t3n News Software

Das leise Ende von Google+: Google lässt Hinweise auf das Social Network verschwinden

Das leise Ende von Google+: Google lässt Hinweise auf das Social Network verschwinden

Links zu Google+-Profilen werden entfernt und Benachrichtigungen umbenannt. läutet offenbar das offizielle Ende seines gefloppten Social-Media-Versuchs ein.

Das leise Ende von Google+: Google lässt Hinweise auf das Social Network verschwinden
Google+ ist mehr als nur ein Netzwerk. (Foto: Shutterstock)

Google+ aus den Suchergebnissen entfernt

Erst trat der Google+-Manager Vic Gundotra zurück, dann gestand der Chefdesigner „I fucked up“ und jetzt scheint auch Google selbst sich langsam von Google+ zu verabschieden. Der Internetkonzern verwischt nach und nach die Spuren zu seinem 2011 gestarteten .

Google+ ist mehr als nur ein Netzwerk. (Foto: Shutterstock)
Google+ verschwindet immer mehr aus dem Google-Universum. (Foto: Shutterstock)

Anfang dieser Woche fiel 9to5Google auf, dass Google Links zu den Nutzerprofilen aus den Suchergebnissen, von der Homepage und Gmail entfernt hat. Der Link des Usernamens führt nicht mehr zu , sondern öffnet ein Drop-Down-Menü.

Zwei Tage später findet der inoffizielle „Google Operating System“-Blog einen weiteren Hinweis auf das Ende von Google+. Die Benachrichtigungen werden nicht mehr als „Google+ Notifications", sondern nur noch als „Google Notifications“ in der Navigation bezeichnet. In der Box fanden Nutzer in erster Linie Hinweise auf Google+, aber auch YouTube-Aktivitäten. Hier könnte Google künftig andere Dienste stärker kommunizieren und das Social Network zurückschalten.

Google distanziert sich vom Plus

Bei der Konferenz I/O präsentierte Google vergangene Woche seinen neuen, von Google+ losgelösten Fotodienst „Google Photos“ – ein weiteres Indiz dafür, dass sich der Suchmaschinenriese vom Plus distanziert.

Das Unternehmen hat bislang bestritten, seine Social-Media-Plattform einzustellen. Vor wenigen Wochen versuchten die Entwickler mit „Collections“ eine neue, an Pinterest angelehnte Darstellungsform.

via venturebeat.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
11 Antworten
  1. von barooney am 04.06.2015 (07:29 Uhr)

    Schade. Ich fand das Layout eigentlich ganz ansprechend.

    So richtig durchgestartet ist das Netzwerk leider tatsächlich nie.
    Für mich waren die verschiedenen Entwicklergruppen, die es dort gibt oder gab immer sehr informativ.

    Was jetzt zu klären bleibt ist das: Wird es den OAuth-Provider weiterhin geben oder wird der mit den G+-Profilen eingestampft? Wie meldet man sich dann an?

    Meine Meinung: Eindeutig minus.

    Antworten Teilen
    • von Thomas am 04.06.2015 (08:55 Uhr)

      Das meiste geht doch bereits über den regulären Google Account. Die werden das einfach mergen. Die Entwickler Gruppen bei g+ sind in der Tat gut. Aber da wird es entweder ne Google Lösung oder eine andere Lösung geben. Wir sind halt Entwickler ;)

      Antworten Teilen
  2. von Andreas Floemer am 04.06.2015 (09:32 Uhr)

    Im Interview mit Google+-Chef Bradley Horowitz klingt das Ganze etwas anders.
    https://medium.com/backchannel/bradley-horowitz-says-that-google-photos-is-gmail-for-your-images-and-that-google-plus-is-not-dead-54be1d641526

    Es deutet sich aber an, dass Google seine ursprünglichen G+-Pläne (aus 2011) weiterführen und einen regelrechten Identitätsservice aus der Plattform machen möchte. Siehe: http://t3n.de/news/google-google-kunftig-eins-333977/

    Antworten Teilen
    • von Andreas Floemer am 04.06.2015 (09:40 Uhr)

      *Ganze.
      sry für den Typo.

      Antworten Teilen
    • von Bernd Rubel am 04.06.2015 (23:22 Uhr)

      Elisabeth Oberndorfer​ schreibt diese Artikel bei t3n ja regelmässig, warum auch immer sie das tut. Ein Blick in die erst vor 3 Tagen aktualisierten Nutzungsbedingungen hätte ihr vielleicht geholfen: diese wurden extra für G+ angepasst, enthalten neue Details zum Miteinander auf der Plattform und sind nun mit "Google+, Hangouts & Photos" überschrieben. Ganz schön viel Tamtam für ein "totes" Netzwerk.

      Antworten Teilen
  3. von Frank am 04.06.2015 (09:54 Uhr)

    Schade... unsere Zielgruppe an Kunden nutzt fast ausschliesslich G+. Facebook ist bei unseren Kunden schon lange tot bzw. hat nie eine Rolle gespielt.

    Abwarten was da noch kommt... Facebook zumindest nicht.

    Antworten Teilen
  4. von Torsten am 04.06.2015 (10:04 Uhr)

    Der beste und klügste Schritt von Google.

    Antworten Teilen
  5. von Oink am 04.06.2015 (11:52 Uhr)

    Ob das Google Notification als Indiz gedeutet werden kann, wage ich zu bezweifeln. Ich denke, Google wird eher die ganzen verschiedenen Notificationcenter zusammen legen. Allein in Chrome OS gibt es 2 Stück. Einmal das GNow ähnliche unten rechts und das, was innerhalb der Google Seiten oben rechts beim Profilbild zu finden ist. Und da ist das vom Android noch nicht mit dabei. Also hat man als Google User mit Android Handy genau 3 von diesen Teilen.

    Antworten Teilen
  6. von monika.ts am 04.06.2015 (11:53 Uhr)

    mir fehlen die Argumente für die Behauptung der Distanzierung, was hier in dem Beitrag steht sind Spekulationen

    Antworten Teilen
  7. von Clemens Lotze am 04.06.2015 (11:56 Uhr)

    Ich glaube noch nicht recht daran, dass Google+ verschwinden wird. Zu viele Spezialisten und Experten aus den unterschiedlichsten Genre sind hier vertreten. Auch die Communities haben ein sehr gutes Niveau.
    Zusätzlich ist das mögliche Potenzial im B2B noch lange nicht ausgeschöpft.
    Veränderungen Ja, Verschwinden Nein!

    Trotzdem ist mir letzte Woche aufgefallen, dass innerhalb der Posts Google+ keine Hashtags mehr am rechten Rand anzeigt bzw. vorschlägt. Auf eine entsprechende Nachfrage auf Twitter am 26. Mai gab es seitens @GoogleDE bisher keinerlei Reaktion.

    Antworten Teilen
  8. von Enrico Cotulelli am 04.06.2015 (12:35 Uhr)

    Schon wieder ein Artikel zum baldigen Ende von Google+. Ja es wird Veränderungen geben. Vielleicht wird G+ in der heutigen Form nicht mehr weiter existieren. Das Alles sind nur Spekulationen ohne fundierte Grundlage, denn keiner von uns weiß wirklich, was Google plant, außer Google selbst.
    Die gleiche Diskussion hatten wir von einiger Zeit auch mit Samsung und dem mögichen Ausstieg, aus der Smartphone sparte.... und dann kamen neue Produkte und all die Kritiker waren plötzlich hell auf begeistert. Schon interessant, wie schnell einige der größten Kritiker zu Fans wurden... (Vielleicht weil Sie das Konzept hinter den Produkten, nicht wirklich verstanden hatten, jedenfalls ist das meine "Vermutung".

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
t3n-Daily-Kickoff: Hat Facebook News nicht angezeigt? Das Social-Network bestreitet
t3n-Daily-Kickoff: Hat Facebook News nicht angezeigt? Das Social-Network bestreitet

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Wie Social-Media-Trends durch Bots manipuliert werden
Wie Social-Media-Trends durch Bots manipuliert werden

Social-Media-Trends geben Journalisten und Politikern ein Gefühl dafür, wie Teile der Gesellschaft ticken. Viel zu oft werden diese Strömungen jedoch von Bots manipuliert. Andreas Weck über eine … » weiterlesen

Social Media: Teenager erreicht man bei WhatsApp, Instagram und Snapchat
Social Media: Teenager erreicht man bei WhatsApp, Instagram und Snapchat

Facebook oder gar Twitter, das war einmal: Deutsche Teenager sind derzeit überwiegend bei WhatsApp oder Instagram zu finden. Als Social-Media-Star der Stunde erweist sich Snapchat. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?