Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Linkaufbau: Diese Linkarten bringen deine Seite nach vorne

    Linkaufbau: Diese Linkarten bringen deine Seite nach vorne

Die SEO-Agentur Libako hat in einer eigens durchgeführten Linkaufbau-Studie 9 Linkarten ausgemacht, die im Google-Ranking den Unterschied zwischen Top-Ranking und Penalty machen können. Während man beim Linkaufbau tunlichst auf Artikelverzeichnisse verzichten soll, empfehlen die Experten etwa Links in Blogs und Foren.

Linkaufbau: Gewinner setzen auf Deeplinks

Im Rahmen der Libako-Linkaufbau-Studie wurden die Linkprofile von jeweils 20 Gewinnern und Verlierern des Google-Panda-Updates unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 80.000 eingehende Links von verschiedenen Domains durchleuchtet. Dabei zeigte sich, dass die Gewinner durchschnittlich doppelt so viele Deeplinks haben als die Verlierer. Die Verlierer wiederum verfügen über dreimal so viele Money-Keyword-Links und mehr als doppelt so viele Links von Startseiten wie die Gewinner. Das einmal zur ersten Orientierung.

Linkaufbau: Das perfekte Linkprofil (c) Libako

Was man laut Studie beim Linkaufbau unbedingt vermeiden – eventuell nachträglich sogar abbauen – sollte, sind Links aus Artikelverzeichnissen. Zum einen verfügen die Artikelverzeichnisse nach dem Boom der vergangenen Jahre kaum noch über Sichtbarkeit bei Google. Zum anderen zeigt die Linkauswertung der Panda-Update-Gewinner, dass 95 Prozent von ihnen kaum oder gar keine Links aus Artikelverzeichnissen besitzen, bei den Verlierern besitzen dagegen drei Viertel viele oder zumindest einige solcher Links.

Genau auf Qualität und Quantität achten sollte man demnach auch bei Links aus Webkatalogen und Presseportalen. Besonders beliebt bei den Gewinnern des Panda-Updates sind wiederum Links aus Blogs und Foren. Die Crème de la Crème der Links sehen die Studienautoren bei sogenannten Authority Links, also Links von echten Autoritäten des WWW. Auch nicht schlecht – und sogar noch wenig genutzt beim Linkaufbau – sind Links aus Frage-Antwort-Portalen und Branchenbüchern.

Was sind eure Favoriten beim Linkaufbau?

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Android

Alle Jobs zum Thema Social Media, Android
17 Reaktionen
Alexander Unsöld
Alexander Unsöld

Ich denke mal das immer noch die größte Frage sein dürfte wie genau man eigentlich einen Authority Link definieren will, das wäre eventuell auch noch mal einen Artikel wert (nebenbei gesagt). Ich denke im großen und ganzen wird die Aufteilung oben in etwa stimmen aber man muss auch immer sagen das es von Branche zu Branche unterschiedlich ist, denn wenn der Wettbewerb geringer ist braucht man eben auch weniger starke Backlinks. Wie aber auch erwähnt wird man wohl bei härter Umkämpften Bereich nicht um die so genannten Authority Links (oder nennen wir diese doch einfach mal "starke") Backlinks herum kommen...

Antworten
Lena Linde
Lena Linde

Viel blabla ohne wirkliche neue Fakten. Artikelverzeichnisse sind auch nicht generell zu verteufeln.

Antworten
Olaf Kopp

"Für sehr harte Keywords kann man kaum noch ranken ohne einige wirklich sehr sehr gute Links zu besitzen (Authority Links)." Aber ist das eine wirklich neue Erkenntnis?
Zu den anderen Punkten stimme ich Dir nur teilweise zu, aber das sollten wir an anderer Stelle weiter diskutieren...

Antworten
breuerm
breuerm

Die Datenbasis war schon von SEO-Kicks aus Sidewide bereinigt. Inaktive Links haben wir stichprobenartig kontrolliert, und die Quote war zu gering um die ganze Datenbasis zu überarbeiten. Außerdem verfälschen inaktive Links im Gegensatz zu Sidewide Links nicht das Ergebnis.

Das die Linkprofile der vielen Webseiten im Internet sehr unterschiedlich sind liegt auf der Hand. Das Linkprofil was wir vorschlagen ist ein guter Richtwert. Branchenspezifisch kann die Mischung abweichen, was wir auch in der Studie mehrmals erwähnen.

Deswegen glaube ich dir Olaf, dass du auch mit Abweichungen davon Erfolg hattest. In der Regel ist es allerdings so, dass manche Webseiten ranken OBWOHL sie z.B. Artikelverzeichnisse benutzen und nicht WEIL sie Artikelverzeichnisse benutzen. Das ist ein großer Unterschied. Für sehr harte Keywords kann man kaum noch ranken ohne einige wirklich sehr sehr gute Links zu besitzen (Authority Links).

Man könnte jetzt natürlich noch ein Case Study an die Studie dranhängen, und verschiedene Projekte mit verschiedenen Linkarten befeuern, und abwarten welches Projekt die besten Rankings erhält. Ich bin mir allerdings sicher, dass das im Endeffekt auf genau dieselben Ergebnisse hinausläuft.

Antworten
olaf kopp
olaf kopp

Es geht mir um die Aussage die an diese Untersuchung geknüpft werden "Linkaufbau Studie: 9 Linkarten, die zwischen Top-Ranking und Penalty entscheiden können" Die Ergebnisse entsprechen einfach nicht den Einsichten aus unserer Praxis. Deswegen möchte ich hier nur die notwendige Skpepzis gegenüber solchen Untersuchungen aussprechen und zu eigenem Probieren raten.. das ist alles ... just my 2 cents :-)

Antworten
semseoguy
semseoguy

Hallo,

zu den getätigten Aussagen und Ansichten etc. will ich gar nichts sagen, sicherlich habt Ihr alle irgendwie Recht!

Fakt ist kein Tool kann kein Tool 100%ige Datenvalidität liefern. Aus diesem Grund sollten analysierte Daten als Nährungs- und/oder Trendwerte gesehen werden, Punkt!

BTW - Wenn ich die Threads so lese erweckt sich mir das Gefühl, das jeder Recht haben möchte.

my 2 cents

Antworten
olaf kopp
olaf kopp

Hallo Breuerm,

ist die SEOkicks datenbank von sitewide und inaktive Links bereinigt bzw. habt ihr das selbst gemacht?

Antworten
breuerm
breuerm

Danke Andreas, dass du die Datengrundlage genannt hast. SEO Kicks hat mit 38 Millarden Linkdatensätzen schon eine recht ordenliche Datenbasis.

Der Fakt das eine einzige Backlinkdatenbank nur einen Teil der Daten ausliefert ist natürlich schon richtig, aber trotzdem ist unsere Studie repräsentativ, weil eben von allen 40 analysierten Domains nur ein Teil der Backlinks gefunden wurde, und damit die Daten wieder vergleichbar sind.

Die Grundaussage über jede der 9 Linkarten würde sich auch mit mehreren Backlinkdatenbanken auf keinen Fall ändern, weil sich das Verhältnis zwischen der Verwendung der Linkarten bei den Gewinnern und Verlierern nicht großartig verändern würde.

Antworten
olaf kopp
olaf kopp

...in diesem Zusammenhang möchte ich noch auf unsere Untersuchung aus dem Mai 2012 Datenqualität und Backlinktools hinweisen, wenn das erlaubt ist: http://www.sem-deutschland.de/seo-tipps/datenqualitat-und-nutzen-von-backlink-tools/

Hier wird auch schnell klar, dass unterschiedliche Backlinkdatenbanken unterschiedliche Datengrundlagen haben und eine weitergehende Analyse deswegen nur andeutungsweise Ableitungen zulassen.

Antworten
olaf kopp
olaf kopp

Nur eine Linkdatenbank als Grundlage zu nehmen halte ich für zu wenig ... Damit deckt man wenn man meiner Meinung nach nicht mal 50-60% der tatsächlich vorhandenen Linkquellen ab. Kenne die SEOkicks Datenbank jetzt nicht, aber diese Abdeckung ist schon auf sehr ausführliche Backlinkdatenbanken bezogen.

Antworten
Andreas Lenz

"Die Liste der Domains basiert auf dem Blogpost von Sistrix vom 25.04.2012. Mittels SEO-Kicks API und unserem hauseigenen Linkprofil Analysetool, haben wir die 40 Linkprofile mit insgesamt knapp 80.000 eingehenden Links von verschiedenen Domains komplett durchleuchtet."

Antworten
André
André

Gut gesagt, olaf kopp. Eine Studie ohne Fallzahlen und genauere Nachweise ist nicht vertrauenswürdig. Neutral ist sie auch nicht, betrachtet man den Herausgeber und das Geschäfstfeld ;-)

Antworten
Jan
Jan

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Die Datengrundlage ist unbekannt und pauschalisieren lässt sich das Ganze schon mal gar nicht. Mal wieder die "Profis" am Werk ;)

Antworten
Jens
Jens

Am besten sind immer noch Links die auch guten Traffic bringen. Ein Tool mit dem alle Backlinks gefunden werden gibt es aber wirklich nicht. Die besten Erfahrungen habe ich mit dem Bing Webmaster Tool gemacht. Das Ergebnis der Studie spiegelt auch meine Erfahrungen bei vielen Linkaufbau Arten wieder.

Antworten
olaf kopp
olaf kopp

Welche und wieviele Backlinkdatenbanken meine ich natürlich ...

Antworten
olaf kopp
olaf kopp

Ich würde schon gerne wissen auf welcher Datengrundlage diese "Studie" stattgefunden hat. Kein Backlink Tool liefert 100% aller Linkquellen, manche sogar nur einen Bruchteil. Wieviele und welche Backlinkdaten wurden genutzt? Keine Info dazu... Zudem gibt Unklarheiten. Z.B. schneiden die Artikelverzeichnisse nur so schlecht ab weil hier i.d.R. mit harten und unnatürlichen Ankertexten gearbeitet wurde, also nicht wegen den der AVZs selber? Fragen über Fragen, die die Aussagekraft einer solchen Untersuchung in Frage stellen... Am besten selbst seine Erfahrungen machen.

Antworten
Dennis
Dennis

Ich nutze Frage Antwort Portale wie WerWeisWas und so, zum einen für den Link zum anderen aber auch weil es eine der Besten Besucher Refferer ist. Es kommen sehr viele die dann mal schauen was ist das den was da verlinkt wurde usw.
Auch verkäufe konnten wir schon damit erzielen. Allerdings helf ich auch oft einfach nur so ohne auf uns zu verweisen. :)
Uns als Shop bringt es was, den es wird da viel nach Produkten gefragt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen