Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Kickstarter-Rekord: Pebble Time sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein

    Kickstarter-Rekord: Pebble Time sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein
Pebble Time und Time Steel mit Kickstarter Rekord. (Foto: Pebble/Kickstarter)

Pebble hat mit der Kampagne für seine Smartwatch Time einmal mehr Crowdfunding-Geschichte geschrieben. Exakt 20.338.986 US-Dollar von 78.471 Unterstützern bedeuten Kickstarter-Rekord.

Bereits mit der ersten Version seiner Smartwatch mit E-Paper-Display schaffte Pebble die zu diesem Zeitpunkt erfolgreichste Kickstarter-Kampagne: Im Jahr 2012 kamen mehr als zehn Millionen US-Dollar, zur Verfügung gestellt von 85.000 Unterstützern, zusammen. Diesen Wert erreichten die neuen Pebble-Modelle Time und Time Steel (mit Metallgehäuse) nun schon nach ungefähr fünf Tagen.

Pebble Time: Smartwatch kommt in drei Farben. (Foto: Pebble/Kickstarter)
Pebble Time: Smartwatch kommt in drei Farben. (Foto: Pebble/Kickstarter)

Pebble Time: Auslieferung beginnt im Mai

Zum Ende der Kampagne bei der Crowdfunding-Plattform konnte Pebble sich über Gesamteinnahmen von knapp 20,34 Millionen US-Dollar freuen. Als Ziel waren lediglich 500.000 US-Dollar angegeben worden. Die Smartwatches wurden für 159 bis 179 US-Dollar (Pebble Time) beziehungsweise 250 US-Dollar (Pebble Time Steel) angeboten. Später sollen die Geräte zu Preisen von 199 US-Dollar beziehungsweise 299 US-Dollar auf den Markt kommen. Mit der Auslieferung von Time und Time Steel soll im Mai dieses Jahres begonnen werden.

Schon mit der ersten Smartwatch hatte sich Pebble mit Hilfe der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne eine große Fangemeinde aufgebaut und durch die zahlreichen Berichte über die Kampagne viel Geld für Marketing gespart.

Pebble Time Steel hat ein Metallgehäuse. (Foto: Pebble/Kickstarter)
Pebble Time Steel hat ein Metallgehäuse. (Foto: Pebble/Kickstarter)

Während die Pebble Watch vor knapp drei Jahren noch mit einem monochromen E-Paper-Display auf den Markt kam, verfügen die Nachfolgemodelle über ein farbiges E-Paper-Display inklusive zuschaltbarer Beleuchtung. Dennoch soll der Akku etwa eine Woche durchhalten – ein großer Vorteil im Vergleich zur Smartwatch-Konkurrenz.

Smarte Armbänder für die Pebble Time

Erst vor wenigen Tagen hatte Pebble angekündigt, die Entwicklung smarter Armbänder für seine Smartwatches mit insgesamt einer Million US-Dollar fördern zu wollen. Über die Armbänder könnten Zusatzfunktionen für die Pebble-Smartwatches wie zusätzliche Akkus oder GPS realisiert werden.

via www.golem.de

Finde einen Job, den du liebst

3 Reaktionen
Max
Max

Habe mir auch die pebble time gekauft und bin nun gespannt auf die Uhr... leider hat es nach der Kampagne immer wieder aktualisierte Bilder der Uhren gegeben und leider entsprechen diese immer weniger meinem Geschmack.. (siehe http://pebble.mockcompare.16mb.com) Das ist schade, da eigentlich die (laut dem Promo-Video) nur noch die Produktion starten muss...

Antworten
Werner
Werner

=> Dennoch soll der Akku etwa eine Woche durchhalten – ein großer Vorteil im Vergleich zur Smartwatch-Konkurrenz.

Ist halt die Frage, was man im Vergleich zu anderen Produkten dafür bekommt. Die Aussage an sich, ist sinnlos.
Mein Geschmack sind die Dinger nicht. Ehrlich gesagt: schlicht und hässlich; zumindest auf den Bildern.

Antworten
Ferdi
Ferdi

"Die Aussage an sich, ist sinnlos."

Wie dieses Kommentar, viel geredet und nichts gesagt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen