Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

t3n-Daily-Kickoff: User berichten von iPhone-Bug seit dem letzten Update, Apple verspricht Lösung

    t3n-Daily-Kickoff: User berichten von iPhone-Bug seit dem letzten Update, Apple verspricht Lösung

(Foto Hadrian / Shutterstock.com)

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus . ☕️ Damit ihr mitreden könnt. Heute mit: iPhone-User finden Bug, Spotify hat jetzt 30 Millionen Abonnenten und Facebook aktiviert irrtümlich seinen Safety-Check weltweit.

1. Apple-User berichten über Bug, Lösung versprochen

business-insider-logoNach dem letzten Update, das letzte Woche auf den Markt kam, berichten einige Nutzer von einfrierenden Bildschirmen. Das passiert vor allem dann, wenn man einen Link anklickt. Andere Links sind erst gar nicht anklickbar. Laut einem Apple-Support-Mitarbeiter arbeitet Apple bereits an einer Lösung, ein Update wird demnach in den nächsten Tagen veröffentlicht. Mehr dazu bei Business Insider.

2. Spotify hat jetzt 30 Millionen Abonnenten

the-verge-logoDer Streaming-Dienst darf sich über 30 Millionen zahlende Abonnenten freuen. Dieses weitere Wachstum war auch noch nach dem Start von Apple-Music möglich. Mehr dazu bei The Verge.

3. Facebook aktiviert irrtümlich Safety-Check weltweit, statt nur für Pakistan

recode-logoAuch Facebook-User, die keine Verbindung zu Pakistan haben und sich auch nicht dort aufhielten, wurden aufgefordert sich nach den Anschlägen als sicher zu markieren. Eine Facebook-Sprecherin entschuldigte sich dafür. Mehr dazu bei Re/code.

4. So könnte Microsoft den nächsten Chatbot besser machen

vice logoNachdem Tay, der Chatbot von Microsoft, nach kurzer Zeit rassistische Tweets postete, gibt es jetzt Überlegungen dazu, was falsch gelaufen ist und vor allem auch, was man beim nächsten Mal besser machen kann. Die Firma selbst hat sich bereits für den Vorfall entschuldigt. Mehr dazu bei VICE.

5. Snapchat-User verbringen jetzt bis zu 30 Minuten täglich mit der App

business-insider-logoSnapchat-User verbringen jetzt 25 bis 30 Minuten täglich mit der App, das teilt die Firma potentiellen Werbepartnern mit. 60 Prozent dieser User, welche die App täglich verwenden, produzieren außerdem selbst Inhalte. Mehr dazu bei Business Insider.

Derweil auf Twitter ...

Die Livestreaming-App, die mittlerweile von Twitter gekauft wurde, feierte den ersten Geburtstag.

Frühstücksfernsehen

Und weil noch immer Ostern ist, hier das passende Instagram-Video dazu.

Teresa Hammerl ist Silicon Valley Korrespondentin, sie lebt in . Wenn ihr einen Tipp für sie habt, was morgen wichtig sein könnte: Schreibt ihr doch – an kickoff@t3n.de.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen