t3n News Entwicklung

Aus dem Kinderzimmer zu Kickstarter: Dieser Achtjährige hat eine Arduino-Smartwatch entwickelt

Aus dem Kinderzimmer zu Kickstarter: Dieser Achtjährige hat eine Arduino-Smartwatch entwickelt

Der achtjährige Omkar hat den Prototypen einer auf Arduino-Basis entwickelt. Eine Kickstarter-Kampagne soll jetzt dazu beitragen, dass die O Watch Realität wird.

Aus dem Kinderzimmer zu Kickstarter: Dieser Achtjährige hat eine Arduino-Smartwatch entwickelt

O Watch. (Foto: IoT4Kids)

Hut ab: Seit er sechs Jahre alt ist, beschäftigt sich der mittlerweile achtjährige Omkar mit dem Programmieren von Mikrocontrollern. Nun hat er den Prototypen einer Smartwatch auf Arduino-Basis entwickelt. Die O Watch soll andere Kinder dazu animieren, selbst zu programmieren – etwa eigene Programme und Spiele.

Smartwatch-Kit: Finanzierungsziel greifbar

Auf sucht Omkar gemeinsam mit der kalifornischen Firma IoT4Kids nach finanzieller Unterstützung, um den Traum von der eigenen Smartwatch wahr werden zu lassen. Nach gerade einem Tag ist das Finanzierungsziel von 15.000 US-Dollar bereits in greifbare Nähe gerückt. Auf der Spendenuhr stehen derzeit rund 9.200 US-Dollar. Noch sind 38 Tage Zeit, um noch einige Unterstützer von der Idee zu überzeugen.

Arduino-Smartwatch: Die O Watch kann selbst zusammengebaut werden. (Foto: IoT4Kids)
Arduino-Smartwatch: Die O Watch kann selbst zusammengebaut werden. (Foto: IoT4Kids)

Bei der O Watch handelt es sich um ein Arduino-kompatibles Smartwatch-Kit für Kinder, die damit einen einfachen Einstieg in die Welt der Programmierung und des 3D-Drucks finden sollen. Es gibt dementsprechend keine fertige Smartwatch, sondern ein Kit zum Selberbasteln mit den benötigten Komponenten sowie einer Anleitung.

O Watch: Community für Smartwatch

Künftig soll es auch eine Website geben, auf der Omkar Tutorials und Anwendungsbeispiele veröffentlichen will. Außerdem soll dort eine interessierte Community entstehen. Auf der O-Watch-Website soll die Design-Vorlage für die Smartwatch zur Verfügung gestellt werden, so dass diese zu Hause oder in einer entsprechenden Einrichtung per 3D-Druck ausgedruckt werden kann.

Das Smartwatch-Kit gibt es bei Kickstarter in zwei Versionen: Base Kit und Sensor Kit. Die Bastelsets werden derzeit zum Preis von 69 beziehungsweise 99 US-Dollar (Early-Bird-Special) angeboten. Als voraussichtlicher Liefertermin wird Februar 2016 angegeben.

via www.heise.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartwatch
Arduino Create: Web-Entwicklungsumgebung jetzt in öffentlicher Beta-Phase
Arduino Create: Web-Entwicklungsumgebung jetzt in öffentlicher Beta-Phase

Später als geplant ist die offizielle Web-Entwicklungsumgebung des Arduino-Projekts nun endlich für die Öffentlichkeit verfügbar – ein bisschen zumindest, denn es gibt noch eine Warteliste. » weiterlesen

480.000 US-Dollar in 24 Stunden: Diese schicke Smartwatch zum Selberbauen entzückt die Kickstarter-Gemeinde
480.000 US-Dollar in 24 Stunden: Diese schicke Smartwatch zum Selberbauen entzückt die Kickstarter-Gemeinde

Mit „Blocks“ wollen der Chiphersteller Qualcomm und das Startup Phoneblocks eine modulare Smartwatch auf den Markt bringen. Die gestern lancierte Kickstarter-Kampagne geht jedenfalls schon durch … » weiterlesen

Die erste modulare Smartwatch ist da: Das erwartet Blocks-Käufer
Die erste modulare Smartwatch ist da: Das erwartet Blocks-Käufer

Die erste modulare Smartwatch der Welt kann ab sofort vorbestellt werden. Wir verraten euch, was Blocks alles kann. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?