t3n News Marketing

Kolumne: Die Welt hält den Atem an – Google hat was Neues angekündigt!

Kolumne: Die Welt hält den Atem an – Google hat was Neues angekündigt!

Wie kurz vor Jahresschluss bekannt wurde, hat irgendetwas Neues angekündigt. Wir wissen noch nicht genau, was es ist, aber die Newsseiten im Web sind schon in heller Aufruhr. Offenbar ist es ein Angriff auf . Oder auf . Eigentlich wohl auf beide, irgendwie. Auf jeden Fall aber fragen wir uns: Wie mächtig darf Google noch werden? Können wir dem Internetriesen vertrauen? Was passiert mit unseren Daten? Und überhaupt?

Als erstes berichtet US-Starblogger Robert Scoble über das neue Ding von Google. Er wisse da was, schreibt er auf seiner Seite Scobleizer, aber dazu könne er noch nichts sagen. Das werde ganz groß. Er habe bei der Präsentation geweint.

„It looks great. Stay tuned.“

Am schnellsten reagiert darauf Michael Arrington von TechCrunch. Unter dem Titel „Scobleizer, schmobelizer“ erklärt er über fünf lange Absätze, wie egal es ihm inzwischen ist, was Robert Scoble schreibt, und dass der ihm mit seinen Andeutungs-Postings gestohlen bleiben könne. Fünf Minuten später gibt es ein Update des Artikels: „Google has informed me about a new project. It looks great. Stay tuned.“ Der Beitrag hat inzwischen 278 Kommentare.

OMG! Google! Hat! Was! Neues!
OMG! Google! Hat! Was! Neues! Foto: © Sandro Götze - Fotolia.com

Über Twitter verbreitet sich die News in rasender Geschwindigkeit. Google werde eine Reihe von neuen Laptops vorstellen, wird spekuliert. Andere meinen, Google steige ins Geschäft mit Elektroautos ein. Wiederum andere meinen, Google werde sein eigenes, satellitengestütztes Kommunikationssystem vorstellen. Twitter bricht unter der Last der Tweets mehrmals zusammen. Jemand gründet auf Facebook eine Gruppe zu dem Projekt.

Auf dem amerikanischen Newsaggregator Techmeme ist das Thema längst ganz oben gelandet. Immer mehr Blogs beziehen sich auf die Postings von Scoble und Arrington. Der Tenor ist eindeutig: Das, was da kommt, wird spitze – was auch immer es ist.

Unterdessen erklärt ein Pressesprecher von Microsoft, dass sein Unternehmen etwas ganz Ähnliches wie Google vorhabe und es bald vorstellen werde. Auf die Nachfrage eines Reporters, um was es sich denn genau handele, gibt es zunächst keine Antwort.

„Googles irres neues Ding“

Die ersten deutschen Seiten entdecken das Thema. Auf Basic Thinking erscheint der Artikel: „Googles irres neues Ding“. Eine knappe Stunde später berichtet Spiegel Online. Unter der Überschrift „Blogger-Euphorie: Des Googles neue Kleider“ gibt es einen ausführlichen Artikel, der sich allerdings hauptsächlich darüber lustig macht, dass alle über das neue Produkt berichten, ohne es zu kennen. Zitat: „Wie eine jauchzende Meute beim mittelalterlichen Spektakel stürzen sich die selbsternannten Berichterstatter auf jeden Brocken, den Google ihnen hinwirft. Ist er klein oder gar nicht vorhanden? Den Selbstdarstellern mit ihren Blogs ist es egal. Hauptsache, die Überschrift bringt viele Klicks.“ Bald darauf ist der Artikel beim deutschen Newsaggregator Rivva auf Platz 1. Eine Welle der Empörung brandet durch die deutschen Blogs.

Die Deutsche Presse-Agentur lässt eine Eilmeldung heraus. Tenor: Google probt den Frontalangriff auf Microsoft und Apple. Wenige Minuten später erscheint die Meldung automatisiert auf mehreren hundert Websites von Tageszeitungen.

„Eins ist klar: Die Krake Google hat uns noch mehr im Griff“

RTL berichtet in den Abendnachrichten. Ein Experte kommt zu Wort. Zwar wisse man noch nicht, worum es geht, erklärt er. „Aber eins ist klar: Die Krake Google hat uns noch mehr im Griff.“ RTL-Nachrichtenchef Peter Klöppel macht ein investigatives Gesicht, als er fragt: „Wie sehr müssen wir jetzt alle um unsere privaten Daten fürchten?“ Der Experte nickt und schaut zugleich ungeheuer betroffen. „Der Datenschutz wird in den USA ganz anders gesehen als bei uns. Die haben da eine andere Kultur. Das muss sich jeder genau überlegen.“ ProSieben schaltet später zu ihrem Korrespondenten nach Washington, der allerdings auch keinen Schimmer davon hat, was Google am anderen Ende der USA plant. Topthema in der Tagesschau an diesem Tag: die Debatte im Bundestag zur Gegenfinanzierung einer geplanten Reform des Erbrechts.

In einer gemeinsamen „Bad Gandersheimer Erklärung“ fordern unterdessen Vertreter der Musik- und Filmindustrie sowie von Buch-, Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, dass Google „endlich Einhalt geboten“ werden müsse. Millionen Arbeitsplätze würden durch „die Jobkillermaschine Google“ vernichtet. Es könne nicht angehen, dass das Internet ein rechtsfreier Raum sei, heißt es.

„Der Internetwahn frisst seine Kinder“

Am nächsten Tag erscheint in der Süddeutschen Zeitung ein etwas verwirrender Artikel unter der Überschrift „Der Internetwahn frisst seine Kinder“, in dem der Autor offenbar Twitter und Google miteinander verwechselt und letztendlich vor allem meint, dass die „Kostenloskultur des Netzes“ nicht weiter geduldet werden könne.

Just an diesem Morgen lässt Robert Scoble die Bombe platzen. Googles geheimes neues Projekt ist enthüllt: Noch mehr Farben für Etiketten in Google Mail! Sie sollen das Sortieren und Wiederfinden von E-Mails vereinfachen.

Seine News geht allerdings etwas unter, denn diesmal hat Michael Arrington den Knüller: Apple habe was Neues vor, schreibt er. Was genau, dürfe er noch nicht sagen. Aber es werde auf jeden Fall unvorstellbar fantastisch großartig.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
26 Antworten
  1. von @Calaelen am 30.12.2009 (09:27 Uhr)

    *hehe* Nette Satire auf die derzeitige Entwicklung.

    Trifft es, wie ich finde, genau auf den Punkt. Man siehe nur den riesen Hype um Google Wave. Und was ist es nun? Mehr ein Spielzeug und anderen...

    Antworten Teilen
  2. von Bernd am 30.12.2009 (09:41 Uhr)

    Neue Farben für Etiketten in gmail ???!!!! DER HAMMER. Damit zieht google locker an MS und Apple vorbei....

    Antworten Teilen
  3. von Thomas am 30.12.2009 (09:54 Uhr)

    Klasse Artikel!
    Und aktueller kann es eigentlich nicht sein.

    Da fällt mir sofort Google Wave und das angekündigte Nexus One ein.

    Antworten Teilen
  4. von wehype* am 30.12.2009 (12:25 Uhr)

    Google Wave spaltet bereits die Google Jünger in Still Believer und die, die mit dem Tool nicht so recht was anfangen können.
    Mich hat der Hype auch sehr gewundert, obwohl es ja bei vielen Googleprodukten so abgeht. Herrlicher Artikel, der zeigt, wie sinnlos derartiges Gehype ist. So einiges von Google floppt auch ganz schön. Man erinnere sich nur an den 3D-Chat Lively. Nie gehört? Trotz des Hypes damals?

    Antworten Teilen
  5. von Fabian am 30.12.2009 (12:27 Uhr)

    Danke! Genau aus diesem Grund flogen bei mir zuletzt mehrere Blogs aus dem Feed-Reader;) Ihr bleibt natürlich drin, solange ihr nicht der "wahrlosen ohne jeden Anhaltspunkt"-Gerüchteküche verfällt.
    Gruß

    Antworten Teilen
  6. von Markus Henkel am 30.12.2009 (12:53 Uhr)

    Ich finde den Artikel sehr schon geschrieben und vor allem das Ende macht klar, dass viele Nachrichten mit Absicht gepusht werden. Egal ob es eigentliche eine Seifenblase ist. Klasse Artikel!

    Antworten Teilen
  7. von Hannes am 30.12.2009 (13:33 Uhr)

    Sehr geil! Das ist total an mir vorbei gegangen. Du hast hier schön die groteske Seite hervorgehoben ; ) Es sollte doch einigen zum Denken geben...
    Außer Robert Scoble - für ihn war das sicher ein traumhafter Linkbait ; )

    Antworten Teilen
  8. von MDatze am 30.12.2009 (13:36 Uhr)

    ich weiß da was...

    Antworten Teilen
  9. von DJR am 30.12.2009 (13:55 Uhr)

    Da hilft nur Enthaltsamkeit, weniger Feeds, ein gutes Buch, Netzruhe ... ;-)

    Antworten Teilen
  10. von avatter am 30.12.2009 (14:04 Uhr)

    Danke für die Blumen, werte Kollegen: Basic Thinking ist eben das schnellste deutsche Nachrichtenmagazin! :-D

    Wünsche euch allen einen guten Rutsch und macht weiter so!

    André

    Antworten Teilen
  11. von Stefanie am 30.12.2009 (14:45 Uhr)

    Sehr cooler Artikel, fast hät ichs geglaubt. Ich denke tante g bringt ein eigenes Handy auf den Markt.

    Antworten Teilen
  12. von Jörg am 30.12.2009 (14:55 Uhr)

    Stenkelfeld. Eindeutig Stenkelfeld. Das ist das woran ich beim Lesen immer denken mußte. Ich schmeiß mich weg ... Danke, danke, danke. Made my day!

    Antworten Teilen
  13. von PeterFox am 30.12.2009 (16:03 Uhr)

    Ein Generalangriff gegen jeden hat noch keinem geholfen, also warum sollte es denn google jetzt helfen?
    Auswirkungen auf den Börsenkurs von google hatte diese Meldung definitiv nicht !

    Antworten Teilen
  14. von Frank am 30.12.2009 (17:16 Uhr)

    Neue Etiketten *lol* Wie gut, dass ich ein paar Tage offline war. Aber hey, am liebsten sind mir - nach Eisbomben - immer noch Googlebomben... ;-)

    Antworten Teilen
  15. von Hannes am 30.12.2009 (18:29 Uhr)

    Hahaha. Danke, ich konnt mal wieder herzlich lachen!

    War ein paar Tage offline und hätte die Geschichte fast geglaubt.
    Echt gut geschrieben!

    Antworten Teilen
  16. von Jürgen am 30.12.2009 (18:54 Uhr)

    Einfach nur: :)))
    Genialer Beitrag, Jan!

    Antworten Teilen
  17. von Andreas Lenz am 30.12.2009 (20:26 Uhr)

    @PeterFox ach, echt nich? und wir dachten die aktie kracht sofort in den keller... ;)

    Antworten Teilen
  18. von xconroy am 31.12.2009 (00:58 Uhr)

    Also ich hätte gar nix gegen mehr Etikettenfarben... *duw*

    @#12: das große neue Ding wäre DORT dann der GöögleFön, oder? Der ist an den Google Calendar angeschlossen und fönt dir genau die zum Anlaß und/oder Wetter entsprechende Frisur. Da kann Dreiwettertaft aber einpacken.

    SCNR^^

    Antworten Teilen
  19. von Andreas Lenz am 31.12.2009 (14:45 Uhr)

    ich lese den text grad zum dritten mal und schmeiß mich immernoch wech! mehr davon in 2010 jati!!!!! :)

    Antworten Teilen
  20. von Tobi am 31.12.2009 (15:00 Uhr)

    Jan, ich verneige mich vor dir! Ein super Artikel - mehr davon!

    Gruß
    Tobi

    Antworten Teilen
  21. von Boris am 02.01.2010 (08:49 Uhr)

    Wirklich hervorragend geschrieben, danke! Genaugenommen jedoch eher traurig, dass man solch einen Artikel "lustig" finden muss.

    Antworten Teilen
  22. von Tim Bischoff am 02.01.2010 (15:02 Uhr)

    wusste gar nicht das Bad Gandersheim eine "Musik- und Filmindustrie" hat
    lol
    das neue Hollywood!
    Gandewood
    :-D

    Antworten Teilen
  23. von Gerriet am 05.01.2010 (15:28 Uhr)

    Eigentlich sind wir doch selbst, schuld an dieses gehype. Egal, ob es nun Google, M$, Secondlife oder wie die alle heissen. Alle stöhnen auf, wenn irgendein gerücht aufkommt mit was neuem, aber anstatt zusagen, was intressiert es mich, was wir fröhlich mit ;D

    Ist auch nichts schlimmes, nur nachher zusagen, was ist das denn für ein gehype ? Mir gehen auch diese ganzen TopListen Contents auf den nerv, jedesmal im Twitter muss ich irgendwas von den 10 besten irgendwas lesen. Diese dinger fliegen bei mir hochkantig raus ;D Es gibt natürlich auch ausnahmen ;D

    Antworten Teilen
  24. von Laura am 16.04.2010 (12:35 Uhr)

    Google macht einfach einen super (PR)Job! :)

    Antworten Teilen
  25. von Rosina am 24.01.2011 (20:52 Uhr)

    Wann wir Google abgelöst und von wem.
    Ich glaube das Ende von Google ist nah, der datenflut ist SO nicht mehr beizukommen.

    Antworten Teilen
  26. von Fussmatten am 14.02.2011 (13:41 Uhr)

    Google ist still und leise und unaufhaltbar. Es gibt keine größere Macht.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Amazon Echo: Die unerklärliche Trägheit von Google, Apple und Microsoft [Kolumne]
Amazon Echo: Die unerklärliche Trägheit von Google, Apple und Microsoft [Kolumne]

Vor anderthalb Jahren brachte Amazon seine sprechende Smart-Home-Box Echo auf den Markt. Heute gilt sie als absoluter Überraschungshit. Dem Anschein nach hat sie auch Google, Apple und Microsoft … » weiterlesen

Microsoft trollt Apple mit eigener WWDC-After-Party
Microsoft trollt Apple mit eigener WWDC-After-Party

Microsoft will iOS- und OS-X-Entwickler am ersten Abend von Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2016 zu einer eigenen After-Party locken. Dabei hat der Softwareriese natürlich ein paar Hintergedanken. » weiterlesen

Gboard und Spaces: Google trägt Nutzern das Web hinterher [Kolumne]
Gboard und Spaces: Google trägt Nutzern das Web hinterher [Kolumne]

Die Verlagerung von Desktop zu Mobile bereitet Google Kopfzerbrechen. Der Konzern sorgt sich darum, dass die Google-Suche ihren bisherigen Status als unersetzlicher Wegweiser durchs digitale … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?