Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Konzept: Was Apple aus dem iOS-Lockscreen machen könnte

Der Lockscreen in ist bereits seit vielen Versionen Grund vieler Diskussionen zum generellen Für und Wider der gesamten Plattform. Im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten von und Google bietet er nur wenig individuelle Inhalte. Ein Hobby-Designer hat sich nun daran versucht und ein sehr hochwertiges Konzept veröffentlicht, wie der Lockscreen alternativ aussehen könnte.

Konzept: Was Apple aus dem iOS-Lockscreen machen könnte

Konkurrenz bietet mehr Möglichkeiten zur Individualisierung

Android und Windows Phone bieten beide die Möglichkeit, den Lockscreen von installierten Anwendungen beeinflussen zu lassen. Bei iOS ist dies nur durch individuelle Benachrichtigungen möglich. Tiefergehende Eingriffe in die Struktur und das Aussehen des Lockscreens sind allerdings nicht möglich. Im Forum der US-Kollegen von The Verge hat sich nun ein Hobby-Designer daran versucht, ein alternatives Konzept für den iOS-Lockscreen aufzuzeigen. Das Ergebnis überzeugt durch professionelle Umsetzung.

Der Lockscreen mit einzelnen, anwendungsspezifischen „Cards“.

Lockscreen Cards: Ähnliches Konzept wie die Homescreens

„brentcas“ führt dabei das Prinzip der Lockscreen-Cards ein. Dabei handelt es sich um ein kleines Widget am oberen Rand des Sperrbildschirm, dort wo bisher die Uhrzeit und das Datum fixiert sind. Die Cards lassen sich dann ähnlich wie Homescreens durch Wisch-Gesten durchwechseln. Jede App kann dabei eine solche Card mitbringen. Mit einem Doppelklick auf den Homebutton wird die gerade angezeigte Card expandiert und gibt weitere Optionen frei.

Je nach aktiver Lockscreen-Card bzw. aktiver Anwendung verändert sich auch der Button neben dem Unlock-Slider.

Zusätzlich soll sich der bisherige Kamera-Handle neben dem Unlock-Slider an die jeweilige App anpassen können, also zum Beispiel direkt zum Posten eines Beitrags auf Facebook oder das Annehmen eines Skype-Anrufs weiterleiten.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von frankkatzer am 05.12.2012 (16:32 Uhr)

    die diktierfunktion direkt im zugriff wäre genial...

    ist aber im moment eh die frage, was eigentlich das nächste "big thing" wird bei den "mobilen endgeräten", nachdem man jetzt schon hochleistungsrechner in der hosentasche hat.

    Antworten Teilen
  2. von goran am 05.12.2012 (17:08 Uhr)

    Diese ganze Widget-Sache ist aber nicht nur eine Frage des Designs und nicht trivial (Multitasking, Batterie …). Und im Lock Screen kommt noch ein Sicherheitsproblem hinzu.

    Antworten Teilen
  3. von Till am 06.12.2012 (00:45 Uhr)

    Wer nicht jailbreakt ist selber schuld.

    Antworten Teilen
  4. von fette.kette am 07.12.2012 (09:25 Uhr)

    Genau, das lokale Wetter anzeigen. Soooowas von nützlich. Dinge, die die Welt nicht braucht 2.0

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Microsoft schnappt sich Email-App Acompli für 200 Millionen Dollar
Microsoft schnappt sich Email-App Acompli für 200 Millionen Dollar

18 Monate nach der Gründung wird das Startup Teil des Software-Konzerns. Acompli soll in Outlook eingegliedert werden, die Schnittstellen zu anderen Services bleiben vorerst erhalten. » weiterlesen

Apple sucht neuen Suchmaschinen-Partner: Droht Google nach Firefox auch das Safari-Aus?
Apple sucht neuen Suchmaschinen-Partner: Droht Google nach Firefox auch das Safari-Aus?

Momentan ist Google als Standard-Suchmaschine für die Apple-Betriebssysteme Mac und iOS voreingestellt. Der Vertrag läuft aber 2015 aus – und Googles Wettbewerber sind schon in Lauerstellung. » weiterlesen

Internet Explorer in der Cloud: Mit RemoteIE testet ihr eure Website unter Windows, OS X, Android und iOS
Internet Explorer in der Cloud: Mit RemoteIE testet ihr eure Website unter Windows, OS X, Android und iOS

Mit RemoteIE stellt Microsoft die neueste Version des Internet Explorers für Windows 10 als Cloud-Service bereit. Mit den entsprechenden Clients für Windows, OS X, iOS und Android könnt ihr eure … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen