Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Crowdfunding für ein Tablet: Jolla startet Indiegogo-Kampagne für seinen iPad-Konkurrenten [#slush14]

    Crowdfunding für ein Tablet: Jolla startet Indiegogo-Kampagne für seinen iPad-Konkurrenten [#slush14]

Das Jolla Tablet. (Foto: Jolla)

Gestern hat Nokia auf dem Slush-Festival in Helsinki das N1 vorgestellt, jetzt folgt das nächste Tablet. Es kommt vom finnischen Hersteller Jolla und soll per Crowdfunding finanziert werden.

Jolla-Tablet: Sailfish OS als Basis

Das Jolla-Tablet läuft auf Sailfish OS. (Foto: Jolla)
Das Jolla-Tablet läuft auf Sailfish OS. (Foto: Jolla)

Es ist die Woche der Tablets. Gestern erst hat das N1 von Nokia das Licht der Tech-Welt erblickt, jetzt zieht der finnische Hersteller Jolla, der schon erfolgreich ein Smartphone auf den Markt gebracht hat nach – mit einer Crowdfunding-Kampagne. Mit der will das Unternehmen, das von ehemaligen Nokianern gegründet wurde, sein Jolla-Tablet finanzieren, eine iPad-Mini-Alternative, bei der sich die Macher vor allem auf eins konzentriert haben: Multitasking.

Die Software-Basis des Jolla-Tablets ist das Betriebssystem Sailfish OS 2.0, womit das Unternehmen vor allem datenschutzaffine Nutzer adressieren will. Auf der Hardwareseite stehen ein 1.8-Gigahertz-Quad-Core-Prozessor von Intel, 32 Gigabyte EMMC-ROM und zwei Gigabyte DDR3L-RS-RAM. Dazu sollen eine Fünf-Megapixel-Kamera auf der Rück- und eine Zwei-Megapixel-Kamera auf der Front-Seite kommen. Kommunizieren wird das Tablet via WLAN (802.11 a/b/g/n) und Bluetooth 4.0, zusätzlich zum internen Speicher wird es zudem einen Micro-SD-Slot für Karten bis 32 Gigabyte bieten.

Crowdfunding für das Jolla-Tablet: 380.000 Dollar als Ziel

Auch die sonstigen Daten könnten die potenzielle Zielgruppe durchaus ansprechen: ein 7,8-Zoll-Display mit 2048 x 1536 Pixeln, ein 3.8V/4300-Milliamperestunden-Akku und schlanke Maße. 8,3 Millimeter dick soll das Jolla-Tablet werden und 20,3 Zentimeter hoch und 13,7 Zentimeter breit sein. Damit soll das Tablet 384 Gramm auf die Waage bringen.

Die Macher wollen das Jolla-Tablet vor allem für Multitasking optimieren. (Foto: Jolla)
Die Macher wollen das Jolla-Tablet vor allem für Multitasking optimieren. (Foto: Jolla)

„Wir werden die Geschichte von Jolla weiterführen und unsere Erfahrung im Bereich Multitasking und unseren Fokus auf Datenschutz und Usability in dieses Produkt einfließen lassen“, sagte Marc Dillon, Mitgründer und COO von Jolla auf dem Slush-Festival in Helsinki. Dabei kann sich Jolla auf die intuitiven Gesten verlassen, die Sailfish OS mitbringt. Darüber hinaus könnte das Tablet auch Android-Fans ansprechen – Android-Apps lassen sich wie Sailfish-Apps auf dem Tablet installieren. Darüber hinaus wolle er den Unterstützern der Kampagne die Gelegenheit geben, Einfluss auf die endgültigen Features des Tablets zu nehmen, so Dillon.

Für die ersten 2.000 Unterstützer der Indiegogo-Kampagne gibt es das Jolla-Tablet für einen Kampfpreis von 189, die nächsten 1.000 Unterstützer zahlen 199 US-Dollar – dazu kommen 20 US-Dollar Versand. Ziel der Kampagne sind 2.000 Käufer, Jolla will also 380.000 US-Dollar für sein Tablet sammeln. Angesetzt ist die Kampagne auf 21 Tage – als Auslieferungstermin für die ersten Geräte nannte Dillon Mai 2015. Was das Gerät am Ende im Handel kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Welcome to the North: Das Slush-Festival in Helsinki

14.000 Teilnehmer aus mehr als 80 Ländern: das Slush-Festival in Helsinki. (Foto: t3n)

1 von 27

Zur Galerie

Die Reise erfolgt auf Einladung von F-Secure.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Crowdfunding, Tablets

1 Reaktionen
JUICEDaniel

Sieht interessant aus.. und das Funding haben sie schon (fast) geschafft. Nicht schlecht.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen