t3n News Digitales Leben

Joachim Gauck hält das Internet für gefährlich

Joachim Gauck hält das Internet für gefährlich

„Das weltweite Internet bietet alle Voraussetzungen, um die in den ersten zehn Artikeln unserer Verfassung verankerten Grundrechte aller Bürger in diesem Land auszuhöhlen.“ Diese Worte des designierten Bundespräsidenten Joachim Gauck sorgen derzeit für eine Menge Kopfschütteln, Unverständnis und Wut im Web - zu Recht.

Joachim Gauck hält das Internet für gefährlich

Das Zitat, um das es geht, stammt aus dem Vorwort einer aktuellen Studie des „Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet“ (DIVSI), dessen Schirmherr Gauck bisher war (derzeit allerdings ruhen lässt und im Falle seiner Wahl niederlegen wird). Blogger und andere Internet-Nutzer stören sich in erster Linie an dem folgenden Absatz des Vorworts:

Das weltweite Internet bietet alle Voraussetzungen, um die in den ersten zehn Artikeln unserer Verfassung verankerten Grundrechte aller Bürger in diesem Land auszuhöhlen. Dies gilt insbesondere für das Recht auf freie Meinungsäußerung und Pressefreiheit in Artikel Fünf – eine wesentliche Grundlage unserer funktionierenden Demokratie – und es gilt letztlich auch für den Kernsatz unserer Verfassung, den Artikel Eins des Grundgesetzes: Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Gauck, der „wahren Demokratie-Lehrer“

Joachim Gauck steht derzeit aufgrund seiner Äußerungen zum Internet in der Kritik. Quelle: Divsi.

Gauck stellt darüber hinaus die These auf, dass die Anonymität im Internet die Arbeit der Justiz erschwert, da diese Anonymität immer häufiger für kriminelle Zwecke missbraucht werde. Doch zurück zu den Grundrechten und ihrer Aushöhlung durch das Internet. Was wird denn da genau ausgehöhlt? Da Kanzlerin Merkel Gauck als „wahren Demokratie-Lehrer“ charakterisiert, sei an dieser Stelle ein wenig Nachhilfe in Sachen Grundgesetz erlaubt. Die ersten zehn Artikel, von denen Gauck in seinem Vorwort schreibt, verankern (in Auszügen) die folgenden Grundrechte:

  1. Schutz der Menschenwürde: (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
  2. Allgemeines Persönlichkeitsrecht: (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
  3. Gleichheit vor dem Gesetz: (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
  4. Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit, Kriegsdienstverweigerung: (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
  5. Recht der freien Meinungsäußerung: (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
  6. Ehe, Familie, nicht eheliche Kinder: (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
  7. Schulwesen: (1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.
  8. Versammlungsfreiheit: (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. 
  9. Vereinigungsfreiheit: (1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden. 
  10. Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis: (1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich. (2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung oder des Bestandes oder der Sicherung des Bundes oder eines Landes, so kann das Gesetz bestimmen, dass sie dem Betroffenen nicht mitgeteilt wird und dass an die Stelle des Rechtsweges die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und Hilfsorgane tritt.

Steile These, mangelhafte Erklärung

Überfliegt man diese Grundrechte, kommt man nicht umhin, sich eine Erklärung von Gauck zu wünschen. Wie könnte das Internet beispielsweise die Gleichheit vor dem Gesetz, die Glaubensfreiheit, das Recht der freien Meinungsäußerung oder auch die Versammlungsfreiheit ernsthaft gefährden? Und was haben die Versammlungsfreiheit und die Vereinigungsfreiheit damit zu tun?

Die Studie des Divsi enthält unter anderem auch eine Kurzcharakteristik der sieben Internet-Milieus mit den drei Oberkategorien Digital Outsiders, Digital Immigrants und Digital Natives. Quelle: Divsi.

Die eine oder andere Überschneidung findet sich sicherlich. So könnte Gauck bei seiner steilen These in Zusammenhang mit Artikel 1, dem Schutz der Menschenwürde, beispielsweise an Kinderpornographie gedacht haben.

Der Kern von Gaucks Aussagen könnte unter Umständen auf Artikel 10, dem Brief-, Post und Fernmeldegeheimnis, abzielen. Das würde besonders vor  dem Hintergrund passen, dass er diese im Vorwort für eine Studie des Divsi - und damit eines Lobby-Verbands der Deutschen Post - getroffen hat. Dazu passt auch, dass er sich für „gesicherte Identitäten auch im Web - dass ich weiß, wer mein Gegenüber ist“ ebenso einsetzt wie für eine gesicherte Anonymität „wo ich es will“. Doch warum dann diese Verallgemeinerung auf diese 10 im Grundgesetz verankerten Grundrechte?

Die Sache mit der Meinungsfreiheit

Allein, dass Gauck im Internet eine besondere Bedrohung der Meinungs- und Pressefreiheit sieht, räumt jeden Zweifel aus, dass es ihm in erster Linie um die Wahrung der Interessen des Divsi geht, ja erscheint sogar vollends absurd. Die Meinungs- und Pressefreiheit wird vom Internet gefährdet? Mit dieser These hängt sich Herr Gauck deutlich zu weit aus dem Fenster. Man rekapituliere doch einfach mal, welche Rolle das Internet und Dienste wie Twitter beispielsweise in Zusammenhang mit dem arabischen Frühling gespielt haben. Wenn das Internet nun in anderen Ländern das Medium war, mit dessen Hilfe Despoten gestürzt werden konnten, warum soll eben dieser Kommunikationskanal dann in einem Land wie Deutschland die Meinungs- und Pressefreiheit einschränken?

Fazit

Nie zuvor hat es ein Medium gegeben, das demokratischer, freier und offener war als das Internet. Dieses Medium gibt Menschen einen Kommunikationskanal an die Hand, mit dem sie ihre Meinung frei äußern können - und das sogar in Regionen, in denen man auf freie Meinungsäußerung mit schweren Repressalien rechnen muss. Natürlich hat das auch Nachteile, denn nicht nur Unterdrückte und freiheitsliebende Menschen können hier ihre Meinung kund tun, sondern auch Terroristen oder Pädophile. Doch davon zu sprechen, dass das Internet die Meinungs- und Pressefreiheit aushöhlt, ohne zumindest zu erwähnen, dass das Internet eben diese Freiheiten auch stärken kann, ist nicht nur unüberlegt, sondern einfach nur grotesk.

Dass die Bevölkerung nicht alles gut heißen würde, was Gauck von sich gibt, davon las man bereits im Vorfeld. Gauck sei ein Mann der unangenehmen Worte - schön und gut, wenn man seine unangenehmen Worte auch mit Argumenten und Fakten untermauert. Das will Gauck im Vorwort der Studie des Divsi allerdings nicht so recht gelingen. Ergo dürfte der Text von Gauck besonders bei netzaffinen Nutzern auch weiterhin für das ein oder andere Fragezeichen, wenn nicht sogar im Zorn hochgezogene Augenbrauen, sorgen.

Wie seht ihr die Aussagen des designierten Bundespräsidenten Joachim Gauck? Verbaler und unüberlegter Schnellschuss oder ernstgemeinte Warnung?

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
36 Antworten
  1. von Andy am 29.02.2012 (16:38 Uhr)

    Respekt! Und die Internetgemeinde zeigt ihm auch noch wie recht er hat!
    Gauck wird von vielen nicht gemocht. Ist es aber dann eine Form von Demokratie oder Meinungsfreiheit ihn zu diffamieren, indem man nach bestimmten Zitaten sucht?
    Eindeutig nein! Das was hier geschieht hat nichts mit Meinungs- oder Pressefreiheit zu tun.
    Es zeigt eher, zur welchen Gefahr das Internet tatsächlich werden kann.

    Nur sollte das nicht zum Glaubenskampf ausarten. Denn wenn man diesen Spinnern nicht diese Beachtung schenken würde, die jeden "totgoogeln" der ihnen nicht passt, dann hätte das Internet auch nicht diese Gefahr. Es darf doch aber nicht in ein Glaubenskampf ausarten (für Internet/gegen Internet). Das Internet hat Vorteile und Nachteile wie alles in unserer Welt. Nur indem diesen Spinner dieser Welt diese Aufmerksamkeit geschenkt wird bestätigt man nur Gaucks Aussage.

    Antworten Teilen
  2. von Daniel am 29.02.2012 (16:55 Uhr)

    Gauck ist IMHO ein "Christ", wie er im Buche steht, fragt sich nur in welchem:

    > http://www.n-tv.de/politik/Gauck-gegen-Luxusaengste-article5608146.html

    Kinderarmut greift um sich, Armut trotz Arbeit und Altersarmut, aber Gauck "argumentiert" damit, dass alle Elenden und Prekären in diesem Land lediglich "Luxusängste" hätten? Also gegen Gauck war ja selbst Wullf noch rudimentär intelligenter und vor allem war Wulff zwar ungeschickt, aber nicht derartig ewiggestrig wie Gauck. Denn Gauck geht es wie Schäuble und allen anderen Internethassern in der Politik: sie hassen, was sie nicht verstehen und was vielleicht sogar noch ihre Macht beschneiden sowie sie ihrer korrupten Mauscheleien überführen könnte, siehe WikiLeaks, GuttenPlag und mehr. Deshalb fordern sie allenthalben Beschränkungen, Überwachung und mehr, damit sie rechtzeitig einschreiten können, wenn es um ihre Macht und ihre Pfründe geht. Sie begreifen nur noch nicht, dass sie diesen Krieg bereits verloren haben.

    Antworten Teilen
  3. von Michael D. am 29.02.2012 (17:06 Uhr)

    Das Internet ist ein Werkzeug. Wieso werden nicht Autos, Nägel und Leitern verboten.
    Oder in den USA Waffen .... alles "Werkzeuge" ... was man damit macht bestimmt den Ton, das Werkzeug selber ist neutral. Gauck ist wohl etwas realitätsfern. Menschen verbinden sich, Waren werden verkauft, Meinungen ausgetauscht ...... oder hat da jemand Angst vor der politischen Macht der Nutzer

    Antworten Teilen
  4. von Viktor Dite am 29.02.2012 (17:38 Uhr)

    Wo geht es hier bitte zum nächsten Piraten Gebietsverband? Ich unterschreibe alles wenn ich dadurch den Mann, der diese Sätze zu verantworten hat, vom Präsidentenposten abhalten kann!

    Antworten Teilen
  5. von Dominik am 29.02.2012 (18:26 Uhr)

    Schnelle Autos und gut ausgebaute Straßen können die Sicherheit im Straßenverkehr gefährten
    Das große Alkoholangebot im Supermarkt gefährdet meine Gesundheit
    Kortison-Hühner sind genauso gefährlich wie überdüngtes Obst und Gemüse
    Lesen ist gefährlich für die Dummheit.
    Bla bla.

    Selten so einen Bullshit gehört, warum lassen solche Sprüche zu 99% nur Menschen ab, die mit der Thematik nichtmal im weitesten Sinne vertraut sind?

    Antworten Teilen
  6. von Viktor Dite am 29.02.2012 (18:31 Uhr)

    @Thorsten Benson meinst Du mich?

    Antworten Teilen
  7. von Viktor Dite am 29.02.2012 (18:32 Uhr)

    1.) Meine relativ streng gläubige Oma hat immer gesagt, im TV sitze der Teufel drin, bis sie herausgefunden hat, dass es auch christliche DVDs gibt!
    2.) Jetzt ist der Papst sogar auf Twitter!
    3.) Ich finde so langsam sollte sich auch Herr Gauck mal weiterbilden!

    Antworten Teilen
  8. von Axel am 29.02.2012 (20:13 Uhr)

    Auch wenn es ein wenig dick aufgetragen formuliert ist, so hat er im Kern der Aussage sehr wohl recht!

    Je mehr das Internet für die tägliche Kommunikation, Meinungsäusserung und Presse genutzt wird, je mehr dieses Medium als "normal" gilt - desto mehr benachteiligt sind diejenigen Menschen, die eben kein Internet haben oder es nicht bedienen können (Darum geht es ja auch u.a. in der o.g. Studie).

    Ich finde diese künstliche Stimmungsmache gegen ihn, wo jedes ach so kleine Zitat zu solchen Artikel wie diesem aufgebauscht wird, äusserst befremdlich und auch ein Stück peinlich.

    Antworten Teilen
  9. von Timeeeeeeee am 29.02.2012 (20:32 Uhr)

    Traurig zu lesen, dass die Allgemeinheit (außer ein paar Antwortenden) tatsächlich dumm ist. Erstaunlich, dass dieser verrückte rassistischer GröFaZ in diesem Punkt tatsächlich recht zu haben scheint.

    Ich benutze fast jeden Tag viele Stunden das Internet (seit ein paar Jahren gesteigert durch das iPhone). Ich betreibe einen (Internet-) Server, wo ich allerdings auch eigene Serverprogramme dafür programmiert und installiert (und natürlich am Laufen) habe (also nicht einfach nur hoste und ähnliches). Ich betreibe & verwende Datenbanken, betreibe die CMS Drupal und Typo3. Und ich mache noch einiges mehr (services usw).
    => Das mache ich zwar zum Großteil nicht professionell und habe mich nicht dort perfekt eingelernt, aber damit will ich aussagen, dass ich kein Internet-Abstinenzler bin.

    Gauck sagt, dass das Internet sehr gefährlich ist. Da hat er absolut recht, wenn man sich technisch auskennt. Er nannte auch Sarazin mutig und deshalb gibt es einen unverhältnismäßigen Aufrei. Ich bin auch zusätzlich Spanier und habe Abschnitte aus dem Buch gelesen habe, weshalb ich sagen kann, dass Sarazin ein größenwahnsinniger Spinner ist. Gauk meinte nur die tatsächlich vorhandenen Probleme, die angesprochen wurde. Aber Gauk wusste überhaupt nichts vom Inhalt des Buches. Und was machen viele Surfer? Diesen Textabschnitt aus dem Kontext reissen und ihn unbegründet diffamieren (vielleicht weil er nicht Merkels Liebling ist wie Wulff).
    Gauk meint mit der Aussage etwas Allgemeines und nichts mehr. Ich glaube nicht, dass er das frühere Vorhaben von von der Laien begrüßt. Viele erfinden, dass er angeblich das ganze Internet zensieren wollte. Das sind Spinnereien. Nur weil viele Facebook nutzen und dies die Grundrechte mit Füßen tritt, aber nicht sehr viele mögliche negative Effekte hat, heißt es NICHT dass die Grundrechte teilweise zerstört werden.
    => Gauk plädiert wohl für mehr Schutz und Freiheit. Es ist ein dummes Beispiel den arabischen Frühling anzubringen, den dort ist es fast egal gewesen, wie das Ansehen von sich selbst bleibt. Hier in DE allerdings ist es schlimm, wenn man in Klarnamen über seinen Arbeitgeber Missstände anmahnt. Dadurch wird man vermutlich gefeuert, andere (vielleicht ähnliche) Firmen stellen die Person nicht mehr ein, andere versuchen vielleicht Rufmord an der betreffenden Person usw. => Wo ist denn da die Freiheit problemlos immer Missstände anzuprangern? Das ist eine Art von Diktatur im Internet, wodurch unsere demokratischen Grundrechte schon ziemlich zerstört werden. Gauk hat damit dies sehr gut angesprochen. Wie man aber dies vermeiden kann, weiß ich aber auch nicht. Die Lösung von Ursula ist unglaublich blöd. Aber Gauk hat gar keinen Lösungsvorschlag gebracht. Wenn er zensieren will, dann könnte man auf ihn hauen. Aber so momentan nicht. Viele Konservative und Leute mit dummen Gedanken wie Breivik haben das Internet etwas kennengelernt und wissen wohl, wie man Gerüchte und falsche Behauptungen in das Surferumfelt gestreut wird, da die meisten Surfer leider dumm und beeinflussbar sind.
    Viele sprechen von angeblicher Freiheit und merken dabei nicht, dass gewisse Freiheiten in den Boden gestampft werden. Nur muss man sich Gedanken machen, ob man deswegen nicht das Grundrecht ändert, weil es wegen dem Internet gewisse Grundrechte nicht mehr geben kann. Sehr traurig, aber wahr ... :-(

    Antworten Teilen
  10. von Viktor Dite am 29.02.2012 (20:54 Uhr)

    Der, der uns dumm nennt, traut sich a. nicht mit vollem Namen zu schreiben und nimmt sich b. nicht einmal die Zeit, seinen Kommentar ordentlich niederzuschreiben.

    Das Internet ist gefährlich, klar. Aber nicht, weil es das Internet ist, sondern weil das Internet immer mehr zum echten Leben wird und damit auch sehr lukrativ für Betrüger ist - so wie im wahren Leben eben...

    Ein Mann an dieser Position, der solche Worte spricht, wird bei ACTA und was nicht noch alles kommen mag mit höherer Wahrscheinlichkeit seine Feder zücken und unterschreiben...

    Antworten Teilen
  11. von Timeeeeeeee am 29.02.2012 (21:11 Uhr)

    @Viktor Dite:
    Ich kenne ich nicht genau, aber bis jetzt hat er nur etwas sehr allgemeines gesagt. Er muss wohl noch lernen, dass die Surfer bezüglich Netzthemen sehr empfindlich sind. Ich glaube nicht, dass er ACTA oder so etwas zustimmt soviel ich von ihm weiß, aber ich kenne ihn - wie gesagt - sehr wenig. Man erfindet wohl einiges dazu, was aber Gauk nicht behauptet hat und er wird wohl nur negativ interpretiert.
    Ich würde ACTA nie unterschreiben, aber von Gauk kann es fast niemand wissen. Man muss schon ziemlich doof sein zu vermuten, dass Gauk auf jeden Fall unterschreibt.

    Zu a): Warum sollte ich einen Realnamen verwenden? Damit man leicht Rufmord betreiben kann, nur weil sie den Text nicht verstehen und somit denken, dass ich gegen irgendeine "Freiheit" bin?
    Zu b): Ich habe dies mit dem iPhone geschrieben. Da ist Übersicht schwer. Und rechtschreibkorrektur habe ich ausgeschaltet, damit es z.B. bei FDP nicht automatisch in FDJ "korrigiert".

    Antworten Teilen
  12. von Timeeeeeeee am 29.02.2012 (21:22 Uhr)

    Ich habe vergessen: Deshalb gebe ich meine Meinung nicht mit Klarnamen, weil wohl gerne wie in der Schule Rufmord betrieben wird und vielleicht sogar gemobbt wird. Wenn das Grundrecht Meinungsfreiheit im Internet herrschen würde, dann müsste ich mich nicht hinter einem Pseudonym verstecken. (Das möchte ich aber nicht mit Bereichen außerhalb des Internets vergleichen, da es auch dort leider sehr oft keine Meinungsfreiheit gibt und sonst wie in der Schule gemobbt wird oder so ähnlich.)

    Antworten Teilen
  13. von Timeeeeeeee am 29.02.2012 (21:32 Uhr)

    @Helmut Fuchs:
    Super! Genau so wie du verstehe ich Gauk. Laut vielen Kommentaren, Twittermeinungen und solchen Artikeln, befürchte ich, dass wir eine Minderheit sind. Leider kommen wir Minderheit bei Wahlen nicht zur Geltung. Aber du gibst mir Hoffnung, dass es doch hoffentlich genug Keute gibt, die nicht ungeprüft eine Meinung übernimmt und ohne nachzudenken herausposaunt.

    Antworten Teilen
  14. von Viktor Dite am 29.02.2012 (21:34 Uhr)

    Damit unterstellt Ihr aber auch t3n, den Artikel nicht richtig recherchiert zu haben - warum lest Ihr dann überhaupt t3n?

    Antworten Teilen
  15. von Timeeeeeeeeeeeeeeeeee am 29.02.2012 (22:55 Uhr)

    @Viktor Dite:
    Warum Helmut Fuchs und ich t3n lesen?
    Da du ja sagst, dass es überhaupt nicht stimmt, dass ein Großteil der Surfer dumm ist, beantworte ich deine Frage mit einer Aufgabe:

    Du darfst drei Mal raten, warum wir t3n lesen!
    (Eigentlich sollte man es beim ersten Mal raten, aber ich bin halt so gutmütig. :) )

    Hinreichender, aber nicht notwendiger Hinweis: Die Aufgabe ist wirklich ganz einfach lösbar.

    (Ich rechne damit, dass du die Kontexte nicht verstehst. Du fragst dich bestimmt, was zum Geier die Rateaufgabe mit dem Hinweis und deiner Frage zu tun hat, oder? Wenn du Kontexte verstehst, verstehst du auch meinen Absatz. Ich habe auch eine fiese Indirekte eingebaut, die du vielleicht als Einziges verstehst, aber sie erfolgte nur wegen deiner fordernden Frage an mich und Helmut Fuchs.)

    Antworten Teilen
  16. von Viktor Dite am 01.03.2012 (07:22 Uhr)

    @Timeeeee wenn Du meinst
    @Tomo Katsu DAS ist ein Einwand mit Halt!

    Antworten Teilen
  17. von 404 Geek am 01.03.2012 (09:18 Uhr)

    Ich bin sicher, dass Aussagen von Herrn Gauck nicht auf Halbwissen beruhen.

    Insgesamt sehe ich das Internet als Instrument welches in seiner Benutzung durch User, seien es "normale" Bürger, Regierungen oder Unternehmen, sehr wohl Gefahren in sich birgt.

    Diese Gefahren betreffen sicherlich auch das Recht der freien Meinungsäußerung, sowie die (laut Grundgesetz) unantastbare Würde des Menschen.

    Von welchen der oben genannten Internetnutzern hier die größte Gefährdung ausgeht ist zu diskutieren...

    Ich sehe das Problem bei Gaucks Aussage vor allem bei ihrer Kürze und Position, welche aus ihr ein populistisches Statement machen.

    Dies führt natürlich bei vielen Betroffenen - in diesem Fall die Internetuser - zu Unverständnis und Verwirrung und in der Folge zu demonstrativem Widerstand gegen Gauck im Netz und somit in allen Medien.

    Die interessantesten Reaktionen auf Gaucks Aussagen sind die, die sofort seinen Rücktritt fordern, ihn Beleidigen oder ihm seine Kompetenz zum Bundespräsidenten absprechen.

    Auch Gauck ist Bürger dieses Landes und seine Meinung natürlich unabhängig von der Rolle in der er gerade steckt. Diese, seine Meinung sollte er laut Grundgesetz äußern dürfen.

    Wann, wie und wo er dies tut, zeigt zwar diplomatisches (Un-)Geschick, ist für mich jedoch im Vergleich zu eventueller Vorteilnahme im Amt ein Kinkerlitzchen...

    Antworten Teilen
  18. von Sébastien Bonset am 01.03.2012 (11:16 Uhr)

    Die Aussage, die für so viel Aufregung - teilweise aber auch eine fruchtbare Diskussion - sorgt wurde meiner Meinung nach in der Tat zu kurz, zu allgemein getätigt und mit zu wenigen Erklärungen unterfüttert. Natürlich ist fraglich, wieviel Bedeutung man generell derartigen Worten schenken sollte, die Gauck wohlgemerkt noch vor seiner Nominierung verfasste. Auf der anderen Seite hat Gauck sich mit einer so knappen, allgemeinen und unzulänglich ausgeführten These selbst keinen Gefallen getan. Ein Gros der Vorwürfe, die nun aus der Netzgemeinde laut werden, hätte er meiner persönlichen Ansicht nach auf zweierlei Weise entschärfen oder gar verhindern können.

    Zum einen ist es unglücklich von der Gefahr einer Aushöhlung aller zehn Grundrechte durch das Internet zu sprechen (auch wenn sich die aktuelle Diskussion überwiegend auf Artikel 5 beschränkt). Zum anderen hätte ein kleiner Hinweis - ein Halbsatz hätte hier genügt - darauf, dass das Internet als Medium nicht nur Gefahren birgt, sondern auch Chancen bietet, jegliche Angriffsfläche beseitigt. Das gelingt Gauck in seinem Vorwort zur Studie nur über Umwege und meiner Meinung nach im Vergleich zu dem viel verbreiteten und polarisierenden Zitat einfach nicht deutlich genug.

    Antworten Teilen
  19. von Timeeeeeeee am 01.03.2012 (15:32 Uhr)

    @404 Geek und @Sébastian Bonset:
    Da habt ihr vollkommen Recht, dass durch Kinkerlitzchen und vollkommen Richtiges (weil allgemein) z.B. in diesem Artikel einfach etwas vollkommen Irrationales dazuerfunden wird, entweder nur um ihn zu diffamieren oder weil man der Meinung eines Vertrauten glaubt, der ihn nur möglichst negativ interpretieren und/oder darstellen will.
    Zudem ist Gauk noch kein Bundespräsident. Für später hoffe ich, dass er dann mehr aufpasst, dass seine Aussagen wie in diesem Artikel nicht haltlos und aus dem Kontext gerissen verdreht werden können. (Solche Leute werden es weiterhin versuchen, aber es gibt Wege dies zu erschweren, wenn es auch leider nie ganz vermeidbar sein wird.)
    Genau das ist die Gefahr, die er anspricht, dass andere für eine falsch interpretierte Meinung sofort und intolerant mit einem Shitstorm belegt werden, weil es im Internet so einfach ist. Das zeigt von ihm überraschenderweise unglaublich viel Kompetenz mit dem Internet, obwohl dies viele wegen dem Alter nicht vermuten (was eine oberflächliche Ansicht ist, aber viele Surfer sind ja nicht besonders schlau, wobei sich in den Kommentaren zum Glück darstellt, dass es einige Ausnahmen gibt und wir vielleicht und hoffentlich doch keine kleine Minderheit sind).

    Antworten Teilen
  20. von rene_gast am 01.03.2012 (15:36 Uhr)

    Gaucks Aussage ist – wenn auf die Exaktheit der Worte geachtet wird“ – grundsätzlich richtig. Ich halte die Fehlinterpretationen in diesem Artikel und anderenorts daher für höchst bedenklich. So wie das Internet zweifelsohne ein wichtiges Instrument ist, um Rechte zu wahren, bietet es mit all seinen Möglichkeiten wahrlich die Voraussetzungen, „um die in den ersten zehn Artikeln unserer Verfassung verankerten Grundrechte aller Bürger in diesem Land auszuhöhlen.“ Das betrifft sehr wohl auch die Meinungsfreiheit. Politiker bspw. lassen sich immer seltener zu Aussagen hinreißen, sofern diese das Potential besitzen, auch nur im Ansatz polarisieren können. Denn jeder kleine, ja selbst vermeintliche Fehler wird sofort öffentlich gemacht und zieht im Internet seine Kreise. Dabei brauchen wir gerade Menschen mit ‚Ecken und Kanten‘ (nicht nur Politiker, versteht sich).

    Solche einseitigen Diskussionen, die Herrn Gauck zudem völlig falsch interpretieren („Gauck hält das Internet für gefährlich“) sind absolut fehl am Platze und für die Demokratie beileibe nicht unproblematisch. Derartige Artikel bestätigen vielmehr, dass er Recht hat.

    Völlig in Ordnung wäre an dieser Stelle die Diskussion über eine unglückliche Aussage von Herrn Gauck gewesen, die sowohl seiner Person als auch dem Kontext der mehr als ausreichend zitierten Äußerung Rechnung trägt. Ich hätte ihn an dieser Stelle ergänzt und ihn ersucht, den durchaus richtigen Worten etwas hinzuzufügen. "Eine Stellungnahme, Herr Gauck, wir haben Sie noch nicht ganz verstanden" wäre doch eine schöne Überschrift gewesen und hätte den Nagel geradezu auf den Kopf getroffen.

    Antworten Teilen
  21. von Andy-Y am 01.03.2012 (15:39 Uhr)

    Der Typ ist doch auch bloß dritte Wahl - ein Gauckler ;-)

    Antworten Teilen
  22. von Stefan am 02.03.2012 (13:51 Uhr)

    Diese unreflektierten shitstorm-Reflexe helfen keinem (außer den Werbeeinnahmen). Bitte einfach mal lesen UND denken. Ein erklärender Link wurde schon gepostet, Keywords zum besseren Verständnis sind z.B. "bietet alle Voraussetzungen".

    Antworten Teilen
  23. von Markus am 02.03.2012 (13:52 Uhr)

    ich denke, damit disqualifiziert sich diese "demokratisch" gewählte person von selbst.
    er gehört zur alten garde und wird sicher nicht umsonst als präsident vorgeschlagen. er vertritt genauso die meinungen der da oben wenn auch mit einem eher links ausgerichteten image. ein halwegs vernünftiger und wirklich demokratie liebender mensch kann solche aussagen nicht treffen.

    es wird zeit, dass ein präsident tatsächlich demokratisch- nämlich vom volk gewählt wird. und was eignet sich dazu besser als eine wirklich freie und demokratische und gut kontrollierte internet abstimmung? ach nein, dann könnte ja noch am ende herauskommen, dass her gauck nicht vom volk gewollt ist. man stelle sich das mal vor, es könnte tatsächlich ein mensch gewählt werden, der tatsächlich morak und ethik vertritt und dazu noch demokratisch im wirklichen sinne ist.

    es wird zeit für eine revolution gegen ein so krankes system in dem wir leben!

    Antworten Teilen
  24. von Deutschlander am 29.03.2012 (20:15 Uhr)

    Ein Bundespräsident, der nicht mal weiss, das das Grundgesetz bereits schon durch Löschung des Geltungsbereiches Art 23 GG am 18.7.1990 und folglich über Art. 146 GG gelöscht wurde ist, politisch nicht tragbar.

    Jedes Schuldkind in der Schweiz weiss das. (Googlesuche: Schulklasse 8d pdf und siehe auch Bundesanzeiger bezüglich Löschung Art.23 vom 23.9.1990)

    Seinen Amtseid leistet er in jedem Fall auf die tatsächlich vom Volk gewählte und seit 18.7.1990 0:00Uhr wieder geltende Verfassung, ob er das will oder nicht ist völlig unerheblich, da das Notstandsrecht der KRV1871 wegen Handlungsunfähigkeit der Reichsregierung ununterbrochen weiterhin gilt, wird er bei Meineid zur Verantwortung gezogen !

    Wenn er aber nun über Löschung Artikel 23 folglich Artikel 146 GG gelöschtes Grundgesetz entgegen der aktuell geltenden Verfassung von Deutschland vertritt, begeht er bereits Verfassungshochverrat und Bruch des Amtseides.

    Seit 18.7.1990 0:00Uhr gilt nämlich als Folge der Bereinigungsgesetze des Bundesrechtes und der Pariser Konferenz wegen Artikel 146 GG wieder die vom Volk gewählte ursprüngliche Verfassung, nämlich die Kaiserliche Verfassung von 1871, allerdings vorerst noch mit Rechtsstand vom 23.3.1933 23:59 wegen der Diskontinuität durch eine ungültige Abstimmung zum Ermächtigunggesetz im Reichstag. (siehe Protokoll des Reichstages vom 23.3.1933, Verhaftung der KPD und SPD vor der Abstimmung)

    Das heisst solange keine Regierung auf Grundlage der Kaiserlichen Verfassung von 1871 per Volksentscheid zur Verfassungswahl wieder eingesetzt wurde und die damalige Diskontinuität behoben hat, kann der Bundestag Politiker sogar täglich per TED in der flatrat wählen, also bis er er schwarz wird.

    Es ist und bleibt immer nur eine NGO-Regierung und wird so nie eine staatliche Regierung werden, denn eine NGO und auch jede andere Besatzungsmacht kann nun mal auf Grundlage der Haager Landkriegsordnung 1907 keine staatliche Legitimation zu beanspruchen oder gar zu verleihen, da sie selbst diese Legimation nicht besitzt und nur durch Waffengewalt und Mißachtung der Wahlgesetze seit 1955 die Macht ausübt.

    Deutschland ist kein souveränes Land und "DEUTSCH" (siehe Perso) ist auch nur die Abkürzung für einen nicht rechtsfähigen Verein, der viele Gremien gebildet hat, u.a. den Bundestag und die Gerichte und auch eine BRD GmbH beauftragt hat einen ganzen Staat zu simulieren, also als wenn ein Fussballverein größenwahnsinnig wird und eine Firma beauftragt hat einen ganzen Staat zu simulieren und dann noch behauptet man habe dabei staatliche Authorität verliehen.

    Das ist genau das was Gauck irrtümlich über das Grundgesetz als Verfassung denkt.

    Es steht klar und eindeutig da: Das Grundgesetz ist FÜR das Volk. Es steht nicht da vom Volk...

    Ebenso ist die Weimaer Verfassung 1919 auch nur ein Werk des Umstürzlertums, die den Kaiser unter Bedrohung seines Lebens zur Abdankung zwangen und dies kann niemals eine gültige Verfassung begründen und die Schreiber des Grundgesetzes wussten sehr genau was sie mit Artikel 146 GG beabsichtigten.

    Antworten Teilen
  25. von Timeeeeeee am 30.03.2012 (12:57 Uhr)

    Meika macht das Würstchen?

    Antworten Teilen
  26. von Mike VanDyke am 30.03.2012 (13:35 Uhr)

    Timmeeeeeeee - kauf dir bitte noch ein Apple Produkt... Asche zu Asche...

    Antworten Teilen
  27. von Timeeeeeee am 30.03.2012 (15:48 Uhr)

    @Mike VanDyke:
    Noch oberflächlicher kannst du nicht sein, oder? Und wie kommst du auf das Vorurteil, dass ich ein Apple-Fanboy sein soll? Man muss im Geist sehr eingeschränkt zu sein nur im Schubladenweise denken zu können.

    Antworten Teilen
  28. von Markus am 30.03.2012 (18:37 Uhr)

    für alle die, die noch immer nicht kapieren was in unserem lande los ist, obwohl von deutschlander ausführlich- wenn auch schwer verständlich dargelegt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    leute, wann kapiert ihr endlich, dass es sowas wie eine verschwörung tatsächlich gibt?
    anstatt die energie in die aufrechterhaltung des komplett kaputten und künstlich am leben erhaltenen wirtschaftssystem zu stecken, solltet ihr euren grips mal dazu verwenden zu recherchieren! das damit quellen wie die tagesschau oder die bild zeitung nicht gemeint sind versteht sich von selbst.

    ihr seht wenn überhaupt immer nur puzzleteile. wenn ihr aber soweit seid, dass ihr genug teile beisammen habt, wird euch ein lichtlein aufgehen. denn dann sehr ihr das wahre bild. es ist kein sehr schönes, das gebe ich zu- aber zumindest seid ihr der wahrheit ein grosses stück näher.
    und nur wer die wahrheit kennt, kennt auch seine feinde und kann dementsprechend handeln.

    hausaufgabe: recherchiert bis die tastatur raucht und handelt!
    womit handeln mit andere informieren gleichzusetzen ist.
    vielleicht kriegen wir noch die kurve...

    Antworten Teilen
  29. von Timeeeeeee am 02.04.2012 (16:54 Uhr)

    @Markus:
    Es ist zeitaufwändig gegen erfundene oder falsch interpretierte Argumente zu schreiben, da man es schon belegen sollte. Und diese Mühe gebe ich mir nicht mehr für eine kostenlose Tätigkeit. Altruismus hat auch seine Grenzen.
    => Also machte ich einfach einen zynischen Scherz um indirekt zu sagen, dass Deutschlanders Kommentar einiges erfindet. Ich könnte oft das Gegenteil beweisen oder zumindest belegen, aber wie gesagt gebe ich mir nicht die Mühe und Zeitaufwand zu beweisen oder zu belegen, dass er teilweise ziemlichen Humbug redet.
    Ich hoffe, dass die meisten einen wirren Text erkennen.

    Antworten Teilen
  30. von Markus am 02.04.2012 (17:58 Uhr)

    @Timeeeeeee:
    ich denke eher, dir fehlt es an argumenten um das gegenteil zu beweisen.
    entweder bis du einer schlafschaafe der noch immer nicht versteht was da draussen so vor sich geht, oder einer der bewusst versucht zu vertuschen und zu verdrehen- im auftrag von wer auch immer. im gegensatz zu dir mache ich mir die mühe und zähle ein paar faken auf:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/03/aufwiedersehen-freie-meinungsausserung.html
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/01/merkel-will-eine-europaregierung.html
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/torben-grombery/griechenland-ist-alles-in-wahrheit-ganz-anders-.html
    http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/auch-ein-jp-morgan-mitarbeiter-deckt-die-karten-auf/

    nur wahllos einmal rausgegriffen...
    diesen zugegeben langen artikel ist ein muss um zu verstehen wie das grosse bild aussieht:

    http://www.mosaisk.com/Martin-Hohmann/Die-Zionistischen-Protokolle.php#deutsch


    aber sonst läuft alles ganz normal da draussen lol

    Antworten Teilen
  31. von Stefan am 08.04.2012 (20:09 Uhr)

    Demokratie vom feinsten: Jeder darf jeden Mist erzählen.

    Deutschlander: Erzählt pseudo-staatsrechtlicher Unsinn, zwar mit intellektuellem Anstrich, aber es bleibt Unsinn.

    Markus: Gibt obskure Blogs (alles-schallundrauch), Nazi-Weltverschwörungen (Martin Hohmann und die zionistische Weltregierung) und den Kopp-Verlag (Sammelbecken für allen Mist Hauptsache es ist genau anders als in den "gleichgeschalteteten Massenmedien") ernsthaft als Quellen für die Wahrheit an. Setzt Bild mit

    Sorry, jeder der meint klüger als alle anderen zu sein und sich 100%ig im Inbegriff der Wahrheit meint kann doch nicht ganz richtig im Kopf sein. Aber hey das ist genau der Grund warum Demokratie und Kapitalismus funktioniert: Jeder kann sagen was er will und sogar damit noch Geld machen (siehe kopp-Verlag).
    Also bitte: Schreibt ein Pamphlet und reist damit durch die Lande. Dann habt habt ihr was tun und fühlt euch gut.

    Antworten Teilen
  32. von Timeeeeeee am 09.04.2012 (01:57 Uhr)

    @Stefan:
    Du hast genau meine Meinung.
    Bevor ich Markus antworten wollte, wollte ich mir noch die seltsamen Seiten anschauen und Belege heraussuchen, warum diese Seiten obskur oder einfach irreal sind. Ich denke, die Arbeit mache ich mir jetzt auch nicht, da sich Markus auch keine Mühe gemacht hat glaubwürdige Seiten zu finden.
    Ich weiß, dies klingt vielleicht für Markus beleidigend, aber um irgendwelche Seiten zu suchen um die eigene falsche Theorie zu bestätigen, braucht man nur eine Suchmaschine wie Google und höchstens ein paar Minuten Zeit. Dies ist wie beim Massenmörder Breivik. Für irgendwelche falschen Ideen findet man im Internet immer Bestätigung. Breivik hat nur Antithesen entweder absichtlich oder vermutlich wegen seinem beschränktem Geist ignoriert/herausgefiltert.
    Für Paranoiker oder Hypochonder ist das Internet phänomenal und ziemlich genial. Man findet auf alles eine Bestätigung.

    Falls du mit dem letzten Absatz meinen Beitrag meintest:
    Da gebe ich dir vollkommen recht! Man muss verrückt sein, wenn man glaubt, dass alle anderen dumm sind!
    Verwundert über den letzten Satz?
    Dann rekapituliere ich meinen Beitrag: Ich sagte, dass die Meisten(!!!!!) dumm sind und NICHT ALLE.
    Warum schreibe ich, dass die Meisten dumm sind?
    Weil man kann den Pseudonym mit halbwegs anonymer Email mir nicht leicht zuordnen. Deshalb traue ich mir das zu sagen. Unter Anderen würde ich das nie direkt sagen. Da ist schweigen Gold.
    Kann ich überhaupt sagen, dass die Meisten dumm sind?
    Weil es anonym ist, ist es nicht wichtig, wenn es zu 100% stimmt. Zudem habe ich inzwischen sehr viele Jahre Erfahrung und wegen einem schweren Unfall hatte ich mehrere Intelligenztests (mehrere deshalb, weil die Leute nach diesem Unfall und meinem Verhalten glaubten, dass es nur ein Ausrutscher wäre, aber ich schnitt mit jedem Test noch höher ab, obwohl ich mit dem ersten Test deutlich über dem Durchschnitts-IQ war). Deshalb kann man einigermaßen objektiv die eigene Intelligenz im Verhältnis zu anderen einschätzen (und Obacht: Ich bewege mich in akademischen Bereichen trotz des schweren Unfalls.). Genau einzuschätzen wäre sehr subjektiv, aber ich kann dies grob und unscharf angeben, weshalb die Einschätzung recht objektiv ist.
    Als Beispiel: Andere Genies wie Einstein waren sich nicht über gewisse erhebliche geistige Höhe bewusst? Einstein war sich doch bewusst? Na also, das ist eine Bestätigung, dass man nicht verrückt sein muss um die meisten Anderen dumm einschätzen zu können.

    Laut deinem Beitrag einzuschätzen denke ich, dass du meinen Betrag vielleicht nur zu schnell überflogen hast, aber sonst klar denken kannst. Du kannst dich meiner Meinung nach auch glücklich schätzen mehr IQ als die Meisten zu haben.

    Antworten Teilen
  33. von Markus am 09.04.2012 (12:09 Uhr)

    ihr seid mir ja zwei. der eine trumpft lediglich damit auf alles als blödsinn zu deklarieren und nicht nur im entferntesten daran zu denken mal zu recherchieren und das gegenteil zu beweisen.
    und achja, alle blogs und nachrichtenquellen die doch tatsächlich die unverschämtheit besitzen etwas anzuzweifeln oder noch dreister- eine andere wahrheit als die von den mainstream medien propagierte zu veröffentlichen, mit einem wisch alle als unseriös zu betiteln. das zeugt von wahrer klugheit;-)

    beweis doch mal das gegenteil! nur von den wenigen beispielen die ich hier aufgeführt habe ohne sie als unwahr oder falsch abzuschmettern. ihr entweder tatsächlich ignoranten oder aber eher geschmierten figuren solltet nun begreifen, dass das totschlagargument "verschwörungstheoretiker" nicht mehr funktioniert und die menschen aufgewacht sind.

    ich für meinen teil halte mich nur an fakten und bin jederzeit offen dafür meine meinung um 180 grad zu ändern wenn das gegenteil bewiesen ist. das einige was zählt ist die wahrheit- zumindest können wir uns ihr so gut wie möglich annähern.

    ach und Timeeeeeee: du überaus begabter und hochintelligenter mensch. ich traue mich kaum mich nur ansatzweise auf eine stufe zu stellen, dennoch wage ich mich dich zu fragen wie du intelligenz überhaupt definierst?

    wenn du dich damit brüstest die rationale intelligenz in überdurchschnittlichem ausmass zu besitzen dann beglückwünsche ich dich, aber halt, nicht so vorschnell...
    denn eines scheint dann bei dir auf der strecke geblieben zu sein: die emotionale intelligenz.
    lies mal das buch von goleman und dir erschliessen sich neue welten.
    denn im gegensatz zur rationalen intelligenz sind es die "weichen faktoren" wie einfühlungsvermögen, mitleid, konsensbereitschaft, gewissen, moral, ethik, uvm. die die menschheit vorwärts bringen. das alte modell der rationalen intelligenz, welche seit jahrhunderten von achso intelligenten führern beansprucht und angewandt wurde zeigt wohin es geführt hat.

    mir persönlich wäre jedenfalls lieber in einer gesellschaft zu leben wo die mehrheit aus emotional intelligenten menschen besteht und nicht nur auf rational intelligenten. das rationale lässt sich mehr oder weniger schon jetzt durch maschinen und computern ersetzen- das emotionale jedoch nicht!


    ich bin gespannt auf eure fakten die meine o.g. beispiele entkräften bzw. umkehren. aber ich denke, wie es typisch ist wie leute eures kalibers, stifetet ihr lieber weiter in den ungeahnten weiten des www unruhe und versucht andere mit unqualifizierten aussagen zu verwirren. diese spielchen gehören der vergangenheit an- ihr werdet euch noch wundern!

    Antworten Teilen
  34. von Stefan am 09.04.2012 (21:08 Uhr)

    @Timeeeeeee:
    Der Intelligenzquotient folgt einer Normalverteilung, selbst wenn du intelligenter wärest, würde dich das noch lange nicht zu einem besseren Menschen machen. Intelligenztests machen einen auch nicht zum Genie, es sind die Werke die man vollbraucht hat. Also bitte verlasse jetzt gleich diesen Blog und erfinde etwas was die Menschen voranbringt. Man wird es dir mit dem Titel "Genie" danken.

    @Markus:
    Wenn du dich wirklich nur an Fakten hälst, warum bringt du hier so blödsinnige Beispiele? Die Protokolle der Weisen von Zion sind seit 91 Jahren als Fälschung entlarvt und machen für jeden rationalen Menschen keinen Sinn.
    Ist doch immer das gleiche wenn jemand mit wirren Zeug kommt. Erst werden alle anderen + "Massenmedien" als dumm abgestempelt bzw. als Leute die einfach die Wahrheit noch nicht erkannt haben und dann sollen die anderen erstmal nachweisen das man Unrecht hat. Also die klassische Beweislastumkehr.

    Nimm mal folgende Situation an: Ich komme an und erkläre dir allen Ernstes das das Universum von einem Nudelmonster erschaffen wurde. Als Beispiel gebe ich dir 5 Weblinks in denen genau das steht. Die Massenmedien und die anderen dummen Leute glauben mir natürlich nicht (aber das muss ja so sein, denn wenn mir irgendjemand etabliertes zustimmt ist es gleich verdächtig und keine Verschwörungstheorie mehr).
    Jetzt beweis mir mal das Gegenteil! Also das das Universum NICHT von dem Nudelmonster erschaffen wurde. Kannst du nicht, kann keiner. Einfach weil es keinen Beweis für die NICHTexistenz von einem Nudelmonster geben kann. Dieser rethorische Trick macht diese Theorie allerdings auch kein bißchen sinnvoller, oder?

    Ich hoffe du verstehst jetzt ein klein wenig warum deine Theorie sich noch bei der Mehrheit der Menschen durchgesetzt hat und folglich auch nicht in den Massenmedien die für diese Leute schreiben. Eventuell sogar warum deine Thesen nichts mehr mit dem eigentlichen Artikel zu tun haben. Vielleicht eines fernen Tages sogar auch wozu die Großschreibung erfunden wurde. Das alles wünsche ich Dir von ganzen Herzen :-)

    Antworten Teilen
  35. von Markus am 10.04.2012 (14:02 Uhr)

    @stefan

    was @Timeeeeeee: angeht, kann ich nur zustimmen. prahlerei hat noch niemandem genützt

    zu deinen aussagen:

    der wikipedia eintrag ist mir natürlich bekannt, aber nur weil es ein "wikipedia eintrag" ist, macht ihn das nicht zur einem wahren/richtigen eintrag.
    aber mal angenommen es ist erstunken und erlogen, dann stellen sich für aber dennoch folgende fragen:

    1. wie kann es sein, dass eine schrift die mittlerweile über 100 jahre alt ist die heute zeit in der wir leben so genau voraussagt?
    2. wäre ich so psychopathisch veranlagt wie die verfasser dieser schrift und wollte tatsächlich die weltherrschaft erlangen, würde ich dann nicht auch so hinterlistig (dreckig) vorgehen?
    3. warum haben sich intellektuelle, wo z.b. henry ford definitiv dazugezählt werden kann, intensiv mit dieser schrift beschäftigt und sich dazu anleiten lassen selber bücher mit diesem thema dazu zu verfassen? etwa aus langeweile?
    4. wieso existieren unabstreitbare parallelen zum talmund?

    talmund: http://www.mosaisk.com/auschwitz/Talmud-Judaismus.php

    aber nur mal angenommen, die protokolle sind tatsächlich echt? macht es dann nicht alles einen sinn was in der welt so vorgeht?
    versetze dich auch mal indiese position stefan. ich hoffe, du geht mit genauso grossem eifer daran, diese aussagen einmal genauer zu überprüfen und nicht einfach nur als humbug abzustempeln.

    _____________________________

    zur beweislastumkehr:

    so wie ich es sehe, hast auch du dich der "waffe" beweislastumkehr bedient, denn einfach jedes argument abzuschmettern mit der aussage es sind pseudowasauchimmer..., dienst auch nicht der wahrheitsfindung.

    _____________________________

    zum nudelmonster:

    eben genau das machen die massenmedien, sie erzählen uns vom nudelmonster.
    wenn man nun aber selbstverantwortlich hingeht und selbst recherchiert und zum schluss kommt da irgendetwas mit dem nudelmonster nicht stimmt- ja dann ist man ein weltverschwörer! das war einmal...:-)
    am ende setzt sich immer die wahrheit durch, auch wenn man sich noch so viel mühe gibt sie zu verdrehen und leute zu verwirren.

    Antworten Teilen
  36. von Stefan am 10.04.2012 (16:04 Uhr)

    Beweislastumkehr bedeutet das ich dir auferlege meine Ideen zu widerlegen. Wenn ich deine Ideen als "Pseudowasauchimmer" bezeichne ist das eine Bewertung deiner bzw. dieser Theorien, keine Umkehrung. Klar kann ich mich hinsetzen und von A-Z runterformulieren warum ich zu diesem Schluss gekommen bin (sachliche Fehler, fehlerhafte Methodik etc.), aber das würdest du eh anders sehen.

    1. Keine Schrift von vor 100 Jahren sagt unsere Zeit genau vorraus. Wenn du meinst das die zionistische Weltverschwörung damals vorrausgesagt wurde, dann würde das vorraussetzen das diese heute existiert. Dem ist nicht so. Davon mal abgesehen wurde schon Jahrhunderte früher den Juden alles mögliche zugeschrieben, das das schon so lange so ist macht es nicht besser oder wahrer.

    2. Ich halte nichts davon über deine oder die Motivation der Autoren zu spekulieren.

    3. Henry Ford hat Verdienste im Automobilbau und in anderen Bereichen. Er war nicht der erste und wird nicht der letzte intellektuelle Antisemit sein. Und wenn sich sämtliche Nobelpreisträger der Welt mit Antisemitismus beschäftigen würde, würde das diese Ideologie deshalb nicht besser machen. Genau wie die (immerhin nicht ernstgemeinte) Theorie vom Nudelmonster dadurch nicht sinnvoller werden würde.

    4. Das Buch heißt "Talmud", da es ein klein wenig älter als die "Protokolle" sind, ist die Frage ungefähr so sinnvoll wie "Warum wusste klein-Fritzchen von seiner Oma?".

    Und wenn die Protokolle war wären würde sicherlich deine Welt mehr Sinn machen, leider ist diese aber nicht identisch mit der physisch existierende Welt die man im allgemeinen Sprachgebrauch "Erde" oder "Realität" nennt. Ist dir als intellektueller Geisterfahrer nicht einmal in den Sinn gekommen das du eventuell Unrecht hast? Und das es eventuell keinen universalen Sinn für alles geben muss? Dann braucht man nämlich auch keinen Universalsündenbock mehr.

    P. S. Ich habe noch kein Massenmedium gefunden das mir das Nudelmonster als Wahrheit verkauft hat. Nicht mal die Bildzeitung, also irgendwas scheinen die richtig zu machen oder? Wenn man also recherchiert (und zwar nicht wie in deinem Falle nur auf intellektuell verpackten Nazi-Seiten) und den Witz kapiert hat, dann ist man kein Weltverschwörer sondern hat sich seines gesunden Menschenverstandes bedient. Wenn man allerdings nicht in der Lage ist, halbwegs unabhängige Quellen zu finden bzw. einen ausgewogenen Querschnitt zu bilden, dann ist das ein Methodikdefizit den ich noch nicht mal auf fehlende Intelligenz schieben würde.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Geschäftsmodell von AdBlock Plus in Gefahr? Whitelisting könnte gegen das Gesetz verstoßen
Geschäftsmodell von AdBlock Plus in Gefahr? Whitelisting könnte gegen das Gesetz verstoßen

Der Axel-Springer-Verlag könnte bald erstmals einen Sieg gegen Eyeo, die Betreiber von AdBlock Plus, vor einem deutschen Gericht erringen. Konkret geht es dabei um die Whitelisting-Praxis des … » weiterlesen

„Größtenteils Scheiße“: Warum dieser Investor von den meisten Startups nichts hält
„Größtenteils Scheiße“: Warum dieser Investor von den meisten Startups nichts hält

Milliardenbewertung, Millionenfinanzierung, zweistelliges Umsatzplus: Geht es nach den Zahlen, boomt die Startup-Szene. Ein Investor aus dem Silicon Valley sieht das ganz anders – und findet in … » weiterlesen

Guck dir Snowdens erstes Musikvideo an – und sag uns was du davon hältst
Guck dir Snowdens erstes Musikvideo an – und sag uns was du davon hältst

Edward Snowden ist der Star im neuesten Musikvideos des Techno-Produzenten Jean-Michel Jarre. „Exit“ ist eine Aneinanderreihung von Clips in Hacker-Atmosphäre – und beinhaltet eine Botschaft … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?