t3n News Marketing

LinkedIn Pulse: Karriere-Netzwerk bringt Blogging-Funktion und News-Portal nach Deutschland

Pulse: LinkedIn bringt seine Autorenplattform nach Deutschland

Blogbeiträge bei veröffentlichen? In den USA ist das schon lange möglich – ab sofort ist die Funktion auch für deutsche Nutzer verfügbar. Wir sagen euch, was ihr über das neue Feature und das News-Portal „LinkedIn Pulse“ wissen müsst.

Pulse: LinkedIn bringt seine Autorenplattform nach Deutschland

(Foto: Miss ty / Shutterstock.com)

Endlich: Seit heute können auch deutschsprachige Nutzer die Blogging-Funktion von LinkedIn nutzen. (Screenshot: t3n)
Endlich: Seit heute können auch deutschsprachige Nutzer die Blogging-Funktion von LinkedIn nutzen. (Screenshot: t3n)

Endlich: LinkedIn öffnet Blogging-Tool für deutsche Nutzer

Richard Branson tut es, Robert Scoble tut es, und Arianna Huffington und Brian Solis tun es ebenfalls: Sie alle veröffentlichen regelmäßig Texte auf ihren LinkedIn-Profilen. Denn in den USA erlaubt das Karrierenetzwerk seinen Mitgliedern seit einiger Zeit, ihr persönliches Profil ähnlich wie ein öffentliches Blog zu nutzen und auch längere Gedanken, Diskussionen oder Zwischenrufe festzuhalten. Der Vorteil aus Marketing-Sicht: Solche „Langformat-Beiträge“ werden nicht nur von anderen LinkedIn-Kontakten oder -Mitgliedern gesehen, sondern sind auch für jeden anderen Interessenten im Netz auffindbar.

„Mit Blogbeiträgen auf sich aufmerksam machen – via LinkedIn.“

Schon 2014 hatte LinkedIn angekündigt, seine Blogging-Funktionen auch allen anderen Mitgliedern zugänglich zu machen. Jetzt ist es so weit: Seit heute können auch alle deutschen LinkedIn-Nutzer neben Status-Updates oder Link-Empfehlungen längere Texte mit eingebetteten Bildern, Videos oder Präsentationen veröffentlichen. Die eigenen Langformat-Beiträge tauchen im LinkedIn-Profil eines Mitglieds auf und werden dessen Kontakten und Followern im Newsstream angezeigt. Das „Folgen“ einer bestimmten Person, also das Abonnement der jeweiligen Langformat-Beiträge, ist auch möglich, ohne mit dieser Person vernetzt zu sein. Für Unternehmensseiten ist die Funktion vorerst allerdings nicht verfügbar.

LinkedIn Pulse: Das eigene News-Portal des Karriere-Netzwerks lässt sich nach Themenchanneln sortiert durchsuchen. (Screenshot: Linkedin)
LinkedIn Pulse: Das eigene News-Portal des Karriere-Netzwerks lässt sich nach Themenchanneln sortiert durchsuchen. (Screenshot: Linkedin)

LinkedIn Pulse: Themenportal jetzt auch mit deutschen Autoren

Eine weitere Funktion, die LinkedIn ab sofort auch in Deutschland ausrollt, ist das News-Angebot LinkedIn Pulse: Es funktioniert auf Basis der bei LinkedIn veröffentlichten Langformat-Beiträge, aus denen es die spannendsten, streitbarsten oder populärsten Posts aggregiert und nach Themen sortiert zugänglich macht. Besonders profilierte LinkedIn-Autoren erhalten einen Status als „Influencer“ bei LinkedIn Pulse und sichern sich so zusätzliche Reichweite. Neben solchen Influencern lassen sich auch einzelne Themenchannel bei LinkedIn Pulse, wie etwa Technology, Entrepreneurship oder Social Media, abonnieren.

„Die Auswahl der Beiträge für LinkedIn Pulse erfolgt teils redaktionell, teils per Algorithmus.“

Ab heute können auch deutsche Langformat-Beiträge bei LinkedIn Pulse auftauchen. Da die Auswahl der Beiträge für die Autoren-Plattform zum Teil durch eine Redaktion, zum Teil durch einen Algorithmus erfolgt, habe die Vorbereitung für den Start in deutscher Sprache ein wenig länger gedauert, wie LinkedIn der Deutschen Presseagentur (dpa) verraten hat. Jetzt kommen auch deutschsprachige Autoren für einen Influencer-Status bei LinkedIn Pulse in Frage – diese wählt das Netzwerk allerdings selbst aus. Zum Start der Plattform in Deutschland sind Christian Rätsch von Saatchi & Saatchi, Dominique Turpin von der Wirtschaftshochschule IMD und Klaus-Peter Schöppner von Mente-Factum an Bord. Weitere deutsche Meinungsbildner sollen laut LinkedIn bald folgen.

Mit LinkedIn Pulse positioniert das Netzwerk sich als Publisher

Noch sind die Top-Influencer bei LinkedIn Pulse alle englischsprachig – theoretisch können jetzt aber auch deutsche Meinungsbildner hier auftauchen. (Screenshot: LinkedIn)
Noch sind die Top-Influencer bei LinkedIn Pulse alle englischsprachig – theoretisch können jetzt aber auch deutsche Meinungsbildner hier auftauchen. (Screenshot: LinkedIn)

Mit seinen Blogging-Funktionen und dem hauseigenen Pulse-Newsportal schickt LinkedIn sich an, mit den Publishern aus den einzelnen Fachbereichen in Konkurrenz zu treten. Die Strategie dahinter: selbst zu einer einflussreichen Plattform für Wirtschaftsnachrichten und -analysen zu werden – gekoppelt an die jeweilige persönliche Reputation des Autoren. Auf diese Weise will LinkedIn die fachliche Exzellenz der klassischen Wirtschaftsmedien mit dem sozialen Potenzial von etwa Facebook oder Twitter vereinen. Und schon jetzt hat sich LinkedIn Pulse zu einer mächtigen Content-Plattform entwickelt – deren Potenzial bei Weitem noch nicht ausgeschöpft ist. Mehr dazu lest ihr in dieser Analyse.

Habt ihr schon mit Langformat-Beiträgen auf LinkedIn experimentiert? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

via www.handelsblatt.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Johannes am 24.09.2015 (12:49 Uhr)

    Na endlich. Eine sinnvolle Funktion, die es nach Deutschland geschafft hat. Das sollte LinkedIn helfen auch hier endlich bekannter zu werden.

    Antworten Teilen
  2. von Lifestyle24 am 25.11.2015 (02:21 Uhr)

    Also ich kann sagen Linkedin Pulse sind genial. Es braucht aber eine Weile durchhalte Vermögen, bis die Pulse bei Linkedin richtig greifen. Seit gestern haben wir auf einem Artikel über 2700 Ansichten. Damit zählen wir wohl schon zu den guten Autoren in Deutschland momentan. Wir bewerben hiermit unsere Persönlichkeits Plattform http://www.erfolgreicher.eu . Diese umfasst jetzt allerdings schon über 2500 Seiten bei Google. Wir können nur jedem Empfehlen den Sprung zu wagen, es lohnt sich nach einer Weile, wenn man guten Content bietet. Hier zum Schluss mal der Artikel als Anregung. https://www.linkedin.com/pulse/selbstvertrauen-st%C3%A4rken-wichtig-f%C3%BCr-mehr-jan-bollmeyer?trk=pulse_spock-articles . Beste Grüße Jan Bollmeyer

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema LinkedIn
Von Tumblr bis LinkedIn: Kriminelle verkaufen 617 Millionen Passwörter
Von Tumblr bis LinkedIn: Kriminelle verkaufen 617 Millionen Passwörter

Nachdem erst kürzlich 167 Millionen LinkedIn-Passwörter im Netz aufgetaucht sind, verkauft derselbe Händler jetzt weitere umfangreiche Passwortsätze von Tumblr, MySpace und der Dating-Website Fling. » weiterlesen

Jetzt arbeitet auch LinkedIn an seiner Version von Facebooks Instant Articles
Jetzt arbeitet auch LinkedIn an seiner Version von Facebooks Instant Articles

Das Karriereportal will dem Trend zum plattformunabhängigen Publishing folgen. LinkedIn ist dafür bereits mit Medienpartnern in Gesprächen. » weiterlesen

Vorbild Facebook: Was Bill Gates zum Microsoft-LinkedIn-Deal sagt
Vorbild Facebook: Was Bill Gates zum Microsoft-LinkedIn-Deal sagt

Der Gründer des Software-Konzerns äußert sich erstmals zur 26-Milliarden-Übernahme von LinkedIn. Das Portal soll so wertvoll wie der Facebook News Feed werden, so der frühere Microsoft-Chef. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?