DE und internationaler Konzern mit 5-stelliger Beschäftigtenzahl. Zusätzlich noch gesuchtes Fachwissen auf meiner Seite. Und nein, kein Scherz.

        Teilen
      • von claypool am 05.03.2015 (17:48 Uhr)

        Ok, ich hatte nur den "Mediengestalter" im Blick. Der Großteil der Mediengestalter, die mir in den letzten 15 Berufsjahren begegnet sind, waren nicht mehr als (mehr oder weniger begabte) Pixelschubser. Davon wären die wenigsten noch nicht mal die Hälfte von diesem Gehalt wert gewesen... Trotzdem ne Menge Kohle...

        Teilen
    • von claypool am 05.03.2015 (17:19 Uhr)

      Das ist ein Scherz, oder?

      Antworten Teilen
  18. von Hagi am 05.03.2015 (07:56 Uhr)

    ordentliche gehälter, bin angestellter bei versicherungsunternehmen, Software Paketierer Softwareverteilung (Empirum). Brutto Jährlich 55.000€ ich finde das ist wenig oder?

    Antworten Teilen
  19. von Webentwickler PHP/Drupal am 05.03.2015 (08:04 Uhr)

    50k brutto 2 Jahre nach Bachelor-Abschluss Raum Rhein/Neckar

    Antworten Teilen
  20. von AD_Raum_Bonn am 05.03.2015 (13:06 Uhr)

    Utopie meiner Meinung nach. Bei Web-Entwicklern kommt es hin denke ich. Ich als AD liege beim 42K Brutto!!!!

    Antworten Teilen
  21. von Moritz am 05.03.2015 (14:09 Uhr)

    Was ist der Unterschied zwischen einem Anwendungs- und einem Softwareentwickler?

    Antworten Teilen
  22. von Manu am 05.03.2015 (15:29 Uhr)

    Das ist alles Brutto, richtig?

    Antworten Teilen
  23. von Anwendungsentwickler am 05.03.2015 (20:06 Uhr)

    Schöne Zahlen, bin wohl ein Mix aus Anwendungs-, Software-, Web- und Datenbankentwickler inkl. Projektmanagement bei kleineren Projekten. Das macht bei drei Jahren Berufserfahrung knappe 30k p.a. Mit Weihnachtsgeld, Reisekosten und Telefonsupport vielleicht was um 35k p.a.

    Klingt so als haben wir hier nicht den Median, sondern das arithmetische Mittel und das wohl auch eher aus Großstädten innerhalb von großen Konzernen.

    Antworten Teilen
  24. von Web-Entwickler/Typo3 am 06.03.2015 (09:25 Uhr)

    Unrealistische Zahlen… ich bin Web-Entwickler im Westerwald und verdiene im Jahr 31000€ und habe 7 Jahre Berufserfahrung. Viele Firmen in der Region wollen nicht viel Zahlen, aber rechnen mehr als 80–100€ (Netto) die Stunde dem Kunden ab.

    Antworten Teilen
  25. von Cerub am 06.03.2015 (11:10 Uhr)

    Product Manager - Bayern (nicht München) - 3 Jahre BE - 59k

    Antworten Teilen
  26. von Fachkräftemangel am 06.03.2015 (13:51 Uhr)

    Nachtrag: In den Hotspots arbeitet man für den Vermieter wie man klar erkennt: An den Kommentaren aber auch an regionalisierten Lohn-Statistiken.

    Großstädte müssten BWL/VWL-technisch natürlich volle Kanne Synergien erzielen und krass billiger sein: Kürzere Wege, Geringere Heizkosten weil dichtere Bebauung und Häuser weniger auskühlen (und im Sommer eher zu warm bleiben), ÖPNV der nicht nur drei mal am Tag fährt sondern alle 15-60 Minuten, drei mal so viel Kunden im Supermarkt wie auf dem Land usw. Das ist doch ein Unterschied als wenn man alleine zur Arbeit fährt versus mit 4 Mann/Frau im Auto was die Kosten locker viertelt. Synergien heisst das. Wo bleiben die denn ? In Diktaturen in Korruption und Miswirtschaft und Prekateriat und Tagelöhnertum zugunsten der Bonzen. Aber doch sicher nicht in einer wahren großartigen Demokratie.

    Stattdessen landen die Gelder beim Vermieter und auf dem Land kriegt man mehr Wohnraum für sein Geld und Aldi ist wohl auch nicht teurer und inzwischen auch überall. Viele Groß-Städte werden oft SPD-regiert. Wie viele günstige Wohnungen wurden in den letzten 50 Jahren dort z.B. durch die Piraten in Berlin oder durch die SPD gebaut ? Denen ist doch nicht egal wo das Geld der Bürger bleibt und das die Armut und Generation Praktikum und Generation Zwangs-Freiberufler sich ausbreitet.

    Warum soll die EU in überteuerten Gebieten auch nur einen Arbeitsplatz mit meinem Steuergeldern fördern ? Woanders kann man dieselbe Arbeit doch viel billiger und z.B. Luft-Technisch (Feinstaub-Plaketten-Stadtteile, Lärm,...) gesünder organisieren. Schaut mal wo die profitablen Mittelständler die Steuern und brauchbare Löhne zahlen sitzen. Mitten in Berlin, München, Frankfurt, Hamburg oder wo man mehr m^2 pro Euro kriegt ? Und wo sitzen die Cashburner, Subventions-Empfänger (=Eure Steuern!!!) und prekären Arbeits-Verhältnisse worüber Team Wallraff und andere immer wieder berichten ?

    Wenn ein Smartphone nur halb so lange hält wie ein iPhone weiss jeder das was nicht stimmt. Wenn aber Wohnraummangel sich nicht in neuen viel besser bezahlbareren Wohnungen repräsentiert fragt sich kein einziger Diplom-Informatiker oder Wirtschafts-Informatiker oder Volkswirtschaftler ob das überhaupt sinnvoll, rechtmäßig und zweckmäßig für eine Demokratie ist oder ob da nicht was schief läuft. Man kauft ja auch nicht das Automodell was die meisten Liter pro 100km braucht. Veraltete Android-Handies verschwinden vom Markt usw.

    Antworten Teilen
  27. von N am 06.03.2015 (20:52 Uhr)

    Koeln: <30k
    für Webdesign, WP/Drupal, SEO

    Antworten Teilen
  28. von Fachkräftemangel am 08.03.2015 (20:16 Uhr)

    Sorry aber Nachtrag 2: In der ct' von morgen ist ein zwei-seitiger Artikel über Jobverluste durch Digitalisierung. Da ist auch eine kleine Tabelle mit der Automatisierungs-Wahrscheinlichkeit. Online gibts wohl eine Liste mit 700 Berufen.
    Rechtsanwälte nur 0,035 . Kassierer hohe 0,97-Wahrscheinlichkeit der Automatisierung. 1,00 bedeutet "Automatisierung ist garantiert sicher". Beispielsweise Förster sind noch deutlich viel weniger von Automatisierung bedroht als Rechtsanwälte.

    Für Software-Entwickler/Programmierer liegt die Quote bei 0,48. D.h. wohl anders gelesen das 48% der Informatiker sich bald nach was anderem umsehen müssen. Schon leichtes Überangebot drückt die Preise für Waren aber auch Wohnungen massivst wenn man mal z.B. Immobilien-Anzeigen in Schrott-Immobilien-Gebieten sieht. Der Ölpreis hat sich fast halbiert weil 92 Mio Barrel pro Tag gefördert werden aber nur 90 Mio verbraucht werden. Der IT-Fachkräftemangel ist also vorbei. Ebay/Paypal entlässt 2,400. Microsoft 14.000 usw..

    Daher nochmal wie ich schon öfters schrieb: Jura und BWL lohnen mehr als Informatik.

    Antworten Teilen
  29. von DodoB am 17.03.2015 (11:21 Uhr)

    für nen Perspektivwechsel: Eine IT-Studie zu Gehalt etc. von der Arbeitnehmerseite hat das itjobboard eben erst veröffentlicht. Auch hier gibt's ein paar interessante Zahlen ... http://blog.itjobboard.de/it-job-market-report-2015/

    Antworten Teilen
  30. von michadopf am 17.03.2015 (23:33 Uhr)

    ...zumindest der angesprochene Verlust wichtiger Mitarbeiter, kann mit Tools wie company-mood.de minimiert werden ;)

    Antworten Teilen
  31. von EVENTNOTE am 04.04.2015 (17:44 Uhr)

    Die Frage wird euch warscheinlich zum Schmunzeln bringen, doch:
    handelt es sich hier immer um JAHRESEINKOMMEN oder MONATSEINKOMMEN ??

    Antworten Teilen
  32. von Teyora am 08.04.2015 (10:55 Uhr)

    Köln:
    Frontend Developer/Web Entwickler - gelernter Mediengestalter
    0-2 Jahre Berufserfahrung - 32K Brutto/Jahr

    Antworten Teilen
  33. von j0nnybrav0 am 09.04.2015 (10:24 Uhr)

    Ein Web-Entwickler verdient also 500 Euro mehr als ein Web-Entwickler, der auch noch TYPO3 im Repertoire hat.
    Und ein Web-Designer verdient mehr als ein Entwickler.

    Interessant....

    Antworten Teilen
  34. von YUHIRO.DE am 25.05.2015 (12:32 Uhr)

    Besonders interessant ist immer zu sehen wie sich die Gehälter von Region zu Region unterscheiden. Auch ist es bemerkenswert, dass JAVA, C# Entwickler um einiges besser verdienen als PHP Entwickler, obwohl PHP doch gleichoft oder etwas mehr nachgefragt wird als die Ersteres erwähnten.

    Habe mich auch mit dem Thema beschäftigt und hier was dazu geschrieben: http://www.yuhiro.de/php-programmierer-gehalt/

    Ich denke es macht immer auch Sinn, den Schritt zum Projektleiter zu machen. Man sieht wie stark die Gehälter dann steigen. Besonders in der langfristigen Perspektive.

    Antworten Teilen
  35. von bohne am 29.05.2015 (10:44 Uhr)

    2 Jahre Berufserfahrung als studierter Webentwickler (Ruby, PHP, JS, CSS ... + Design) in Bayern 40k. Jetzt als Freelancer ~60-70€ in der Stunde.

    Antworten Teilen
  36. von JakeTheDog am 21.07.2015 (00:36 Uhr)

    Bin gerade mit der Ausbildung zum FIAE fertig geworden und arbeite als Web-Entwickler im Raum Köln. Ich werde übernommen und bekomme als Einstiegsgehalt 25k brutto. Ist eigentlich viel zu wenig oder? Wenn man bedenkt, dass ich ja eigentlich schon 3 Jahre dort arbeite und nicht mehr eingearbeitet werden muss.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Studie
Gehälter in Digital-Berufen: Studie zeigt, in welchen Jobs ihr am meisten verdient
Gehälter in Digital-Berufen: Studie zeigt, in welchen Jobs ihr am meisten verdient

Innovationsmanager haben mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 100.000 Euro mit Abstand die besten Gehälter in Digital-Berufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Bundesverbands … » weiterlesen

Gehalt: In diesen IT-Berufen verdienen Frauen am meisten
Gehalt: In diesen IT-Berufen verdienen Frauen am meisten

Wieviel Geld Frauen in IT-Berufen verdienen können, hat das Branchenportal Gehalt.de erhoben. Dabei zeigt sich auch eine Lohnlücke zwischen dem Einkommen männlicher und weiblicher Angestellter. » weiterlesen

Gehalt und Zufriedenheit: So ist die Stimmung bei Amazon, Google, Facebook und Co. wirklich
Gehalt und Zufriedenheit: So ist die Stimmung bei Amazon, Google, Facebook und Co. wirklich

Fettes Gehalt, geniale Benefits und enorme Zufriedenheit. So locken IT-Unternehmen wie Amazon, Google, Facebook und Co. neue Talente. Doch was ist dran an den Versprechungen? » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?