t3n News E-Commerce

Longtail–Keywords: Mehr Klicks am langen Ende

Longtail–Keywords: Mehr Klicks am langen Ende

Die großen Keywords mit hohen Suchvolumina stehen oftmals im Mittelpunkt der Optimierung. Im lohnt sich aber auch die Betrachtung von sogenannten Longtail-Keywords, dem „Rattenschwanz“ der .

Longtail–Keywords: Mehr Klicks am langen Ende

Longtail-Keywords.

Was sind Longtail-Keywords?

Gemeint sind diejenigen Suchbegriffe, die ein geringeres Suchvolumen aufweisen. In der Regel handelt es sich dabei um Mehrwort-Kombinationen, beispielsweise „bestes smartphone 4 zoll display“. Der englische Begriff „Longtail-Keywords“ ist auch im Deutschen üblich, als Alternative dient manchmal der sprichwörtliche „Rattenschwanz“ –mit Blick auf die folgende Grafik eine passende Beschreibung.

Grafik - Long Tail Keywords

Warum sind Long Tail - Keywords interessant?

Ein deutsches Sprichwort beschreibt den Gedanken hinter einer Longtail-Strategie sehr gut: „Kleinvieh macht auch Mist.“ Die Idee ist, die eigene Website auf viele Begriffe mit geringen Suchvolumina zu optimieren, anstatt auf wenige Keywords mit hohen Suchvolumina. Das hat – wenn richtig angewendet – folgende Vorteile:

  • Höhere Sichtbarkeit, da Longtail-Keywords kürzere Trefferlisten erzeugen und SEO-Maßnahmen schneller Ergebnisse erzielen.
  • Höhere Qualität der Besucher, da nicht nach mehrdeutigen Begriffen gesucht wurde.
  • Geringere Kosten pro Klick bei Google Adwords, da die weniger gesuchten Begriffe meist auch günstiger sind.
  • In der Summe können viele Longtail-Keywords generieren als wenige Shorttail-Keywords.

Der Trend: Warum werden Longtail-Keywords immer spannender?

Google gibt sich große Mühe den Nutzer wie eine Person wahrzunehmen. Die Benutzer spüren das und ändern ihr Frageverhalten. Waren die Anfangsjahre von eher datenbankartigen Abfragen („Handy Preis bester“) geprägt, ermuntert uns Google schon lange, ganz normale Phrasen oder gar Sätze einzugeben.

Immer häufiger werden daher Fragen wie diese gestellt – und die Antworten sind immer öfter sehr zufriedenstellend:

Google-Wetterbericht

... Na gut, die Wetteraussichten an sich sind nicht zufriedenstellend. Doch die passende Antwort noch vor der eigentliche Trefferliste, das ist sehr bequem.

Hast du die Mikro-Funktion (siehe Pfeil) schon einmal ausprobiert? Die Sprachsuche wird auf dem Smartphone immer besser und wichtiger. Auch dort werden die Leute zukünftig eher mit halben (und bald auch ganzen) Sätzen suchen, als mit einem einzelnen Wort.

Aufgrund der beständigen Optimierung der Algorithmen werden Nutzer bei der Suche längerer Wortkombinationen darüber hinaus mit immer besser passenden Trefferlisten belohnt.

Es lohnt sich also auch für Händler auf zusammengesetzte Suchphrasen zu optimieren, weg von einzelnen Schlagworte hin zu langen Wortkombinationen. Longtail-Keywords gewinnen an Bedeutung.

Longtail-Keywords Ein Beispiel und drei Tipps

Der Suchbegriff „Handy“ wird in Deutschland ca. 90.500 Mal pro Monat in Google eingegeben. AdWords sollen bei diesem Suchbegriff 1,86 Euro pro Klick kosten. Das Begriffspaar „Handy Vergleich“ wird monatlich immerhin 33.100 mal gesucht, kostet aber nur 1,15 Euro.

Weiter den Long Tail entlang: Nach der Kombination  "Samsung Smartphone Vergleich" wird noch 480 Mal pro Monat gesucht, der Klick kostet 25 Cent. Bei "bestes Samsung Smartphone" (90 Suchen, 22 Cent) kommen wir langsam in den Grenzbereich, in dem die Preise kaum noch fallen.

Die Entscheidung, auf günstigere Keywords zu optimieren, liegt auf der Hand: Bewegen wir uns in der mittleren Region - wie im Beispiel mit "Handy Vergleich" - benötigen wir nur zwei weitere Keywords mit ebenfalls um die 30.000 Eingaben pro Monat um das gleiche Gesamtvolumen abzudecken, wie mit dem Keyword „Handy“.

Je weiter hinten die Keywords stehen, desto mehr werden zwar benötigt, um das gewünschte Volumen zu erreichen, doch desto niedriger sind in der Regel auch die Klickpreise. Schlussendlich geht es um den passenden Mix aus Keywords des mittleren und hinteren Bereichs, um aus dem verfügbaren Budget die optimale Reichweite und Besucherqualität herauszuholen.

1. So finden sich Longtail-Keywords

Es gibt Tools, die sich im Wesentlichen auf etwas stützen, dass du bestimmt kennst: Google Suggest, der automatische Vorschlag zur Vervollständigung von Suchanfragen. Gibst du zum Beispiel „Handy“ ein und danach ein Leerzeichen, bietet Google sofort die meistgewählten Fortsetzungen:

Google-Suggest

Passende Tools nutzen diese und weitere Algorithmen und bieten auf einen Klick lange Listen, die zumindest zur Inspiration dienen können. Mein persönlicher Tipp ist das Search One Keyword Tool, weitere Empfehlung liefert der t3n-Artikel über Keyword-Tools.

2. Die Begriffe müssen zu den Inhalten passen

Es nützt ja nichts, auf dass Begriffspaar „Handy Vergleich“ zu optimieren, wenn man auf der eigenen Seite keinen derartigen Vergleich anbietet. Mindestens ein passender Artikel zum Thema sollte auf der Website zu finden sein und der Werbelink sollte auch genau auf diese Unterseite zeigen.

Google stellt ansonsten mangelnde Relevanz fest und bestraft dies mit schlechteren Platzierungen in der Trefferliste. Darüber hinaus wären auch die Besucher enttäuscht, wenn sie nach ihrem Klick nicht den erwarteten Inhalt vorfinden.

Die Suche nach guten Longtail-Keywords ist deshalb durchaus eine Stoffsammlung für wertvolle Inhalte, der Einstieg ins Content-Marketing und ein Versuch, den eigenen Kunden interessante Mehrwerte zu bieten.

3. Beachte auch die Keyword-Effizienz

Wenn man nur Suchvolumina betrachtet, kann es passieren, dass man auf einen Begriff setzt, nach dem zwar seltener gesucht wird, der aber trotzdem sehr häufig im Netz vorkommt. Dann wird es schwierig, sich aus der Masse der Treffer heraus in die oberen Regionen vorzuarbeiten.

Der Keyword-Efficiency-Index ermöglicht den Vergleich von Keywords bezüglich des Verhältnisses von Suchanfragen zu Suchtreffern. Hier die Formel und eine Beispielrechnung:

Tabelle - KEI

Je höher der Keyword-Efficiency-Index, desto weniger Konkurrenz auf der Trefferliste. In diesem Beispiel ist die Chance, mit dem Keyword „Handy Vergleich“ gefunden zu werden, wesentlich höher, als mit dem Keyword „Handy“. Das Suchvolumen je Keyword wird im Google Adwords Tool „Keyword Planer“ angezeigt. Und die Anzahl der Suchtreffer zeigt Google ja bekanntlich gleich oben über der Trefferliste.

Erfahrene Freelancer und Agenturen arbeiten teilweise mit deutlich ausgefalleneren Modellen. Für Einsteiger lohnt sich aber auch ein Blick auf den Keyword-Efficiency-Index.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Enis am 26.01.2014 (13:33 Uhr)

    Danke für den tollen Artikel. Ich finde auch, dass Longtail-Keywords gut sind. Sie sind einfacher zu ranken und bringen letztendlich auch Traffic :-)

    Antworten Teilen
  2. von Björn Dorra am 26.01.2014 (13:38 Uhr)

    @Enis - Klasse, danke für Dein Lob!

    Gerade auch bei Online-Shops ist es eine Super-Vorangehensweise, um gezielter Traffic hereinzuholen...

    Antworten Teilen
  3. von simonwpt am 26.01.2014 (15:25 Uhr)

    Wobei ab einer gewissen Anzahl von Seiten und Suchphrasentiefe eine gute SEO-Verschlagwortung günstiger als AdWords ist. Es seie denn, man hat wie z. B. Amazon oder eBay eine entsprechend große Kriegskasse :)

    Antworten Teilen
  4. von Björn Dorra am 26.01.2014 (15:34 Uhr)

    @simonwpt Ja klar - SEO kann günstiger als die Adwords sein!

    Die Longtail-Keywords kannst Du ja für beides nutzen. Du kannst mit Adwords anfangen, wenn Du beim SEO noch nicht so weit bist. Dann kann SEO hoffentlich übernehmen ;)

    Antworten Teilen
  5. von Utku am 28.01.2014 (14:36 Uhr)

    Super Bericht, da bin ich ganz bei Euch, auf regionaler Ebene sind LTKeys unschlagbar günstig und effektiv, wenn man einen Schritt weiter denkt und an 3. Stelle das Wort "kaufen" anhängt macht das ganze noch mehr Spaß, denn dann haben die Suchenden sich schon entschieden :-)

    Antworten Teilen
  6. von Marc Gutt am 31.01.2014 (13:36 Uhr)

    Mal im Ernst. Benutzt ihr auch Google. Wenn es eins gibt was in den SERPs massiv abgebaut hat, dann ist es doch der Long Tail.

    Überall werden Worte zusammengefasst. Z.B. "full" mit "complete" und ganze Worte werden auch einfach ignoriert, was man in den SERPs ja sogar mit "ohne kw w1" angezeigt bekommt. Viele Fragen die ich eingebe, werden als Zwei-Wortgruppen interpretiert. Zumindest sieht man immer wieder die Big Brands und Blogs, Foren, etc. findet man beim Long Tail immer weniger, obwohl sie (logischerweise) schon immer die Könige in diesem Bereich waren.

    Ich muss jedenfalls massiv mit Anführungszeichen arbeiten, damit ich noch das finde, was ich suche (wenn es nicht gerade semantisch lösbare Wikipedia-Fragen sind). Und seitdem Google den Blog und Diskussionen Filter entfernt hat, wurde mir sogar noch eine Hürde eingebaut.

    Die Aussage zu den AdWords Kosten halte ich übrigens für Unsinn. Wer auf "Handy Vergleich" wirbt, konkurriert doch mit "Handy" und wenn nicht, dann dürfte Google das wohl eher als "Handyvergleich" sehen?!

    Und wo ist Handy Vergleich bitte Long Tail. Long Tail wäre meiner Ansicht nach "Handy Vergleich Android"

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Suchmaschinen
Zurück zum stationären Handel: Facebook will sich nicht nur auf E-Commerce verlassen
Zurück zum stationären Handel: Facebook will sich nicht nur auf E-Commerce verlassen

Facebook führt ein neues Werbeformat ein, mit dem Händler wissen, ob User aufgrund einer Werbung in den Laden kommen. Wie damit alle Retail-Kanäle verschmelzen sollen, erklärt Kai Herzberger, … » weiterlesen

PR, Online-Marketing, E-Commerce oder Redaktion: 24 neue Stellen für Webworker
PR, Online-Marketing, E-Commerce oder Redaktion: 24 neue Stellen für Webworker

Zweimal pro Woche verweisen wir hier auf aktuelle und interessante Jobangebote aus unserer Stellenbörse „t3n Jobs“. Heute können wir euch 24 Angebote aus den Bereichen „Marketing“ und … » weiterlesen

E-Commerce: Wie du deinen Shop für Kunden zum Erlebnis machst
E-Commerce: Wie du deinen Shop für Kunden zum Erlebnis machst

Wenn es ein Thema gibt, bei dem der stationäre Handel dem E-Commerce gegenüber noch deutlich die Nase vorn hat, dann ist es der Event-Charakter des Einkaufens. Deshalb sollten sich auch … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?