Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Doch kein Einbruch der Facebook-Nutzerzahlen? InsideFacebook rudert zurück

InsideFacebook relativiert seine Aussagen über die Facebook-Nutzerzahlen. Der Dienst hatte auf Basis von Facebooks eigenen Advertising Tools ermittelt, das Social Network verliere in den USA, Kanada und Teilen Europas massiv Mitglieder. Nun stellt InsideFacebook seinen eigenen Zahlen denen von Drittunternehmen entgegen. Ergebnis: Die Erhebungen der unterschiedlichen Dienste weichen teils extrem voneinander ab. Alle Auswertungen auf einen Blick ergeben: Facebook schrumpft, wächst oder stagniert – es kommt darauf an, wen man fragt. Langzeittrends lassen sich dennoch erkennen.

Doch kein Einbruch der Facebook-Nutzerzahlen? InsideFacebook rudert zurück

Warum Facebook-Nutzerzahlen so unterschiedlich ausfallen

Die Zahlen monatlicher aktiver Nutzer Facebooks scheinen nicht so einfach zu ermitteln sein, wie man glauben könnte. Das fängt schon damit an, dass die auswertenden Dienste unter Umständen gar nicht die gleiche Maßeinheit nutzen. Facebooks „monthly active users“ seien nämlich nicht gleichzusetzen mit „monthly unique visitors“, der Kennzahl, derer sich die außenstehenden Services bedienen. Bugs und unterschiedliche zeitliche Verzögerungen täten ihr übriges, die Statistiken zu verwässern, erklärt InsideFacebook.

Um deutlich zu machen, wie sehr die Ergebnisse zu Facebooks Nutzerzahlen zwischen einzelnen Services auseinandergehen, hat InsideFacebook die Daten von Compete, comScore, Google Ad Planner und Quantcast zu Facebook-Nutzerzahlen unter die Lupe genommen und untereinander verglichen. Zum Vergleich: InsideFacebook hatte von einem gobalen Nutzerwachstum von 13,9 Millionen Nutzern im April und 11,8 Millionen Nutzern im Mai berichtet. Für die USA ermittelte der Dienst von Anfang Mai, 155,2 Millionen Nutzer, bis Anfang Juni, 149,4 Millionen Nutzer, einen Rückgang um 5,8 Millionen monatlich aktive Mitglieder.

Je nach befragtem Dienst fällt das Urteil über die Facebook-Nutzerzahlen ganz unterschiedlich aus. Grafik: InsideFacebook.com

Ergebnisse zu Facebook-Nutzerzahlen verschiedener Dienste

ComScore vermeldet für die USA sowohl im April als auch im Mai keinen Rückgang der Nutzer, sondern sogar einen Zuwachs um 1,087 Millionen beziehungsweise 3,16 Millionen Nutzer, auf 157,2 Millionen Unique Visitors Ende Mai. Globale Nutzerzahlen liegen von ComScore für Mai noch nicht vor. Compete berichtet für den April von einem Schwund der Unique Visitors in den USA von 140,7 Millionen auf 137,9 Millionen Visitors. Quantcast vermeldet für die USA Ende April 139 Millionen Unique Visitors und stetiges Wachstum über die letzten Monate. Um die Verwirrung perfekt zu machen, gibt Googles Ad Planner gar eine weltweite Anzahl von 890 Millionen Unique Visitors an.

Facebook: Alte Märkte gesättigt

Richard Joerges erklärt im Blog Becker.Joerges. agile communication zu den Facebook-Nutzerzahlen, die „indifferente Datenlage“ weise darauf hin, dass an einem Punkt der Marktsättigung angekommen sein könnte. Der Vorgang der bevorstehe sei nicht neu und bereits seit 1995 unter dem Namen Hype-Cycle bekannt, erklärt Joerges:

Demnach sind wir gerade am „Peak of Inflated Expectations“ bzw. dem  „Gipfel der überzogenen Erwartungen“. Bitter, aber vermutlich Realität, denn demnächst wird es via „Tal der Enttäuschungen“ zum „Pfad der Erleuchtung“ gehen um letztendlich dann doch auf dem „Plateau der Produktivität“ zu landen.

Der Hype-Cycle: Facebooks vorgezeichneter Weg in den nächsten Jahren? Quelle: gartner.com

Konkret zeichnet der Hype-Cycle also vor, dass der Hype um Facebook bald abflachen, sogar in ein kleines Tal fallen wird. Das wird aber vermutlich nicht einem Absturz à la MySpace gleichkommen, denn zu groß ist der Einfluss, zu groß sind die Möglichkeiten, die Facebook auch für Unternehmen bietet, zu vielfältig und regelmäßig werden Innovationen vorangetrieben. Joerges geht davon aus, dass Facebook sich mit einem kleineren Nutzerkreis ohne die Hype-Trittbrettfahrer auf hohem Niveau einpendeln wird.

Weiterführende Links:

Bildnachweis für die Newsübersicht: Foto: _Max-B / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA

69 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
9 Antworten
  1. von Facebook wächst, schrumpft, stagniert… am 15.06.2011 (13:30Uhr)

    [...] soziale Netzwerk ist und der Trend zeigt weiter nach oben. In diesem Zusammenhang ist bei t3n ein Link zu einem interessanten Artikel erschienen, der die aktuelle Situation bei Facebook [...]

  2. von Paul Bieber am 15.06.2011 (14:21Uhr)

    Wäre mal interessant zu wissen, wieviel User auf Facebook Fake-Accounts sind! Vielleicht 10, 100, 1000, 10000 oder vielleicht mehr? Vielleicht sogar 1.000.000? Noch mehr...

    :-D Da wird Facebook schnell zum Fakebook!

  3. von Florian WickedFire via facebook am 15.06.2011 (16:39Uhr)

    Manchmal sind Zahlen nicht der Stein der Weisen. Warum verlässt sich eigentlich kaum noch jemand auf sein Bauchgefühl ? Ich brauche da jedenfalls kein vorlautes Institut...... Nur mal am Rande

  4. von » link dose 16.06.2011 am 16.06.2011 (16:56Uhr)

    [...] die ursprüngliche Quelle dieser Meldung, relativierte jedoch jetzt seine Aussage. T3N erklärt die Hintergründe und zeigt auf, warum Facebook Nutzerzahlen sehr stark voneinander abweichen [...]

  5. von App-Flash » Doch kein Einbruch der… am 22.06.2011 (07:41Uhr)

    [...] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Doch kein Einbruch der Facebook-Nutzerzahlen? InsideFacebook … [...]

  6. von Facebook im Rausch – jetzt schon 750 M… am 24.06.2011 (15:40Uhr)

    [...] Doch kein Einbruch der Facebook-Nutzerzahlen? InsideFacebook rudert zurück - t3n News Kommentare: 0 Tweets: 0 Facebook-Likes: 0 +1: 0 24.06.2011 Ads_BA_AD('FOOT'); Schau dir doch unsere Neusten Artikel und News an. [...]

  7. von Facebook: Wachstum bricht ein – USA-Nu… am 12.01.2012 (16:41Uhr)

    [...] UPDATE: Doch kein Einbruch der Facebook-Nutzerzahlen? InsideFacebook rudert zurück - t3n News 15.06.11 [...]

  8. von Potente Patente « netzreflexion am 01.05.2012 (01:42Uhr)

    [...] nicht schon vor dem Börsengang unattraktiv zu werden. Nachdem es bereits Mitte des letzten Jahres Spekulationen über rückläufige Nutzerzahlen gab, kann Facebook Negativmeldungen dieser Art gerade jetzt am wenigsten [...]

  9. von Facebook wächst, schrumpft, stagniert&#… am 07.03.2013 (15:42Uhr)

    [...] soziale Netzwerk ist und der Trend zeigt weiter nach oben. In diesem Zusammenhang ist bei t3n ein Link zu einem interessanten Artikel erschienen, der die aktuelle Situation bei Facebook [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Enterprise-Social-Networks in der Übersicht: Von Stackfield bis Yammer
Enterprise-Social-Networks in der Übersicht: Von Stackfield bis Yammer

Es gibt gute Gründe für Unternehmen, sich mit Enterprise-Social-Networks auseinanderzusetzen. Über Vorteile, Nachteile und Plattformen klären wir euch in diesem Beitrag auf. » weiterlesen

Doppelklick: Reclaim your data oder warum ich meinen Facebook-Account gelöscht habe [Kolumne]
Doppelklick: Reclaim your data oder warum ich meinen Facebook-Account gelöscht habe [Kolumne]

Vor wenigen Tagen hat Facebook meinen Account gelöscht – endgültig. Und nachdem der erste Schmerz verklungen ist, kann ich auch endlich darüber schreiben. Die Geschichte einer Trennung. » weiterlesen

Social-Media-Analytics: 8 Tools zur Analyse deiner sozialen Aktivitäten [#smwhh]
Social-Media-Analytics: 8 Tools zur Analyse deiner sozialen Aktivitäten [#smwhh]

Fast jedes Unternehmen ist mittlerweile in Sozialen Netzwerken aktiv, teilt regelmäßig auf Plattformen wie Facebook oder YouTube eigene und fremde Inhalte. Doch was bringt das alles eigentlich?... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen