Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

LG V10: Robustes Dual-Screen-Phablet offiziell für Deutschland angekündigt

LG V10. (Bild: LG)

Besser spät als nie, hat sich LG wohl gedacht und hat sein LG V10, das robuste Smartphone mit zwei Displays auf der Vorderseite jetzt doch für den deutschen Markt angekündigt. Laut Hersteller wird es noch im Dezember zum sportlichen Preis von 649 Euro in den Handel kommen.

LG V10: Erstes Smartphone der V-Reihe kommt doch nach Deutschland

Am 1. Oktober hat LG sein „V10“ für den US-Markt angekündigt und überraschte mit zwei Displays an der Front, eine Dual-Frontlinse und einer robusten Bauweise inklusive rutschfester, gummierter Rückseite – deutsche Interessenten guckten aber in die Röhre. Knapp zwei Monate später hat LG sich aber dazu entschlossen, das zweite Flaggschiff dieses Jahres doch nach Deutschland zu bringen – und das, obwohl es damals in der Pressemeldung noch explizit hieß: „In Europa wird das LG V10 nicht auf den Markt kommen.

LG-V10-Black-1
Robuste Schale und austauschbarer Akku: das LG V10. (Bild: LG)
Anzeige

LG V10: Dual-Front-Display und Dual-Front-Kamera

Beginnen wir mit einem der besonderen Merkmale des V10: Das Phablet besitzt ein WQHD-IPS-Display mit einer Diagonale von 5,7 Zoll, das mit 2.560 x 1.440 Pixeln auflöst und eine Pixeldichte von 513 Pixel-pro-Zoll liefert. Direkt darüber befindet sich ein zweites Display, das unabhängig vom Hauptscreen funktioniert. Es besitzt eine Diagonale von 2,1 Zoll und löst 160 x 1.040 Pixeln auf.

Auf dem Zusatzdisplay können bei deaktiviertem Hauptdisplay Informationen wie Wetter, Uhrzeit, Datum und Akkustand angezeigt werden. Bei aktiviertem Hauptdisplay kann der zweite Screen für Shortcuts zu ausgewählten Apps dienen. Falls auf dem Hauptschirm gespielt oder ein Film angeschaut wird, kann der kleine Screen über eingehende Anrufe oder Nachrichten informieren, so dass auf dem großen Bildschirm keine Inhalte blockiert werden.

LG V10 besitzt ein Zusatzdisplay. (Bild: LG
Spielerei, oder doch nützlich? Das LG V10 besitzt ein kleines Zusatzdisplay auf der Vorderseite. (Bild: LG)

Auf der Vorderseite sind außerdem zwei Fünf-Megapixel-Kameras verbaut, mit denen zweierlei Modi abgedeckt werden: Eine Kamera ist speziell für 120-Grad-Weitwinkelaufnahmen – beispielsweise für Gruppenselfies, oder auch „Groufies“ – eine weitere mit normaler Brennweite für „einfache“ Selfies.

LG V10. (Foto: LG)

1 von 9

LG V10: Sechskern-Prozessor und Hauptkamera mit manuellem Videomodus

Das LG V10 besitzt nicht nur eine Kamera auf der Rückseite, sondern auch einen Fingerabdruckscanner. (Bild: LG)
Das LG V10 besitzt nicht nur eine Kamera auf der Rückseite, sondern auch einen Fingerabdruckscanner. (Bild: LG)

Bei der Hauptkamera kommt ein 16-Megapixel-Sensor mit f/1,8-Blende und OIS 2.0 (optische Bildstabilisatierung) zum Einsatz, der ersten Berichten zufolge noch besser sein soll als die des LG G4. Ein besonderes Augenmerk wurde beim V10 auf die Videoaufnahmequalitäten gelegt. Es stehen neben der Möglichkeit Videos in 4K aufzunehmen auch diverse Einstellungsoptionen im manuellen Videomodus bereit. Im sogenannten „Multi-View-Recording“ können die Aufnahmen aller drei Kameras zusammengefügt werden. Außerdem lassen sich Filme im 16:9-Standard- und im 21:9-Kinoformat aufzeichnen.

Das LG V10 besitzt zwei Frontkameras – eine für Selfies und eine speziell für Groufies. (Bild: LG)
Das LG V10 besitzt zwei Frontkameras – eine für Selfies und eine speziell für Groufies. (Bild: LG)

Was die weitere technische Ausstattung angeht, so setzt LG wie beim LG G4 auf einen Snapdragon-808-Prozessor, der über sechs Kerne verfügt und mit maximal 1,8 Gigahertz getaktet ist. Überdies sind vier Gigabyte RAM an Bord sowie 64 Gigabyte interner Flash-Speicher, der mittels microSD-Karte um bis zu zwei Terabyte erweiterbar ist. Rückseitig ist ein Fingerabdrucksensor direkt unter der Kamera verbaut, mit dem sich das LG V10 beispielsweise entriegeln lässt. Damit ist es neben dem Nexus 5X (zum Test) das zweite Modell der Südkoreaner mit diesem Feature. Für eine solide Akkulaufzeit soll ein 3.000 Milliamperestunden-Akku sorgen, der sich auswechseln lässt. Zum schnellen Aufladen unterstützt das V10 auch Qualcomms Quick Charge 2.0.

LG V10: Besonders robust

Das LG V10 soll besonders robust sein.  (Bild: LG)
Das LG V10 soll besonders robust sein. (Bild: LG)

Das LG V10 ist 159,6 x 79,3 x 8,6 Millimeter groß und wiegt stattliche 192 Gramm. Zum Vergleich: Das Nexus 6P (zum Test), das ebenso ein 5,7 Zoll-Display besitzt, misst 159,3 x 77,8 x 7,3 Millimeter und wiegt nur 178 Gramm.  Das höhere Gewicht dürfte mit dem besonderen Gehäuse zusammenhängen, denn es beinhaltet einen Dura-Guard-Rahmen aus Edelstahl. Außerdem verfügt das V10 über einen widerstandsfähigen Silikonüberzug, mit dem erreicht werden soll, dass Stürze dem Phablet nichts anhaben können. Darüber hinaus besitzt es eine doppelte Displayverglasung, um so vor Brüchen zu schützen. Das Gerät wird mit Android 5.1.1 Lollipop mit den üblichen Anpassungen der Nutzeroberfläche seitens LG auf den Markt kommen. Mit einem zeitnahen Update auf Android 6.0 Marshmallow ist zu rechnen, schließlich steht für das G4 die neue Android-Version schon zur Installation bereit.

Ab Ende Dezember soll es laut Hersteller in den Farben Space Black und Luxe White zum Preis von 649 Euro in Handel kommen – es wird vorerst exklusiv bei 1&1 und Amazon zu kaufen sein.

Passend zum Thema: Nexus 5X von LG im Test

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot