t3n News Entwicklung

Kooperation: Twitter lässt Standortdaten von Foursquare optimieren

Kooperation: Twitter lässt Standortdaten von Foursquare optimieren

Die Verbesserung der ortsbasierten Dienste steht bei ganz oben auf der Prioritätenliste 2015. Dafür holt sich der Microblogging-Dienst Unterstützung von . Gemeinsam soll die Standortbestimmung überarbeitet werden.

Kooperation: Twitter lässt Standortdaten von Foursquare optimieren
Twitter-Hauptquartier in San Francisco. (Bild: Flickr-Anthony Quintano / CC-BY-2.0)

Twitter baut Geo-Team aus

Twitter will durch neue, ortsbasierte Dienste Nutzern einen Mehrwert bieten. In dem Bereich ist das Social Media-Unternehmen bisher jedoch nicht gut aufgestellt. Deshalb holt sich das Startup jetzt Unterstützung von den Location-Experten bei Foursquare, berichten Medien.

Bereits vor einiger Zeit hat einen Location-Experten des New Yorker App-Anbieters abgeworben. Dazu hat das Unternehmen noch weitere Stellen für sein „Geo-Engineering“-Team ausgeschrieben. Schon jetzt kann der Microblogging-Dienst nachvollziehen, wo Tweets abgeschickt werden. Die Standortdaten hat sich die Plattform bisher jedoch kaum zunutze gemacht. Foursquare soll dabei jetzt unter die Arme greifen.

Twitter-Hauptquartier in San Francisco. (Bild: Flickr-Anthony Quintano / CC-BY-2.0)
Mit lokalisierten Empfehlungen und Inhalten will Twitter seine Nutzer aktivieren. (Bild: Flickr-Anthony Quintano / CC-BY-2.0)

Aktivere Nutzer durch standortbasierte Infos

Die Kooperation mit Foursquare bestätigt das Unternehmen nicht, betont aber, dass Location ein wichtiges Mittel zum Entdecken sei. Das hob Twitter auch vor einigen Wochen in einer Präsentation für Analysten hervor. Nutzer, die standortbasierte Empfehlungen und Inhalte erhalten, loggen sich demnach öfter bei Twitter ein als jene, die diese nicht erhalten, zeigt ein Experiment.

„Unser Ziel ist, diese Erkenntnisse global zu skalieren“. so ein Unternehmenssprecher. So könnte Twitter etwa Empfehlungen für Aktivitäten in der Umgebung ausspielen oder den Content auf Basis des Standortes für seine User anpassen. Dafür könnte das Know-How von Foursquare wertvoll sein.

via uk.businessinsider.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
Twitter-Alternative GNUSocial.de: Wie #RIPTwitter frischen Wind in die Microblogging-Szene bringt [Kolumne]
Twitter-Alternative GNUSocial.de: Wie #RIPTwitter frischen Wind in die Microblogging-Szene bringt [Kolumne]

Das Ende der chronologischen Twitter-Timeline hat in der vergangenen Woche für Aufregung gesorgt. Vor allem Nischen-Netzwerke profitieren davon – und bekommen neue Aufmerksamkeit. » weiterlesen

Das Ende des Microbloggings: Twitter will 140 Zeichen-Limit aufbrechen
Das Ende des Microbloggings: Twitter will 140 Zeichen-Limit aufbrechen

Die Gerüchte, dass Twitter seinem bekanntesten Merkmal ein Ende setzt, verdichten sich. Intern arbeitet der Social Media-Dienst offenbar an einem Produkt, das längere Blogbeiträge zulässt. » weiterlesen

Öffentliche Gruppen-Chats: Wie Public zu einer Konkurrenz für Twitter werden könnte
Öffentliche Gruppen-Chats: Wie Public zu einer Konkurrenz für Twitter werden könnte

Public ist eine neue Messaging-App, die Gruppen-Chats öffentlich zugänglich macht. So sollen sich Stars oder Experten vor einem Publikum über die unterschiedlichsten Themen unterhalten können. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?