Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Kampf der Fotodienste: Google schnappt sich Foto-App Snapseed

Google hat den deutschen Anbieter Nik Software, der hinter der iOS-Foto-App Snapseed steht, für eine bisher ungenannte Summe übernommen. Damit macht Google deutlich, dass das Feld der Fotodienste noch längst nicht aufgeteilt ist.

Kampf der Fotodienste: Google schnappt sich Foto-App Snapseed

Werden die Snapseed-Funktionen bei Google+ integriert?

Snapseed ist hierzulande längst nicht so populär wie Instagram und unterscheidet sich vor allem durch seinen stärkeren Fokus auf Bildbearbeitungs-Funktionen. Zahlenmäßig hat das Startup des deutschen Softwareanbieters Nik Software trotzdem einiges vorzuweisen: Eigenen Angaben zufolge überzeugte die im ersten Jahr – also bis Juni 2012 – über neun Millionen Nutzer. Dies ist umso erstaunlicher, als die App mit 4,99 US-Dollar vergleichsweise teuer ist. Darüber hinaus gewann die Anwendung 2011 den App Of The Year-Award.

Google hat sich Nik Software, den Anbieter der Bildbearbeitungs-App Snapseed, geschnappt.

Schon seit Längerem bastelt das Snapseed-Team an einer Android-Version. Mit im Rücken dürfte das Vorhaben nun bald Wirklichkeit werden. Falls die Funktionalität nicht direkt in Google+ integriert wird. GoogleWatchBlog fügt an: „Bisher bietet die App schon eine Instant Upload-Funktion an mit der jedes geschossene Foto automatisch zu G+ hochgeladen wird – doch ohne eine vorherige Bearbeitung ist dies in vielen Fällen sinnlos.“

Schon jetzt stellt Google+ für seine Nutzer zahlreiche Fotobearbeitungs- und Filter-Tools bereit. Dass Google Snapseed gekauft hat zeigt auf, dass das Unternehmen weiter in diesen Bereich investieren und dem Facebook-Instagram-Gespann keinesfalls das Feld überlassen will. In einem Blogpost erklärt der Google+ Verantwortliche Vic Gundotra: „Today I’m excited to welcome +Nik Software to the Google family! We want to help our users create photos they absolutely love, and in our experience Nik does this better than anyone. Check out the examples from some of the world’s greatest photographers, and you’ll see what I mean.“

Weiterführende Links

Foto: Matt Burrows / flickr.com (CC BY 2.0)

107 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
11 Antworten
  1. von Oliver Michalak am 18.09.2012 (08:02Uhr)

    Ein 17 Jahre altes Unternehmen als Startup zu bezeichnen halte ich für mutig...

  2. von Edison Garcia via facebook am 18.09.2012 (09:42Uhr)

    Snapseed ist für das iPhone meine meistverwendete Bildbearbeitungsapp. Hoffe, das kann so bleiben.

  3. von Ronny Dohmen via facebook am 18.09.2012 (09:46Uhr)

    Dann werde ich wohl auf eine andere App umsteigen - glaubt doch wohl kaum jemand, daß man der Konkurrenz die App in einer brauchbaren Form, geschweige denn überhaupt überlässt. Schade drum - Snapseed war klasse.

  4. von Dennis Stelloh via facebook am 18.09.2012 (09:54Uhr)

    Color Efex, Silver Efex, Viveza, Define... Nik Software steht für eine große Anzahl hochwertiger Fotofilter und Photoshop Plugins. Ich mache mir eher Gedanken darum als über eine einfache Ei-App.

  5. von Frank Meuche via facebook am 18.09.2012 (09:56Uhr)

    Stimmt die Google-Suche, Maps, Übersetzer, PICASA... all das funktioniert nicht auf dem Apple ***Ironie aus***
    Wartet doch einfach mal ab. Welches Interesse sollte Google haben eine gutgehende App (Verkaufsschlager) einzustellen wenn man doch ein "bisschen" Geld verdienen kann?
    Ich denke mir eher, dass es Google um die Patente zur Bildbearbeitung geht (U-Punkt-Technologie) und wenn es zukünftig die Plug-ins für meine Nutzerdaten gibt dann nur her damit.

  6. von Google kauft Nik Software, der Herstelle… am 18.09.2012 (11:56Uhr)

    [...] T3N: Google schnappt sich Foto-App Snapseed Google Watch Blog: Google übernimmt Entwickler der iOS Foto-App Snapseed [...]

  7. von Olaf am 19.09.2012 (12:11Uhr)

    Dieser Post https://plus.google.com/107117483540235115863/posts/GnYuzYtMzK9 von Vic Gundotra wurde im Original per Snapspeed aufgenommen...Leider war ich nicht geistesgegenwärtig genug für eine Screenshot. Schade :-(

  8. von Krauter am 19.09.2012 (13:52Uhr)

    alos ich kann nur HOFFEN, das die sehr guten Plugins für Photoshop und Lightroom diesen Hype überleben werden.
    Das App gibts auch als Desktopversion, ich muss sagen nicht schlecht, aber die Stärke von NIK war bisher doch eher in hochwertiger, professioneller Liga.

  9. von iPhone als Kamera – Zubehör und A… am 24.09.2012 (18:21Uhr)

    [...] wie sonst auch bei einer Kamera, erst einmal halb gedrückt wird. Gleich ein ganzes Fotolabor im Miniformat bringt die App ‘Snapseed’ mit. Mit vielen Tools können hier die gemachten Schnappschüsse augfewertet werden. Die [...]

  10. von Foto-App Snapseed für Android ist da … am 06.12.2012 (16:55Uhr)

    [...] die Google-Plattform geschafft hat, rührt in  erster Linie daher, dass Google sich vor einigen Monaten Nik Software einverleibt hat, die für die Anwendung verantwortlich sind. Seit heute steht die beliebte Foto-App Snapseed [...]

  11. von Google+ für Android mit großem Update… am 21.05.2013 (08:01Uhr)

    [...] hat außerdem einige Funktionen der Bildbearbeitungs-App Snapseed in ihre Google+ App integriert. Google hatte Snapseed im September 2012 aufgekauft. Hier lassen sich nun Filter anwenden oder auch Einstellungen wie Farbsättigung [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Android laut Studie stabiler als iOS
Android laut Studie stabiler als iOS

Android-Geräte stürzen seltener ab als die Konkurrenzprodukte von Apple. Das besagt eine aktuelle Studie. Allerdings sollen Android und iOS eine generell hohe Stabilität aufweisen. » weiterlesen

10 neue Apps mit Google-Chromecast-Unterstützung – inklusive Plex
10 neue Apps mit Google-Chromecast-Unterstützung – inklusive Plex

Ab heute unterstützen zehn neue Apps Googles HDMI-Streaming-Stick Chromecast und können ihre Inhalte damit kabellos an einen Fernseher, Beamer oder Monitor senden. Mit Plex ist darunter endlich... » weiterlesen

Google: So könnt ihr Chrome-Apps in native iOS- und Android-Apps umwandeln
Google: So könnt ihr Chrome-Apps in native iOS- und Android-Apps umwandeln

Google zeigt euch, wie ihr eure Chrome-Web-Apps mit Hilfe von Apache Cordova in native Android- oder iOS-Apps umwandelt. Die fertigen Apps können anschließend in Apples App Store beziehungsweise... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen