Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

Lucid Air: Luxuriöser Tesla-Konkurrent mit 640 Kilometern Reichweite

    Lucid Air: Luxuriöser Tesla-Konkurrent mit 640 Kilometern Reichweite
(Bild: Lucid Air)

Lucid Motors hat mit dem Lucid Air eine elektrisch betriebene Limousine enthüllt mit luxuriöser Ausstattung und bis zu 640 km Reichweite. Ab 2018 will man damit Tesla Konkurrenz machen.

Sobald ein Autohersteller eine Limousine vorstellt, die sowohl luxuriös vorgestellt ist als auch elektrisch angetrieben wird, werden zumeist die „Tesla-Killer“-Rufe laut. Das dürfte eigentlich auch für den Lucid Air gelten, jenes erste Automobil von Lucid Motors aus Kalifornien. Das Unternehmen, welches im neuen Werk in Arizona produzieren wird, hat aber nicht nur Tesla im Blick, sondern möchte den klassisch angetriebenen Luxus-Limousinen wie der S-Klasse von Mercedes oder der 7er-Reihe von BMW ebenfalls Konkurrenz machen.

Damit reiht Lucid Motors sich in eine lange Reihe neuer Autohersteller ein, die allesamt den über Jahrzehnte etablierten Herstellern Kunden abjagen wollen. Mit dem Lucid Air hat das Unternehmen sein allererstes Fahrzeug enthüllt und will damit in der Luxusklasse ab 2018 für Furore sorgen – zum Ende des übernächsten Jahres sollen die ersten in Serie gefertigten Autos des Unternehmens in den Handel kommen. Aber was leistet der Lucid Air überhaupt?

Von 0 auf 100 in 2,7 Sekunden, 1.000 PS

Lucid fährt schwer auf und liefert mit seinem Boliden etwas ab, was sich wahrlich weder vor Tesla noch vor anderer Konkurrenz verstecken muss, wenn man auf die ersten Werte schaut, die man zum Lucid Air verkündet: So wird man mit der Version mit 100-kWh-Batterie etwa 480 Kilometer weit kommen mit einer Ladung, bei der optionalen 130 kWh-Batterie steigt die Reichweite sogar auf bis zu 640 Kilometern an.

Als Partner hat sich Lucid übrigens Samsung SDI auserkoren im Rahmen einer strategischen Partnerschaft. Man zuckt in diesem bemerkenswerten Jahr zwar immer erst kurz zusammen, wenn Samsung und Akku in einem Zusammenhang erwähnt werden, aber fraglos sind die Koreaner einer der wichtigsten Player weltweit auf diesem Markt und Lucid daher zu Recht glücklich mit der Zusammenarbeit. Die Rede ist auch von einer Fast-Charging-Technologie, wobei hier noch keine konkreten Werte genannt wurden.

Von zwei Elektromotoren angetrieben, die jeweils auf etwa 600 PS kommen, werden insgesamt über 1.000 PS erreicht. Das ist schon eine ziemliche Hausnummer und das gilt auch für die Beschleunigung: Von 0 auf 100 seid ihr mit diesem Flitzer in 2,7 Sekunden.

Angriff auf die Luxus-Konkurrenz

Darüber hinaus wird über die Technik noch nicht sehr viel mehr verraten, aber auch so scheint sich abzuzeichnen, dass Lucid tatsächlich direkt den Angriff auf die Luxus-Konkurrenz wagen möchte. All das, was woanders selbstverständlich ist – Companion-App, Sprachsteuerung wie bei Siri, etc – dürft ihr auch beim Lucid Air erwarten.

Übrigens haben wir es hier nicht nur mit einem voll elektrisch betriebenen Fahrzeug zu tun, sondern mit einem, welches auch schon für den autonomen Einsatz vorbereitet ist. Kameras, Sensoren, Radar und LiDAR (Light detection and ranging) sind dementsprechend schon an Bord und das Auto wird direkt ab Verkaufsstart teil-autonom genutzt werden können, so wie wir es von anderen Herstellern auch gewohnt sind. Per Software-Updates wird man diese Features ausbauen, bis schließlich der Lucid Air zum autonom fahrenden Vehikel wird.

Wenn ihr bereits einen Blick auf die Fotos in diesem Artikel geworfen habt, werdet ihr mir vermutlich beipflichten, dass Lucid bei seinem Debüt ein echter Hingucker gelungen ist und auf den ersten Blick ersichtlich ist, dass es sich hier um ein Fahrzeug der Luxusklasse handelt. Das gilt selbstverständlich auch fürs Interieur, bei dem sowohl Technik als auch Eleganz eine große Rolle spielen.

(Bild: Lucid Air)

1 von 10

Zur Galerie

Lucid Air – der „Privatjet auf Rädern“

Auch, wenn wir gerne mal auf Tesla herumhacken aus gutem Grund: Das Unternehmen hat jedenfalls gezeigt, dass man auf diesem Markt, der aus so vielen alteingesessenen Herstellern besteht, auch als Neuling durchaus ein gewichtiges Wörtchen mitreden kann. Lucid Motors will hier wohl einen ganz ähnlichen Weg gehen. Auch Lucid wird mit dem Air zunächst ein sehr teures Luxusmodell veröffentlichen, welches in der Topausstattung wohl im Bereich von 160 000 Dollar liegen wird und selbst mit der Einsteiger-Version im sechsstelligen Bereich unterwegs ist.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden
Alle Jobs
Zur Startseite
Zur Startseite