Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Push für den heimischen Crowdfunding-Markt: Kickstarter kommt endlich nach Deutschland

    Push für den heimischen Crowdfunding-Markt: Kickstarter kommt endlich nach Deutschland
Hallo Deutschland! Kickstarter verkündete den Launch auf Facebook. (Bild: Kickstarter)

Die Crowdfunding-Plattform aus den USA hat Berichte bestätigt, endlich auch für den deutschen Markt verfügbar zu sein. Die ersten Projekte starten am 12. Mai.

Kickstarter launcht mit deutschen Startups

Anfang April ist das Gerücht aufgetaucht, jetzt ist es bestätigt: Kickstarter wagt sich auf den deutschen Markt. Das sechs Jahre alte Unternehmen gilt als Pionier der Crowdfunding-Szene, beschränkt sich bisher jedoch auf wenige Länder. Wer außerhalb davon eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter starten wollte, konnte das nur über Umwege machen.

Die Deutschland-Version hebt nicht nur die Barriere des US-Amazon-Kontos auf, sondern zeigt die deutschen Kampagnen auch auf der internationalen Seite an – und lässt sie nach Standort filtern.

Hallo Deutschland! Kickstarter verkündete den Launch auf Facebook. (Bild: Kickstarter)
Hallo Deutschland! Kickstarter verkündete den Launch auf Facebook. (Bild: Kickstarter)

Kickstarter betreibt sein Deutschland-Geschäft weiterhin vom Headquarter in New York aus, hat aber regionale Community-Manager engagiert. Sie stellen die Plattform in den kommenden Wochen bei Kickstarter-Meetups in diversen Städten vor. Am 12. Mai gehen dann die ersten heimischen Crowdfunding-Kampagnen an den Start. Zu den ersten Projekten zählt laut Gründerszene das Münchner Startup Storyhome.

Mitbewerber am deutschen Markt

Die Abwicklung der deutschen Kampagnen erfolgt in Euro, informiert Kickstarter. Dass das Unternehmen kürzlich bei der Zahlungsabwicklung von Amazon auf Stripe umgestiegen ist, erleichtert die Internationalisierung. Auf Unterstützer-Seite akzeptiert das Portal neben den großen Kreditkartenanbietern bei Beträgen ab 150 Euro auch Lastschriften.

Auch wenn das New Yorker Startup der größte internationale Anbieter von Crowdfunding ist, trifft Kickstarter hierzulande auf etablierte Konkurrenz. Der US-Mitbewerber Indiegogo hat sich schon vor einiger Zeit für den deutschen Markt geöffnet, und mit Startnext und Seedmatch gibt es außerdem nationale Plattformen mit unterschiedlichen Modellen. In Deutschland wurden von 2010 bis 2014 14,1 Millionen Euro in Crowdfinanzierung investiert.

via www.kickstarter.com

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen