Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Alternative zu Java: Android unterstützt jetzt offiziell Kotlin

    Alternative zu Java: Android unterstützt jetzt offiziell Kotlin

(Grafik: Jetbrains)

Neben Java wird zukünftig auch Kotlin offiziell als Android-Programmiersprache unterstützt. Dazu wird sie auch direkt – ohne Umweg über ein Plugin – in Android Studio integriert.

Kotlin wird offizielle Android-Sprache

Knapp ein Jahr nachdem Kotlin in Version 1.0 erschienen ist, hat die Sprache einen weiteren Meilenstein erreicht: Ab sofort wird Kotlin gleichberechtigt mit Java als offizielle Android-Programmiersprache geführt. Das hat Google auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz des Unternehmens bekanntgegeben. Ab Version 3.0 der Entwicklungsumgebung Android Studio benötigen Entwickler kein zusätzliches Plugin mehr, um die Sprache einzusetzen.

Kotlin wurde von Jetbrains entwickelt. Die Firma dürfte vielen Software-Entwicklern durch ihre Entwicklungsumgebungen wie IntelliJ IDEA oder PHPStorm ein Begriff sein. Gemeinsam mit Google will Jetbrains die quelloffene Kotlin-Programmiersprache jetzt in eine gemeinnützige Organisation überführen, die dann die Weiterentwicklung koordiniert. Das 40-köpfige Kotlin-Team von Jetbrains soll jedoch auch weiterhin an der Sprache arbeiten.

Android: Kotlin wird jetzt offiziell von Google unterstützt. (Grafik: Instacod.es)

Kotlin: Das müsst ihr über die Sprache wissen

Kotlin ist eine statisch typisierte Programmiersprache, die in JVM-Bytecode übersetzt werden kann. Die Sprache selbst ist zwar nicht Syntax-Kompatibel zu Java, sie kann aber Java-Code aufrufen. So können Java-Libraries direkt in Kotlin genutzt werden und App-Entwickler könnten einzelne Bestandteile einer Anwendung in Kotlin schreiben, während andere auf einer Java-Codebasis basieren.

Wer sich für die Sprache interessiert, der sollte einen Blick auf die offizielle Website des Projekts werfen. Dort gibt es auch einen Online-Editor, um direkt mit der Sprache zu experimentieren. Neben Android Studio 3.0 unterstützen auch IntelliJ Idea und Eclipse die Programmiersprache. Genutzt wird die Sprache beispielsweise von Evernote, Uber und in der Trello-App für Android.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden