Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Von Kühlboxen und explodierenden Katzen: Die erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen aller Zeiten

    Von Kühlboxen und explodierenden Katzen: Die erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen aller Zeiten

Kickstarter-Erfolg: Exploding Kittens. (Screenshot: Kickstarter)

Im vergangenen Jahr sind auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ganze 22.252 Kampagnen erfolgreich abgeschlossen und dabei durchschnittlich 1000 Dollar pro Minute eingenommen worden. Für uns Grund genug, einmal zu schauen, welche Kickstarter-Kampagnen bisher das meiste Geld zusammengetragen haben.

In der Vergangenheit haben wir bereits über einige kuriose Kickstarter-Kampagnen berichtet, darunter auch ein Kartoffelsalat, der mit 30.000 US-Dollar gefunded wurde. Auch die größten Kickstarter-Kampagnen-Fails haben wir euch bereits präsentiert. Die folgenden zehn Beispiele sind ganz und gar keine Fails,  denn sind die zehn erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen seit Gründung der Crowdfunding-Plattform.

Die Top Ten der erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen in aufsteigender Reihenfolge:

10. Project Eternity

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 3.986.929 US-Dollar

Den letzten Platz in unseren Top-Ten belegt die Kickstarter-Kampagne für das Computerspiel Project Eternity, das mittlerweile allerdings den Namen Pillars of Eternity trägt. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Rollenspiel im Stile von Klassikern wie Baldurs Gate oder Planescape: Torment – Namen, die Liebhabern des Genres immer noch einen verträumten Blick ins Gesicht zaubern.

Hinter dem Projekt steht das amerikanische Entwicklerstudio Obsidian Entertainment – ebenfalls kein unbekannter Name in der Computerspiele-Welt. Mit knapp vier Millionen US-Dollar bewies die Kampagne, dass die Spieler-Community durchaus Interesse an einem derartigen „Retro-Projekt“ hat. Zum Zeitpunkt des Kampagnen-Endes war Project Eternity das erfolgreichste Computerspiel auf Kickstarter. Bis Platz neun unserer Hitliste kam.

9. Torment: Tides of Numenera

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 4.188.927 US-Dollar

Auf Platz neun folgt ebenfalls ein Computerspiel. Wie schon Project Eternity ist auch Torment: Tides of Numenera ein Rollenspiel der alten Schule. Die Macher des Spiels vom amerikanischen Entwickler inXile sind bekennende Kickstarter-Fans und haben mittlerweile eine zweite Kampagne für das Computerspiel Wasteland 2 erfolgreich über die Plattform abgewickelt. Mit 2,9 Millionen Dollar ist zwar auch Wasteland 2 äußerst erfolgreich, an Torment: Tides of Numenera kommt es allerdings nicht heran. Die Kampagne zum Spiel brachte insgesamt mehr als 4,1 Millionen US-Dollar ein und wurde von 74.405 Backern unterstützt. Torment löste damit Project Eternity als erfolgreichstes Computerspiel auf Kickstarter ab und verteidigt diesen Titel bis heute.

8. Reading Rainbow

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 5.408.916 US-Dollar

Auf Platz acht findet sich mit Reading Rainbow ein Projekt wieder, das den meisten Deutschen nicht bekannt sein wird. Dabei lief die amerikanische Lese-Show für Kinder ganze 21 Staffeln lang – von 1983 bis 2006. In dieser Zeit erhielt sie 26 Emmys und einen Peabody Award – eine amerikanische Auszeichnung, die besondere Leistung im Bereich Medien würdigt. Ziel der Show war es, Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln. Der Moderator der Show war LeVar Burton, einigen bestimmt besser bekannt als Commander Geordi La Forge aus dem Star-Trek-Universum oder durch Gastauftritte in der Kult-Serie Big Bang Theory.

Mit Hilfe der Kickstarter-Kampagne konnte das Prinzip der TV-Show auf das Internet und mobile Endgeräte übertragen werden. Sie sammelte über fünf Millionen US-Dollar ein. Wer das Projekt unterstützen will, kann auf dieser Website auch heute noch spenden.

7. Das Veronica-Mars-Movie-Project

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 5.702.153 US-Dollar

Platz sieben der Hitliste belegt das Veronica-Mars-Movie-Project. Bei dem Projekt handelte es sich um einen Versuch, die TV-Serie Veronica Mars in Form eines Films wiederzubeleben. Die von 2004 bis 2007 ausgestrahlte Serie um eine Privatdetektivin wurde trotz guter Kritiken aufgrund mäßiger Quoten nach drei Staffeln abgesetzt.

Die Serie besaß und besitzt auch heute noch eine starke Fanbase – eine Tatsache, die maßgeblich für den Erfolg auf Kickstarter war. Die Kickstarter-Kampagne für den Film zur Serie startete 2013 mit einem Ziel von 2 Millionen US-Dollar und erreichte es mühelos innerhalb von nur zehn Stunden. Der Counter stoppte letztendlich bei über fünf Millionen US-Dollar und machte das Projekt sogar zum damaligen Rekordhalter für Geschwindigkeit. Denn das Filmprojekt war die Kampagne, die am schnellsten die erste und anschließend auch die zweite Millionengrenze überschritt. Zudem konnte es damals den Rekord für die meisten Backer für sich verbuchen und hält bis heute den Rekord des erfolgreichsten Filmprojektes auf Kickstarter.

6. Pono Player

(Screenshot: wired.de)
(Screenshot: wired.de)

Finanzierungssumme: 6.225.354 US-Dollar

Was aussieht wie eine Kreuzung aus Toblerone und iPod ist eigentlich der Pono Player von PonoMusic. Mit dem kleinen Gerät wollte der Online-Musikdienst das Maximum an Qualität aus dem Medium MP3 herausholen. Die Firma von Musiker Neil Young wollte mit dem MP3-Player einen Tonqualität wie frisch aus dem Studio ermöglichen. Die Auflösung der Musik beträgt unglaubliche 9.216 kbps, normale MP3s schaffen selten mehr als 256 kbps. Selbst eine Musik-CD schafft in der Regel nicht mehr als 1.411 kbps. Zuerst gab es Zweifel, ob der Unterschied in der Klang-Qualität ab einem gewissen Punkt überhaupt noch wahrnehmbar sei. Hier scheiden sich auch heute noch die Geister: Die einen sagen sie hören den Unterschied, die anderen nicht.

Für viele Musik-Liebhaber klang das Projekt allerdings wie Musik in den Ohren (sorry, dieses Wortspiel musste sein). Sie dankten es PonoMusic, indem sie zusammen über sechs Millionen US-Dollar beisteuerten und den Player damit auf Platz 6 der erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen hoben.

5. OUYA

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 8.596.474 US-Dollar

Auf dem fünften Platz findet sich die Android-Spielkonsole OUYA wieder. Mit knapp achteinhalb Millionen US-Dollar ist die OUYA, von manchen auch liebevoll „Zauberwürfel“ genannt, das erfolgreichste Kickstarter-Projekt im Bereich Videospiel-Hardware.

Das Gerät bietet, im Vergleich zu den aktuellen Marktführern, technisch eher „einfache Spiele-Kost“ punktete allerdings von Beginn an mit seinem Open-Source-Prinzip. Seit 2013 gibt es zudem die Möglichkeit, die OUYA als Streaming-Client, beispielsweise für TwitchTV oder Vevo einzusetzen.

4. Exploding Kittens

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 8.782.571 US-Dollar

Auf Platz vier unserer Hitliste steht das Kartenspiel „Exploding Kittens“ von den Machern der Comic-Website „The Oatmeal“. Laut Beschreibung handelt es sich um ein Spiel für Menschen, die Katzen und Explosionen mögen – hier ist der Name also Programm. Das Spielprinzip ist simpel: Grundsätzlich ziehen die Spieler nacheinander Karten. Wer eine explodierende Katze zieht, ist raus aus dem Spiel. Besondere Karten, zum Beispiel zum „Entschärfen“ der Katzen-Bombe, erweitern das Spielprinzip.

Auch wenn „Exploding Kittens“ nicht auf Platz eins dieser List steht, so hält es doch zwei andere Kickstarter-Rekorde. Zum einen ist das Kartenspiel mit 219.382 Backern das Projekt mit den meisten Unterstützern in der Geschichte von Kickstarter. Die zweite besondere Leistung des Projekts ist die Zeit, in der die angestrebte Finanzierungs-Summe erreicht wurde. Es dauerte nämlich nur acht Minuten, bis die angepeilten 10.000 US-Dollar auf der Anzeige der Kampagne standen. Im Vergleich zu anderen Zielen mögen 10.000 Dollar nicht viel sein. Das Endergebnis von über acht Millionen Dollar lässt jedoch vermuten, dass auch eine höhere Summe möglich gewesen wäre.

3. Die Pebble

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 10.266.845 US-Dollar

Den dritten Platz belegt die Smartwatch Pebble (deutsch: „Kiesel“). Der Vorgänger der neuen Pebble Time hat auf Kickstarter sehr erfolgreich abgeschnitten.

Mit etwas mehr als zehn Millionen US-Dollar, zur Verfügung gestellt von 85.000 Unterstützern, war sie im Jahr 2012 der Rekordinhaber für das bis dato erfolgreichste Kickstarter-Projekt – und das bereits vor Ablauf der Kampagne. Ein gewichtiges Argument gegenüber Konkurrenzprodukten waren damals die lange Akkulaufzeit sowie die dünne Bauform der Pebble, ermöglicht durch das verbaute E-Paper-Display.

2. COOLEST COOLER

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 13.285.226 US-Dollar

Auf Platz zwei steht eine Kühlbox. Wer sich den COOLEST COOLER nicht näher anschaut, würde ihn vielleicht eher in die bereits beschriebene Kategorie „Kuriositäten“ einordnen. Fakt ist aber: In dieser Kühlbox steckt mehr, als man auf Anhieb vermutet. Denn der COOLER ist ein Begleiter für die Party im Sommer und sieht auch noch ganz schick aus.

Neben der Tatsache, dass er robuster gebaut ist als seine Artgenossen aus dem Supermarkt, beherbergt er einen USB-Anschluss zum Aufladen des Smartphones. Ist das Smartphone voll geladen, wird es einfach an den integrierten wasserfesten Bluetooth-Lautsprecher des COOLERs angeschlossen. Dazu ein paar Cocktails aus dem am Deckel andockenden Ice-Crusher/Mixer, ein paar Snacks auf dem eingebauten Schneidebrett gehackt und das Bier am integrierten Flaschenöffner geöffnet. Der Erfolg gibt den Erfindern recht: Sie haben eine Nische gefunden, die noch frei war – ein wichtiges Rezept für eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne.

1. Die Pebble Time

(Screenshot: kickstarter.com)
(Screenshot: kickstarter.com)

Finanzierungssumme: 16.431.651 US-Dollar und steigend

Mit momentan knapp 16 Millionen US-Dollar auf der Kickstarter-Uhr und noch 20 Tagen bis zum Ende der Kampagne thront die Pebble Time zurzeit über allen anderen Kickstarter-Projekten. Bereits 15 Minuten nach dem Start der Kampagne war das ursprüngliche Finanzierungsziel von 500.000 US-Dollar erreicht.

Warum ist die Pebble-Watch so erfolgreich? Trotz gemischter Reviews hat bereits die erste Pebble eine solide Fanbase aufgebaut – davon zehrt das Unternehmen weiterhin. Dazu kommen die breite Kompatibilität zu mobilen Betriebssystemen und die angekündigte Akkulaufzeit von sieben Tagen. Am 28. März werden wir wissen, wie weit die Pebble Time die Messlatte noch anhebt.

Aller Voraussicht nach wird auch 2015 ein gutes Jahr für eine Kickstarter-Kampagne. Welches Projekt würdet ihr bei Kickstarter ins Leben rufen? Schreibt es uns in die Kommentare!

Habt ihr schon eine Idee und wisst nicht wo ihr anfange sollt? In unserem Artikel zum Thema findet ihr zehn Experten-Tipps für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne.

via www.kickstarter.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Kickstarter, Crowdfunding

Alle Jobs zum Thema Kickstarter, Crowdfunding
1 Reaktionen
Nico Saborowski
Nico Saborowski

Beeindruckende Zahlen.
Welches Projekt ich momentan beobachte, ist allerdings Star Citizen. Das Team um Chris Roberts (Wing Commander) hat mittlerweile über 73 Millionen US-Dollar sammeln können - 2 Millionen+ über Kickstarter.

Wo wir schon beim Thema sind: (Noch) mehr Gaming-Projekte bei Kickstarter sind natürlich auch wünschenswert, zumal Steam Greenlight da ja auch ein zusätzliche Sprungbrett sein kann. Auch in Richtung VR-Apps/Games ist sicherlich einiges möglich.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen