Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Tool-Tipp

Dieses Tool zwingt dich, kürzere E-Mails zu schreiben

    Dieses Tool zwingt dich, kürzere E-Mails zu schreiben
Brief-Plugin zwingt E-Mail-Verfasser, sich kurz zu fassen. (Foto: Shutterstock-Aodaodaodaod)

Kurze E-Mails sparen Zeit. Dennoch ist nicht jeder in der Lage, sich kurz zu fassen. Ein Chrome-Plugin zwingt jene Nutzer, auf den Punkt zu kommen.

Glaubt man einer Studie des renommierten Strategieberaters „McKinsey“, verbringen wir durchschnittlich etwa 28 Prozent der Wochenarbeitszeit mit dem Lesen und Schreiben von E-Mails.  Dabei sind vor allem lange Mitteilungen für viele Empfänger kein Spaß. Wer sich dutzende Nachrichten am Tag durchlesen und auf sie antworten muss, sehnt sich nach kurzen und prägnanten Formulierungen. Auf den Punkt zu kommen spart Zeit. Und Zeit ist – wie der Volksmund so gerne sagt – vor allem im Geschäftsleben bekanntlich Geld. Eine Lösung für Menschen, die gerne mal abschweifen, bietet ein neues Chrome-Plugin, das Plaudertaschen im Zaum hält.

Brief-Plugin zwingt E-Mail-Verfasser, sich kurz zu fassen

In der Kürze liegt die Würze: Lange E-Mails sind häufig überflüssig. (Grafik: Brief)

Brief zählt die geschriebenen Wörter in Gmail.com und verhindert, dass eine E-Mail mit mehr als 125 Wörtern verschickt wird. Das Plugin lässt sich leicht per Klick in Chrome installieren und kann im Falle eines Falles sogar erzieherische Wirkung haben. Denn mit der Zeit stellt sich für den Anwender ein Gefühl dafür ein, ob der Zähler bereits an seine Grenze gerät oder ob noch Platz ist. Wer übrigens doch mal mehr schreiben muss, kann das dennoch tun. Per „Triple-Click“ lässt sich die Nachricht nämlich trotz überschrittener Länge verschicken.

Zu verantworten hat das Plugin eine junge Open-Source-Entwicklerin namens Safia Abdalla. Für die Programmiererin scheint das Projekt eine Herzensangelegenheit zu sein. Auf ihrer Website ist zu lesen, dass sie es liebt, minimale und starke Gratis-Tools zu entwerfen. Zu Brief gesellen sich ein halbes Dutzend weitere Programme, die sie entworfen hat – dazu zählt unter anderem auch ein Befehlszeilenprogramm namens Checklist zur Überprüfung des Code-Gerüsts einzelner Projekte.

Wer Brief ausprobieren möchte, findet das Chrome-Plugin auf der eigens erstellten Projektseite. Wer etwas mehr über zumeist menschliche Fehler bezüglich E-Mails erfahren möchte, dem empfehlen wir einen Blick in diesen t3n-Artikel: Das sind die gröbsten Fehler im Umgang mit E-Mails.

Übrigens: Wer unterwegs ist und häufiger seine Zeit in Bus und Bahnen verbringt, könnte die Zeit nutzen, die Inbox abzuarbeiten. Für Android-Nutzer haben wir kürzlich einige der besten E-Mail-Apps vorgestellt und von der Leserschaft die Favoriten küren lassen. Hier lohnt sich also ein Blick hinein: „Nicht Gmail: 6 alternative E-Mail-Apps für Android-Gadgets“

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Guru
Guru

Läuft in Outlook?

Antworten
Ruben
Ruben

Und das ist einen eigenen Artikel wert? Schwach

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot