Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Kampf gegen VPN-Services: Türkei verhindert Tor-Nutzung

(Foto: EKS/shutterstock.com)

Wenn die türkische Regierung den Zugang zu sozialen Medien oder Diensten wie Dropbox sperrt, greifen Internetnutzer des Landes zu VPN-Services oder Tor. Aber deren Nutzung wird jetzt auch verhindert.

Türkei blockiert VPN und Tor

Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei setzt die Regierung unter Präsident Recep Tayyip Erdoğan immer wieder auf zeitweise Sperrungen von sozialen Medien und Diensten wie Dropbox oder Github. Bisher umgingen türkische Internetnutzer diese Sperren mithilfe von VPN-Services oder Anonymisierungsdiensten wie Tor. Jetzt soll aber auch diese Möglichkeit wirksam unterbunden worden sein, wie das Projekt Turkey Blocks berichtet. Demnach sind die Sperren von Tornetzwerk und -Browser in der ganzen Türkei aktiv.

Türkei: Verbot von Tor und VPN-Diensten schränkt Internetnutzung ein. (Foto: Shutterstock.com/Studiomonkey)
Türkei: Verbot von Tor und VPN-Diensten schränkt Internetnutzung ein. (Foto: Shutterstock.com/Studiomonkey)

In Ländern mit restriktiven Regierungen wird das Tornetzwerk von Aktivisten, Journalisten, aber auch ganz normalen Internetnutzern gern verwendet, um Sperren des Internets oder bestimmter Dienste zu umgehen und möglicher Überwachung zu entgehen. Das wird durch die neuen Restriktionen jetzt deutlich erschwert. „Die teilweise oder totale Blockade von VPN, Tor und ähnlichen Diensten verschärft den Charakter der türkischen Internetzensur von moderat auf scharf“, heißt es bei Turkey Blocks. Damit ließe sich die aktuelle türkische Internetpolitik mit Chinas Großer Firewall vergleichen.

Spätestens seit Anfang Dezember hatte die türkische Regierung die Zügel bei den Internet-Service-Providern (ISPs) angezogen, um diese dazu zu bringen, die geforderten Sperren gegen VPN-Services und das Tor-Netzwerk umzusetzen. Seitdem berichteten Nutzer immer wieder von Abbrüchen der Verbindung. Diese Störungen der sicheren Verbindungen ins Internet konnte die Organisation Turkey Blocks nach eigenen Angaben jetzt bestätigen, auch wenn die Blockade noch nicht komplett ist.

Anzeige

Tor-Verbot zieht Einschränkung der Pressefreiheit nach sich

So sollen einige bestimmte VPN-Dienste noch funktionieren, etwa Unternehmenslösungen, die einen sicheren Zugriff von Mitarbeitern von außen ermöglichen. Allerdings warnt das Türkei-Projekt davor, dass für viele türkische Nutzer die Internetsperren künftig nicht mehr umgehbar sein würden. Dadurch werde sich die Internetnutzung in den kommenden Jahren massiv ändern, was sich in einer Einschränkung der Presse- und der Meinungsfreiheit äußern werde.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
DerFremde
DerFremde

Wenn sowas in Russland passieren würde, würde es natürlich einen Hurricane der politischen Entrüstung geben und sofort ein riesen medien taramtamtam geben...
#doubleStandards

alem_r
alem_r

Kann jemand technisch erklären wie das Möglich ist?

Die knotenpunkte sind ja willkürlich...

Man müsste das beim Internetprovider direkt machen oder?

Johannes
Johannes

Kann bitte jemand die Auswirkungen der Tor- und VPN-Blockade in der Türkei auf die illegale Nutzung, zB Waffenhandel erforschen? Das wäre eine günstige Gelegenheit, Erkenntnisse zu gewinnen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot