t3n News Marketing

Kundensupport per Messenger: Facebook drängt Seitenbetreiber zu privater Kommunikation mit Kunden

Kundensupport per Messenger: Facebook drängt Seitenbetreiber zu privater Kommunikation mit Kunden

Mit neuen Funktionen sollen Page-Administratoren die Kommunikation in den Messenger verlagern und Kunden sogar dazu aufrufen, private Nachrichten zu schicken.

Kundensupport per Messenger: Facebook drängt Seitenbetreiber zu privater Kommunikation mit Kunden
Die neue Message-Funktion wird unterhalb eines Beitrags auf der Facebook Page angezeigt.…

Nachrichten senden über Facebook Ads

Bahnt sich auf einer Facebook Page ein Shitstorm an oder haben User Fragen oder Beschwerden, so können deren Betreiber demnächst schneller und diskreter darauf reagieren. Facebook rollt derzeit eine Option aus, mit der Seitenbetreiber auf Nutzerbeiträge per Message reagieren können und so die Kommunikation in den verlagern. Hat ein Händler auf eine öffentlich sichtbare Anfrage privat geantwortet, so ist auch für andere User sichtbar, dass die Anfrage beantwortet wurde.

Die neue Message-Funktion wird unterhalb eines Beitrags auf der Facebook Page angezeigt. (Bild: Facebook)
Die neue Message-Funktion wird unterhalb eines Beitrags auf der Facebook Page angezeigt. (Bild: Facebook)

Page-Betreiber sollen diese Option außerdem aktiv kommunizieren und in Ads einen „Nachricht senden“-Aufruf einbauen. Wer diesen Knopf nutzt, sieht in der Message, über welche Anzeige der Nutzer gekommen ist. Um die Arbeit zu erleichtern, können Admins Antworten auf häufig gestellte Fragen speichern. Mit einem überarbeiteten Posteingang soll der Überblick bewahrt werden.

User können Nachrichten blockieren

Wer nicht mit Unternehmen über Facebook-Nachrichten kommunizieren will, kann diese übrigens blockieren. Offizielle Seiten, die auf 90 Prozent der Anfragen reagieren, erhalten das Label „sehr responsiv“.

Das Social Network will damit den Kundensupport verstärkt auf seiner eigenen Plattform abwickeln und Kunden sowie Händlern den Email-Verkehr ersparen. Bei der Entwicklerkonferenz f8 kündigte das Unternehmen bereits an, dass der Messenger in Zukunft auch für geschäftliche Zwecke dienen soll.

via www.facebook.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Voting wanted am 06.08.2015 (13:47 Uhr)

    Nett wäre noch ein Voting bzw. eine Bewertung wie hilfreich die Antwort war.
    110% (100% wird man meist aus Höflichkeit machen) und dann halt 90%..10%..0%.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Messenger
Zalando macht auf Facebook: Mode per Messenger
Zalando macht auf Facebook: Mode per Messenger

Zalando springt auf den Messenger-Zug auf und testet den Zalon-Messenger. Dort sollen Kunden persönliche Beratung von Stylisten beim Kauf von Bekleidung erhalten – auch mit Bots wird experimentiert. » weiterlesen

Facebook-Messenger: Einen Chatbot ohne eine Zeile Code erstellen
Facebook-Messenger: Einen Chatbot ohne eine Zeile Code erstellen

Mit Chatfuel könnt ihr intelligente Chat-Bots für den Facebook-Messenger entwickeln. Der Clou: Das Ganze funktioniert, ohne dass ihr eine Zeile Code schreiben müsst. » weiterlesen

Einfaches Teilen von Dokumenten: Facebook verknüpft Dropbox mit dem Messenger
Einfaches Teilen von Dokumenten: Facebook verknüpft Dropbox mit dem Messenger

Facebook und Dropbox machen das Teilen von Dateien einfacher. Der Cloud-Dienst ist im neuesten Update in den Messenger eingezogen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?