t3n News Digitales Leben

DB verspätet sich auch beim WLAN im ICE: Verkehrsminister geht auf Konfrontation

DB verspätet sich auch beim WLAN im ICE: Verkehrsminister geht auf Konfrontation

Kostenloses WLAN im ICE, das wünschen sich viele Pendler seit Jahren. Ein Bahn-Manager informiert jetzt über den neuesten Stand beim „Free Wi-Fi“ – und spricht von Begrenzungen.

„Free Wi-Fi“ im ICE bis 2017 – dann aber wirklich für alle, echt jetzt!

Kostenloses WLAN im ICE: Bahn-Manager informiert über neuesten Stand – und spricht von Begrenzungen. (Foto: Shutterstock-Matej Kastelic)
Kostenloses WLAN im ICE: Bahn-Manager informiert über neuesten Stand – und spricht von Begrenzungen. (Foto: Shutterstock-Matej Kastelic)

Ende 2014 hat Bahn-Chef Rüdiger Grube in einem SZ-Interview angekündigt, dass kostenloses Internet für alle Fahrgäste für 2016 fest eingeplant ist. Jetzt hat der Bahn-Verkehrsvorstand Berthold Huber der Deutschen Presse-Agentur gegenüber bekannt gegeben, dass sich das Vorhaben auch um ein Jahr verschieben könnte. „Ich bin überzeugt davon, dass wir in 2016 die Technik haben, und ich bin überzeugt davon, dass wir die Umrüstung in 2016 beginnen“, so Huber. „Ob wir mit jedem Fahrzeug in 2016 durch sind, kann ich nicht versprechen.“

„Ob wir mit jedem Fahrzeug in 2016 durch sind, kann ich nicht versprechen!“

Dass die Bahn sich allerdings nicht zurücklehnen kann bei dem Thema, weiß man vor allem seit der steigenden Konkurrenz durch Fernbus-Anbieter. Die Mitbewerber konkurrieren vor allem bezüglich der Preisgestaltung heftig mit dem Konzern. Zudem bieten Unternehmen wie Flixbus ihren Kunden längst kostenloses Internet an. „Der Fernbus wird bleiben, er wird auch in Deutschland noch wachsen“, sagte Berthold Huber. „Er ist und bleibt ernst zu nehmen, und er hat uns bewegt.“

Wie der Bahn-Manager jedoch auch wissen lässt, müssen Fahrgäste mit einem begrenzten Datenvolumen rechnen. Wie hoch das ist, hat er jedoch nicht bekanntgegeben. „Es wird eine Begrenzung geben müssen“, heißt es. „Schließlich sollen ja möglichst alle etwas vom WLAN haben. Wenn nur einige Super-HD-Filme schauen können und die anderen schauen in die Röhre, ist keinem geholfen.“

Vor allem Berufsreisende und Pendler erwarten die Umsetzung der Pläne schnellstmöglich. Bislang ist kostenloses WLAN nur Fahrgästen der ersten Klasse des ICE vorbehalten.

Update vom 09. Februar 2016: Die Deutsche Bahn AG hat mit der Ankündigung, dass kostenloses WLAN im ICE erst 2017 für alle Fahrgäste möglich wird, für Ärger beim Bundesverkehrsministerium gesorgt. In einem Interview mit dem Münchner Merkur pocht Alexander Dobrindt (CSU) darauf, dass das Versprechen für 2016 eingehalten werde. Ein Verschieben werde er nicht akzeptieren, so Dobrindt.

via www.golem.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Ben am 08.02.2016 (11:25 Uhr)

    Die sollten erstmal in das kostenpflichtige W-Lan investieren und stabil machen. Dieses funktioniert nur VIELLEICHT wenn der Zug fast leer ist. Die Bahn hinkt 10 Jahre hinterher...

    Antworten Teilen
  2. von Udi am 08.02.2016 (11:51 Uhr)

    DB verspätet sich :_))) was sonst

    Antworten Teilen
  3. von WiFi für alle am 08.02.2016 (13:05 Uhr)

    Wer darf denn kostenlos Eisenbahn fahren und ist daher vielleicht primäre Zielgruppe ?

    Die terra-Bytes an Video-Traffic im Mobilfunk-Netz in den ständigen Statistiken können wir kleine User deren Tapeflat nach 500 MB verbraucht ist, doch gar nicht leisten. Wer also sind diese Kunden-Gruppen ?

    Und aus welcher Zeit stammt der Begriff "Super-HD" aus dem Zitat ? "Dioden-Stecker" ? "Pager" ?
    Dort ist also offensichtlich ein triviales Grund-Beispiel für gerechtes Traffic-Shaping (und natürlich das immer noch nicht breitflächig verfügbare) Broadcasting. Wie üblich interessiert sowas nur mich und das Volk bezahlt und alles ruckelt...

    In der DDR durfte das Volk auch zusehen wie die Reichen besser lebten während man auf einen Trabbi 17 Jahre warten musste und viele auf den DSL-Ausbau seit 2000 also rot-grün warten müssen und 20 % der Bevölkerung (also nicht der Fläche!) dauerhaft wohl kein schnelles Internet bekommen und High-Speed-Konkurrenz (anstelle neuer Wohnungen) in den Hochpreismietgebieten von mehreren Anbietern angeboten wird. Superschlau.. Man bietet also dort an wo die anderen auch sind und nicht wo un-bedienter Bedarf herrscht. Allerdings haben deutsche Glasfaser oder Google Fiber den Bedarf erkannt und dort gibts evtl. steuerlich interessante lange Abschreibungs-Zeiträume und vielleicht nicht mal Steuersubventionen. Die E-Fahrräder (und Google Fiber) haben sich vermutlich auch ohne Subventionen durchgesetzt.
    Kursziel Null für Subventionisten ist die wirtschaftlich korrekte korrigierende Korrektur...


    Wer mal aus der Eisenbahn rausschaut sieht Kabelkanäle oder Steinplatten neben einer Seite der Schienen. Manchmal sind Platten hochgehoben und man erkennt das dort Kabel liegen können. Arcor (später irgendein Mobilfunkanbieter glaube ich) basierte wohl auf Deutscher Bann + Telefonkonzern. Auch unter allen großen Strom-Masten könnten Glasfasern heute schon liegen und jedes Dorf versorgen oder von oben auf den richtig hohen Masten alle Autos die dran vorbeifahren. Einfacher gehts doch gar nicht.

    Das die Bahn-Haltestellen also WiFi-Points oder Andock-Punkte für Vollversorgung der kleinen Gemeinden sein könnten weil man höchstens nur noch die (eh wohl meist vorhandenen) Kabelkanäle neben der Eisenbahn bestücken muss, ist folglich trivial... Google Fiber hätte es hier im Backbone daher wohl 10mal einfacher als in USA. Letzte Meile ist natürlich genau so aufwendig.

    Antworten Teilen
  4. von grep am 08.02.2016 (17:12 Uhr)

    Hallo ...,


    die DB ist ebenso wie div. Airlines für Skandale, Probleme und Allüren bekannt ... wer möchte dort noch Kunde sein ... ?!
    Im ÖPNV erwarte ich schon etwas mehr.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  5. von WiFi für alle am 09.02.2016 (11:55 Uhr)

    Bitte präziser sein und "ICE-Pendler" dranschreiben.
    Der kleine S-Bahn-Pendler und vermutlich 90% der meisten Pendler fahren vermutlich kein ICE oder nur wenn der Regionalexpress eine Verspätung hatte und man immer noch dann den nächstbesten Zug (also ICE) aufpreis-frei benutzen darf falls das gelten sollte.

    Hat er ein Motivations-Mittel ? z.b. ein Pro-Bahn-Gesetz welches leider erst beschlossen werden kann wenn die Mitarbeiter die Gesetzesvorlage per WiFi im ICE-Pendler-Zug bearbeiten können... ?
    Wieso fordert er nicht WiFi für jeden Rathaus-Marktplatz ? Ist er nicht auch für die digitalen Autobahnen zuständig ? Jede Straßenlaterne hat in manchen Gemeinden sogar kleine Anschlüsse wo die Weihnachtsbeleuchtung dran hing. Meine uralte Idee der Laternen/Ampeln und Wifi-Mash-Netze ist also trivial per RasPi-0 realisierbar. Das Volk kann es ja per Sammlung finanzieren. 50 Euro pro Router reichen weil Google das MicroRouter-Projekt wie üblich (Nest, Ara, Google Glass, Internet-Solar-Flugzeuge...) aufgekauft und dann nicht weitergeführt hat...

    Wieso also soll die Bahn viel Geld ausgeben ?http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-erwartet-verlust-von-zwei-milliarden-euro-a-1065570.html
    Er soll mal drei erfolgreiche IT-Großprojekte nennen... und wo das Geld herkommen soll. Aber wieso wohl bloß fragt die Mainstream-Presse sowas nicht aber auch nicht die IT-Blogger oder Technik-Presse die vieles besser wissen (sollten) ?
    Beim Flughafen (ist er dafür auch verantwortlich ?) sieht man wenigstens ob er klappt oder nicht. Bei VW-Auto-Software nicht so ganz.
    Was hat prozentual größere Verzögerungen und Preis-Planungs-Überschreitung also Time&Budget ? Der Flughafen oder IT-Projekte ? Na also.

    Wer lieber Holding-Ketten fördern statt z.b. Fortschritt und mich meine trivialen subventionsfreien Projekte realisieren lässt, der braucht sich nicht wundern wenn der Fortschritt ausbleibt und US-Firmen alles Geld einnehmen während hier die Holding-Ketten steuerlich gefördert werden und wir seit 2000 auf den Ausbau warten und 20% wohl dauerhaft kein schnelles Internet bekommen. Auf einen Trabbi musste man m.W. 17 Jahre warten...

    Wer von IT-Projekten abhängt hat jetzt plötzlich das Problem das sich seit rot-grün keiner um die Realisierung trivialer preiswürdiger FUNKTIONIERENDER IT-Projekte gekümmert hat. Sogar Amazon Prime wird von Netflix bei der Bedienung vorgeführt.
    Fast das einzige was wirklich funktioniert ist Starbucks oder Payback-Selfservice-Scan an mancher Ladenkasse. Tim Cook hat Sonntag ja bewiesen was ich seit Jahren schreibe: Boni-Manager benutzen ihre eigenen Produkte (Fernseher, Settop-Boxen,...) nicht persönlich. Sonst wären die nämlich sehr viel besser.
    news-Google: tim cook blurry iphone picture super bowl
    Was hilft besser ? IT oder Mittelalter-Medikamente (neudeutsch wohl "Natur-Heil-Mittel"). Hmm.....
    Wäre Twitter nicht vor-installiert bei iOS dabei hätte er es wohl nicht mal tweeten können... usenet-Regel: Think Think Think Write Read Think Think Read again Think again und dann erst "Post it".


    Der Minister fordert ein erfolgreiches - in allen ICEs bundesweit funktionierendes und nicht nur im Server-Raum im Ministerium - deutsches IT-Groß-Projekt. Nennt mal drei andere. Und dann seid stolz auf Deutschlands IT... Da sind Diplome vielleicht nicht so wichtig und man kann Guttenberg-Veranstaltungen jubelnd besuchen um Deutschland weiterzubringen...

    Antworten Teilen
  6. von Tscharli am 09.02.2016 (21:30 Uhr)

    Maut - Minnister DobRINDt will also "...keine Verschiebung akzeptieren..."? Merkt dieser Haiopai eigentlich, was für ein Schießbuden- Kabinett da am Verzweiflungs- Werkeln ist?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
„godspot“: Kirche errichtet kostenloses WLAN-Netz in Deutschland
„godspot“: Kirche errichtet kostenloses WLAN-Netz in Deutschland

Die Evangelische Kirche will in den kommenden Monaten in 3.000 Kirchen und kirchlichen Gebäuden in Deutschland kostenloses WLAN bieten. Das freie WLAN-Netz wird über einen „godspot“ zugänglich sein. » weiterlesen

WLAN-Revolution in Deutschland: Bundesregierung schafft Störerhaftung ab
WLAN-Revolution in Deutschland: Bundesregierung schafft Störerhaftung ab

Union und SPD haben sich am frühen Mittwochmorgen darauf geeinigt, die umstrittene Störerhaftung abzuschaffen. Der Weg für ein offenes und flächendeckendes WLAN in Deutschland ist damit … » weiterlesen

Vodafone bringt kostenloses Gigabit-WLAN nach Berlin
Vodafone bringt kostenloses Gigabit-WLAN nach Berlin

Das erwartete flächendeckende Gratis-WLAN-Netz ist es noch nicht, aber immerhin drei superschnelle Gigabit-Hotspots, die Vodafone jetzt in Berlin freigeschaltet hat. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?