Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Lebenslauf als Infografik – 10+ überzeugende Beispiele

    Lebenslauf als Infografik - 10+ überzeugende Beispiele

Ein Lebenslauf gehört zu den wichtigsten Bewerbungsunterlagen überhaupt, ist dabei aber zumeist austauschbar dröge. Beim derzeitigen Bewerberüberangebot wäre es also schön, wenn man sich bereits über diesen trockenen Part von den Mitbewerbern absetzen könnte. Eine Infografik, ohnehin derzeit voll im Trend, könnte da den Königsweg darstellen. Wir zeigen euch 10 Beispiele und geben ein paar Tipps…

Lebenslauf revisited - Das Auge isst mit

Jobs gibt es genug. Aber Bewerber gibt es noch mehr. Mittelmäßige Bewerber dominieren den Markt. Wenn man einen Job ergattern will, muss man also theoretisch bloß seine einzigartigen Qualifikationen deutlich machen. Das klingt einfacher als es ist.

Denn zunächst gilt es, überhaupt die Aufmerksamkeit des Recruiters zu erhalten. Das gelingt nicht mit der hunderttausendsten Listendarstellung bisheriger Errungenschaften. Eine trendige Infografik kann da Wunder wirken. 10 Beispiele haben wir zur Inspiration zusammen gestellt. Viel Erfolg!

1 von 11

Zur Galerie

Vielleicht auch interessant: Hier findet ihr Beispiele für beeindruckende Online-Bewerbungen und-Lebensläufe

11 Reaktionen
ruepel
ruepel

Ich sehe nur zwei Lebensläufe, von denen ich sagen kann: "ja, das kann man als gutes Beispiel bezeichnen." Das waren Bild 2 (Stefan Ivara) und 6 (ester Liquori). Alles andere ist zu bunt, zu aggressiv, zu kompliziert.
Prinzipiell stehe ich der Infografik nicht ablehnend gegenüber, aber das Material sollte schon passen. Das heißt die Auflistung der Arbeitsstellen und Ausbildung ist für mich Tabellenmaterial oder zumindest Text, den es typographisch aufzubereiten gilt. Die Bewertung Fähigkeit wie PHP-Kenntnisse oder Sprachkenntnisse könne ruhig in einer ansprechenden Infografik dargestellt werden, bzw. kommen eventuell so auch besser zur Geltung.

Meiner Meinung nach macht eine gute Bewerbung vor allem ausgewählter und durchdachter Inhalt aus, der dann typografisch ordentlich präsentiert wird. Mein Leitprinzip dabei ist, schwarzer Text und ein weißes DinA4-Blatt ist die Basis und alles andere ist nur Dekoration, die sparsam eingesetzt werden will.

Antworten
Christian

Also bei solchen Lebensläufen wie von Chris Spurlock, würde ich ja Kopfschmerzen bekommen. Kreativität ist ja gut aber übersichtlich sollte es dann doch noch bleiben.

Antworten
Tanja

Die Nr. 3 von Chris Robertson verstehe ich persönlich eher als Gag, weil mit angedeuteten Schnurrbärten die "Awesomness" angezeigt werden soll. Und spätestens mit der Aussage "True Story" wird klar, dass auf das beliebte "How I Met Your Mother" angespielt wird ;-)
Also wohl eher ein kleiner Scherz, der sich da dazwischengemogelt hat.

Antworten
otomo
otomo

Ich denke in jedem Fallm sollte man den Lebenslauf auch noch in leicht leserlicher Form beifügen. Ein Personalentscheider der am Tag über 50+ Lebensläufe fliegen muss legt wohl eher Wert darauf Informationen schnell verfügbar zu haben. Grafisch glänzen sollte man im Portfolio (wo dann so ein Lebenslauf reingehört), aber nicht im Lebenslauf. Meine Meinung.

Interessanterweise habe ich fast den identischen Artikel bereits vor ein paar Wochen mal auf einem englischsprachigen Blog gelesen (danke T3N). Die Reaktionen darauf waren die gleichen wie hier.

Antworten
Simon

Warum so negativ? Als Zusatz zu einer "normalen" Bewerbung doch eine schöne Sache.

Antworten
Henrik
Henrik

Ich find die Dinger einfach nur anstrengend. Normaler Lebenslauf ist übersichtlicher.

Antworten
Martin Emmerich

"Jobs gibt es genug. Aber Bewerber gibt es noch mehr."

In welcher Parallelrealität lebt ihr?

Antworten
Vincent

Ich find die Idee, seinen Lebenslauf als interessante Infografik darzustellen nicht allzu dumm! Ich denke es kommt aber auch sehr auf die Branche an in der man sich bewirbt! Da sich das T3N Magazin aber größtenteils an Menschen mit den Drang zum Internet richtet, welche größtenteils wohl auch einen Informatik-Job ausüben find ich die Idee klasse. Denn erstens sticht man so bei vielen Bewerbern positiv hervor, und zweitens hat man so, glaub ich, erheblich größere Chancen bei allen Informatik Jobs die mit Kreativität verbunden sind wie Webdesigner, Grafikdesigner...

Grüße, Vincent

Antworten
tomschaepper
tomschaepper

Stellt euch vor, ihr seit Personaler und müsst 50 Bewerbungen im Stiele einer Infografik prüfen, gewichten und dem Fachvorgesetzten in nützlicher Frist eine Shortlist präsentieren. Stellt euch weiter vor, dass ihr als Personaler nicht nur eine Vakanz zu bearbeiten habt, sondern 10 oder 20 parallel ... also, lasst die Finger davon.

Antworten
Realist
Realist

Ich dachte immer, das die wesentliche Leistung des Kommunikationsdesigns darin liegt, dem Betrachter die Message möglichst schnell und ansprechend zu vermitteln. Alles andere geht doch eher in Richtung Kunst.

Keiner der präsentierten Lebensläufe ist jedoch in der Lage, schnell und übersichtlich Inhalte zu vermitteln. Man muss sich fast immer in die Struktur hineindenken und den Aufbau erst nachvollziehen. Die Lebensläufe sind zwar alle schön bunt und extreeeeeeeem Trendy (*KOTZ*), erfüllen jedoch den beabsichtigten Zweck nur mangelhaft. Wenn sich jemand mit so etwas auf einen kreativen Job bei mir bewirbt, beweist er direkt, dass er Inhalte nicht effizient an den Betrachter vermitteln kann und daher von vornherein nicht für den Job geeignet ist. Schön bunt und trendy (*KOTZ*) kann jeder. Zielgruppenorientiert ("Was will das HR? Was will der Chef?") und effizient Information zu vermitteln, ist jedoch eine Fähigkeit, die offensichtlich nicht jedem liegt.

Antworten
Khamelion
Khamelion

Niicht empfehlenswert bei seriösen Bewerbungen.
Die kann man wenn dann eher nur im Design Bereich überzeugen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen