Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

iWork ohne Apple-Gerät nutzen: Web-Apps von Keynote, Numbers und Pages stehen jetzt allen Nutzern offen

    iWork ohne Apple-Gerät nutzen: Web-Apps von Keynote, Numbers und Pages stehen jetzt allen Nutzern offen

iCloud. (Grafik: Apple/t3n)

Die Web-Apps von Keynote, Numbers und Pages stehen ab sofort allen Internet-Nutzern offen. Damit können erstmals auch Nutzer ohne Mac oder iOS-Gerät die iWork-Programme von Apple nutzen.

iWorks für iCloud: Die Web-Apps von Keynote, Pages und Numbers könnt ihr jetzt auch ohne Apple-Gerät nutzen. (Screenshot: Pages)
iWork für iCloud: Die Web-Apps von Keynote, Pages und Numbers könnt ihr jetzt auch ohne Apple-Gerät nutzen. (Screenshot: Pages)

iWork für iCloud: Keynote, Pages und Numbers für alle

Keynote, Pages und Numbers existieren seit 2013 auch als Web-Apps. Bisher war es allerdings nicht möglich, die Office-Apps zu nutzen, ohne im Besitz eines Macs oder iOS-Gerätes zu sein. Jetzt hat Apple das geändert und erlaubt jedem Internet-Nutzer die Erstellung eines dafür notwendigen iCloud-Accounts. Damit stehen die iWork-Apps jetzt auch Nutzern von Windows, Linux oder ChromeOS zur Verfügung.

Die Anmeldung ist derzeit nur über die iCloud-Beta-Seite möglich. Wer sich über die Seite ein iCloud-Konto erstellt, bekommt ein Gigabyte Cloud-Speicher, auf dem er seine Dokumente ablegen kann. Mit der Öffnung werden Apples Office-Tools auch zu einer Alternative zu Google Docs. Im Mai 2014 hatte Apple unter anderem die Kollaborationsfeatures der iWork-Web-Apps verbessert. Seitdem können bis zu 100 Personen gemeinsam an einem Dokument arbeiten.

iWork für iCloud: Apples Office-Programme Keynote, Pages und Numbers

Seit 2013 sind die iWork-Apps für iOS und OS X kostenlos für alle Käufer eines neuen Macs, iPhones oder iPads. Dennoch dürfte die Nutzerbasis verglichen mit Microsoft Office und Google Doc vergleichsweise klein sein. Zumal Apples Büroanwendungen einen geringeren Funktionsumfang bieten. Da die Apps jetzt aber wirklich plattformunabhängig sind, könnte sich das zumindest teilweise ändern.

1 von 7

Zur Galerie

via www.theverge.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS, Android

1 Reaktionen
gast22
gast22

Ich finde das richtig toll. Microsoft ist kostenpflichtig. Google sammelt Daten ohne Ende. Und Apple macht weder das eine noch das andere. Für viele Besitzer eines iPads und eines PC's sind diese nun nicht mehr nur an ein Gerät mit kleinem Monitor gebunden. Und insbesondere in der Bildung kann man nun ohne zusätzliche Kosten bedenkenlos eine zweite Office-Suite nutzen. Auch für Projektarbeiten sehr interessant.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen