t3n News Marketing

Lead Ads kommen auf den Desktop: Facebook macht Newsletteranmeldung noch einfacher

Lead Ads kommen auf den Desktop: Facebook macht Newsletteranmeldung noch einfacher

hat seinem Anzeigeformat Lead Ads neue Features spendiert. Dadurch soll die Leadgenerierung für Unternehmen in dem noch effektiver werden.

Lead Ads kommen auf den Desktop: Facebook macht Newsletteranmeldung noch einfacher

Facebook-Ads. (Foto: Twin Design / Shutterstock.com)

Facebook will Lead Ads noch effektiver machen

Seit Oktober 2015 können Unternehmen auf Facebook das neue Anzeigeformat Lead Ads nutzen. Damit sollen Unternehmen noch leichter Interessenten (Leads) für ihre Angebote, etwa den Firmen-Newsletter, gewinnen können. Die Lead Ads erleichtern etwa die Anmeldung zu einem Newsletter dadurch, dass die Formulare zur Adress- oder Kontaktgenerierung schon enthalten sind und automatisch mit einigen Nutzerinformationen wie der E-Mail-Adresse befüllt werden. Mit zwei neuen Features will Facebook die Nutzung der Lead Ads jetzt noch effektiver gestalten.

Lead Ads. (Bild: Facebook)
Lead Ads. (Bild: Facebook)

Mithilfe der neuen Features sollen Nutzer vor dem Abschluss der Aktion – etwa der Anmeldung zum Newsletter – mit zusätzlichen Informationen über das Angebot versorgt werden. Dadurch, erklärt Facebook, steige die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer den Anmeldeprozess auch wirklich beenden. Das eine neue Feature ist die Möglichkeit, in einem extra Fenster eine Context-Card vorzuschalten, die den Nutzer mit den nötigen Informationen versorgt und noch einmal eine Handlungsaufforderung enthalten kann. Für Unternehmen soll das den zusätzlichen Vorteil haben, dass die generierten Leads von hoher Qualität sind, da der Nutzer noch genauer darüber informiert wird, worauf er sich einlässt.

Darüber hinaus sind die Lead Ads jetzt im Karussell-Format erhältlich. Damit können drei bis fünf Fotos und Titel angezeigt werden, bevor die Nutzer zum Anmeldeformular weitergeleitet werden. Auch hier können Details und Vorteile der angebotenen Dienstleistungen – etwa dem Newsletter, Angebotsanfragen oder Rückrufe – genauer beschrieben werden. Kein wirklich neues Feature, aber eine weitere Optimierung des Angebots: Die Lead Ads sind jetzt auch auf Desktop-PCs möglich. Damit steigt nicht nur die Zahl der potenziellen Zielgruppe, sondern Unternehmen sollen Facebook zufolge so auch einfacher verfolgen können, ob ihre Kampagne mobil oder vom Computer aus erfolgreicher läuft.

Lead Ads in Deutschland: Rechtliche Hürden umgehen

Zu den rechtlichen Hürden der Lead Ads – was etwa Datenschutzerklärung oder Double-Opt-in betrifft, hat allfacebook.de eine ausführliche FAQ zusammengestellt, mit deren Hilfe Unternehmen sich vor den Risiken einer möglichen Abmahnung durch Mitbewerber oder der Verletzung des Datenschutzes schützen können.

via www.adweek.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Olga am 21.01.2016 (11:34 Uhr)

    Wann genau werden die Lead-Ads für Desktop Platzierungen im Power Editor freigeschaltet? Gibt es eine offizielle Ankündigung von Facebook oder woher stammt die Info?

    Antworten Teilen
  2. von Jörn Brien am 21.01.2016 (12:01 Uhr)

    Hallo Olga, die Info stammt von Facebook selbst: "Lead ads are now available on desktop as well as mobile", das scheint aber bisher nur in den USA verfügbar zu sein. Wann die Desktop-Variante auch in Deutschland zu finden ist, wurde noch nicht bekannt gegeben. VG Jörn

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
t3n-Daily-Kickoff: Hat Facebook News nicht angezeigt? Das Social-Network bestreitet
t3n-Daily-Kickoff: Hat Facebook News nicht angezeigt? Das Social-Network bestreitet

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Kein Social Network mehr: Mit diesem Trick kämpft sich Twitter im App Store an die Spitze
Kein Social Network mehr: Mit diesem Trick kämpft sich Twitter im App Store an die Spitze

Twitter ändert im App Store die Kategorie und landet dort gleich auf Platz eins im Ranking. Damit umgeht die Social-Media-Plattform die starke Konkurrenz und richtet sich neu aus. » weiterlesen

Ein Monat nach dem Hype: Social Network Peach launcht seine Android-App
Ein Monat nach dem Hype: Social Network Peach launcht seine Android-App

Fast wäre die neue App des Vine-Machers Dom Hofmann in Vergessenheit geraten, jetzt zieht der Entwickler mehr als einen Monat nach dem iOS-Launch die Android-Version nach. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?