Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

KeepMeOut: Schluss mit der Internet-Sucht!

Schon wieder habe ich mich selbst dabei ertappt, schnell noch mal eben bei Facebook die neuesten Meldungen zu lesen, Twitter zu checken oder YouTube-Videos zu sichten, um sie meinen Freunden weiterreichen zu können. Habe ich denn keine wichtigeren Dinge zu tun? Doch klar, aber was soll ich machen - ich bin halt internetsüchtig! Wenn es euch auch so geht, solltet ihr euch mal die Web-App KeepMeOut anschauen - die verspricht Hilfe bei der Internet-Sucht!

KeepMeOut: Keine Zeit mehr im Internet verschwenden

KeepMeOut lässt sich leicht konfigurieren. Einfach auf der Startseite die zu blockierende URL in das entsprechende Feld eingeben, Einstellungen anpassen und den generierten Link künftig als Zugang für die Website nutzen, die man aktuell eindeutig zu oft ansteuert. Ein Beispiel gefällig? Facebook ist mein Zeitkiller Nummer eins. Also gehe ich auf keepmeout.com und wähle facebook.com als URL. In den Einstellungen gebe ich an, dass KeepMeOut mich blocken soll, wenn ich, sagen wir, in 60 Minuten mehr als ein Mal Facebook besuchen will. Ich möchte, dass die Einstellungen rund um die Uhr und an allen Tagen der Woche greifen. Wenn ich mein Anliegen abschicke, liefert mir KeepMeOut einen Link, der mich über die Anwendung nach Facebook umleitet. Ich speichere mir den Link in meinen Lesezeiten und nenne ihn „Facebook“.

KeepMeOut: URL einstellen, zeitlich eingrenzen und abschicken.

Wenn ich nun Facebook über das Lesezeichen ansteuere, läuft im Hintergrund der von mir eingestellte 60-Sekunden-Counter runter. Ich checke kurz die Neuigkeiten im sozialen Netzwerk und logge mich wieder aus. Eine halbe Stunde später drängt es mich wieder dazu, warum auch immer, Facebook zu besuchen. Also klicke ich wie immer mein Lesezeichen an. Dieses Mal aber lande ich nicht bei Facebook, sondern werde wie gewünscht zu KeepMeOut umgeleitet. Dort werde ich darauf hingewiesen, dass ich facebook.com doch erst vor so und so vielen Minuten besucht habe. Mir wird nahegelegt, es doch nach Ablauf der Zeit wieder zu versuchen. Ich wende mich also wieder meiner Arbeit zu und freue mich, dieses Mal keine Zeit auf Facebook verbraten zu haben. Natürlich lässt sich das erläuterte Beispiel auf beliebige andere Websites anwenden.

KeepMeOut erstellt einen Link, den man sich optimalerweise als Lesezeichen speichert. Die gewählte Website sollte dann künftig über das Lesezeichen angesteuert werden.
Anzeige

Selbstdisziplin ist trotz KeepMeOut notwendig

Der Haken des Ganzen: Sollte ich einmal nicht willenstark genug sein, steuere ich Facebook eben direkt über facebook.com an. Ein wenig Selbstdisziplin sollte man also trotz KeepMeOut mitbringen. Die Anwendung dient wohl mehr dazu, zu erinnern, als tatsächlich zu blocken. Ein weiteres Problem ist nämlich, dass KeepMeOut nur dann blockt, wenn man sich bei seinem letzten Facebook-Besuch auch ausgeloggt hat, ansonsten greift das Tool nicht. Alles in allem ist KeepMeOut eine nette Spielerei, die dazu genutzt werden kann, sich erinnern zu lassen, bestimmte Seiten mit Suchtpotential all zu oft zu besuchen. Eine echte krankhafte Sucht kann KeepMeOut selbstverständlich nicht behandeln.

Gerade erst auf facebook.com gewesen? KeepMeOut weist darauf hin und macht so darauf aufmerksam, wenn eine Seite zu oft besucht wird.

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

8 Reaktionen
Kai Sender

Ich bin zur Zeit wegen Glücksspielsucht in einer Langzeittherapie ( http://www.suchtbericht.de ) und habe gemerkt, dass wirklich eine Facebooksucht existieren kann. Das Tool könnte ein kleinet Mahner sein, aber dafür müsste die Erkenntnis der Abhängigkeit schon vorhanden sein!

Andy
Andy

@Christof: Wie heisst die Extension? Genau sowas suche ich auch für Firefox.. Ich dachte ich habe mal Software gesehen welche präzise Einstellungen in dieser Hinsicht ermöglicht - leider weiss ich jedoch nicht mehr wie sie geheissen hat. Genial wäre Software welche ein maximales tägliches Zeitkontigent pro Webseite ermöglicht und danach die Seite blockt. Das hat nicht zwingend mit Selbstdisziplin zu tun, sondern manchmal merkt man gar nicht wie schnell die Zeit vergeht.

Christof

Es gibt da auch eine Chromeextension mit der das auch geht. Man gibt an pro Tag sagen wir 60min auf Facebook verbringen zu wollen, sobald man die 60min voll hat kommt man nicht mehr auf FB, der Zugriff wird geblockt.

Torben
Torben

Wer nicht soviel Disziplin - und nen Mac - hat, kannSelfControl testen...eine Blacklist anlegen, Zeit einstellen und los geht's...

Peter

Für meine Surfgewohnheiten ginge das gar nicht. Ich tippe "fa" in meine Adressleiste ein, einmal Pfeiltaste nach unten und dann enter. Wenn sich da "keep me out" hinmogeln könnte... Wäre ich erstaunt!

Christian

Bisschen PHP und ein-zwei Hosts Einträge und schon gehts ;)

Alex

Wer so viel Disziplin hat, um die Seite über diesen Link aufzurufen, der wird auch so darauf verzichten können...

sepp
sepp

da wär doch ein browser-plugin die entscheidend bessere lösung

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot