t3n News Software

Kinde Fire (HD): Alternative Android-Versionen sehr unwahrscheinlich

Kinde Fire (HD): Alternative Android-Versionen sehr unwahrscheinlich

Die ersten Kunden in den USA halten seit wenigen Tagen ihr bzw. HD in den Händen. Schenkt man den ersten Betrachtungen einiger bekannter Hacker glauben, dann hat in Sachen Sicherheit vorgebaut: Dank eines gesperrten Bootloaders mit verschlüsselter Signatur ist ein alternatives Betriebssystem auf den neuen Fire-Geräten sehr unwahrscheinlich.

Kinde Fire (HD): Alternative Android-Versionen sehr unwahrscheinlich

Amazon verdient kein Geld mit der Hardware

Jeff Bezos gab auf der Vorstellung der neuen Kindle-Geräte vor zwei Wochen bekannt, Amazon wolle sein Geld nicht mit der Hardware verdienen, sondern mit den Inhalten der Amazon-Plattform. Damit scheint es der Konzern sehr ernst zu meinen. Dementsprechend stark ist auch die modifizierte, Amazon-eigene Android-Version auf den neuen Kindle-Geräten verankert. Es ist zwar inzwischen gelungen, Root-Rechte auf dem Gerät zu erhalten, so dass zum Beispiel fremde Apps, die nicht von Amazon freigegeben worden sind, installiert werden könnten. Gleichzeitig geben Hacker und Modder im bekannten XDA-Developers-Forum aber einen trüben Ausblick in Sachen Custom ROMs (alternative Betriebssystem-Varianten).

Die neuen Kindle-Geräte von Amazon bieten keinen Spielraum für Hacker und Modder.

Verschlüsselte Signatur verdirbt Hackern den Spaß

Der Bootloader der neuen Kindles verfügt über eine verschlüsselte Signatur. Ohne einen entsprechenden Schlüssel ist es quasi unmöglich den Inhalt und damit den Bootvorgang zu modifizieren. Die letzte Hoffnung der Android-Modder sind nun anderweitige Sicherheitslücken im System, die die Ausführung von unsigniertem Code erlauben könnten. Die Chancen, solche Workarounds zu entdecken stehen erfahrungsgemäß aber sehr schlecht. Hacker, Modder und Bastler sollten also so lange lieber zu Konkurrenzprodukten, zum Beispiel zum Nexus 7 von Google greifen.

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von zweifler am 18.09.2012 (13:59 Uhr)

    Wenn ich es richtig verstehe, dann dauert es ja noch ewig bis die das Ding umModen; von daher verstehe ich das nicht: http://www.tabtech.de/amazon/amazon-kindle-fire-hd-einfaches-ersetzen-von-einzelteilen-erstes-rooten-vermeldet

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Kindle Fire
Wie realistisch ist „Mr. Robot 2“? Hacker analysieren beliebte Amazon-Serie
Wie realistisch ist „Mr. Robot 2“? Hacker analysieren beliebte Amazon-Serie

Die auch in der IT-Branche beliebte Amazon-Serie „Mr. Robot“ um den Hacker Elliot geht in die zweite Runde. Jetzt analysieren sogenannte Hack Reports, wie realistisch die Ereignisse sind. » weiterlesen

Kindle Oasis: Amazons neuer E-Reader ist superflach und superteuer
Kindle Oasis: Amazons neuer E-Reader ist superflach und superteuer

Wie schon letzte Woche angedeutet wurde, hat Amazon heute einen neuen E-Reader vorgestellt. Der Kindle Oasis gehört zur E-Reader-Oberklasse und ist stellenweise nur 3,4 Millimeter dünn. » weiterlesen

Rolle rückwärts: Amazon bringt Verschlüsselung auf seine Fire-Tablets zurück [Update]
Rolle rückwärts: Amazon bringt Verschlüsselung auf seine Fire-Tablets zurück [Update]

Amazon hat die Verschlüsselung seiner Fire-Tablets mit dem Update auf Fire OS 5 entfernt. Die neue Version des Android-Forks ist schon seit einer Weile im Umlauf, erst jetzt aber ist die Entfernung … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?