t3n News Hardware

Logitech Cube: Die Mini-Maus zum Präsentieren

Logitech Cube: Die Mini-Maus zum Präsentieren

Kurz vor der größten Elektronikmesse in Las Vegas präsentiert der schweizer Computerzubehör-Hersteller Logitech eine neu entwickelte Maus: die Logitech Cube. Sie schlägt mit seiner eckigen Form ein wenig aus der Art der handelsüblichen Mäuse, die zumeist eine ergonomisch runde Form besitzen. Aufgrund der geringen Größe soll sie dennoch gut zu bedienen sein. Doch Logitechs Cube ist mehr als nur eine Maus.

Logitech Cube: Die Mini-Maus zum Präsentieren
logitech cube
Logitech Cube wird in zwei Farben erhältlich sein: schwarz und weiß (Screenshot: Logitech)

Logitech Cube  - MiniMaus mit Präsentationsfunktion

Logitechs Cube-Maus hat kein Scrollrad mehr verbaut, stattdessen kann die komplette Gehäuseoberseite zum Scrollen verwendet werden. Durch die Flow Scroll-Software soll ein flüssiger Effekt wie bei der Bedienung eines Smartphones erreicht werden.

Wie erwähnt, ist Logitechs Cube mehr als eine Maus. Durch einfaches anheben wird aus der Maus ein Präsentationsgerät. Zum Wechseln der Folien wird einfach auf den Cube geklickt, möchte man eine Folie zurückgehen, wird der Maus-/Präsentationshybrid einfach umgedreht und klickt erneut.

Logitech hat in der Maus keinen auswechselbaren Akku verbaut. Ein Ein-/Ausschalter, an prominenter Stelle angebracht, soll dafür sorgen, dass der integrierte Lithium-Polymer-Akku lange hält. Ist der Akku dennoch einmal leer, kann die Maus per MicroUSB-Kabel aufgeladen werden. Zur Verbindung mit dem Rechner liegt dem Cube ein winziger Unifying-Empfänger bei, der eine leistungsstarke, zuverlässige Verbindung mit bis zu 25 Meter Reichweite bietet. Dieser Empfänger kann bis zu sechs Unifying-kompatible Geräte steuern.

Logitech beabsichtigt die kleine Presenter-Maus noch im Januar auf den Markt zu bringen. Der Preis von 69,99 Euro  ist allerdings nicht ganz ohne.

Weiterführende Links: 

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Matthias am 05.01.2012 (14:24 Uhr)

    Ein sehr interessantes Produkt, allerdings fehlt mir bei einem stolzen Preis von immerhin ~70€ ein integrierter Laserpointer. Es gibt für bereits 50€ wesentlich bessere Produkte auf dem Markt.

    Antworten Teilen
  2. von chris am 05.01.2012 (15:10 Uhr)

    ich würde gern eine "demo-präsention" mit dem ding und all seinen funktionen mal sehen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema CES
Günstiger und handlicher: Neue Generation von Braille-Lesegeräten für Blinde vorgestellt
Günstiger und handlicher: Neue Generation von Braille-Lesegeräten für Blinde vorgestellt

Braille-Lesegeräte für Blinde sind teuer und nicht gerade handlich. Das soll sich mit einer neuen Generation von Geräten ändern, die Brailleschrift günstiger und endlich mehrzeilig darstellen … » weiterlesen

Neue Parrot-Drohne Disco: Erst schütteln, dann 45 Minuten fliegen
Neue Parrot-Drohne Disco: Erst schütteln, dann 45 Minuten fliegen

Drohnenhersteller Parrot hat im Rahmen der CES 2016 mit Disco eine neue Drohne im Starrflügler-Design vorgestellt. Der Disco-Motor wird durch Schütteln der Drohne gestartet, das Gerät soll bis zu … » weiterlesen

Tesla-Herausforderer Faraday Future zeigt Details seines Autos in Teaser-Video
Tesla-Herausforderer Faraday Future zeigt Details seines Autos in Teaser-Video

Bei der CES im Januar will der Autohersteller sein Fahrzeug offiziell vorstellen. Im Teaser-Video sind nur kleine Details von Faraday Future zu sehen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?