Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Mailbox: Jetzt für die Mail-Client-App registrieren

In wenigen Wochen kommt die iPhone-App auf den Markt, die einen Mail-Client mit einer To-Do-Liste kombiniert. Der Dienst will das Thema besser als andere Produkte auf die mobile Nutzung adaptieren und zeigt, wie eine sinnvolle Gesten-Steuerung aussehen kann. Aufgrund der großen Nachfrage eröffnet das Team nun eine Phase der Vorab-Reservierungen: Wer sich zuerst anmeldet, bekommt am schnellsten Zugang.

Mailbox: Jetzt für die Mail-Client-App registrieren

Mailbox: Emails per Wischgeste kategorisieren

Über die iPhone-App Mailbox wird bereits vor dem offiziellen Launch viel gesprochen: Das Bestreben, eine gute Lösung für das mobile Mail-Management zu liefern, scheint einen Nerv zu treffen. Die bisherigen Alternativen Sparrow und Seed Mail überzeugen viele Nutzer nicht. Was sich im Video (s.u.) erkennen lässt, macht einen sehr guten Eindruck und lässt darauf hoffen, dass es mit Mailbox tatsächlich einfacher wird, Emails auf dem iPhone zu ordnen und abzuarbeiten.

Per Wischgesten können Nutzer ihre Emails als erledigt und gelöscht kategorisieren oder auf später verschieben. So bleibt der Posteingang – idealerweise – immer schön aufgeräumt. Dank einer Snooze-Funktion wird man auf Wunsch am Wochenende oder nach Feierabend von Mails verschont. Anders als zunächst vermutet steht der Dienst kostenlos zur Verfügung. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es dann kostenpflichtige Premium-Features geben. Bisher funktioniert Mailbox allerdings nur in der Kombination aus iPhone und Gmail-Account. Ob und wann auch Android-User den Dienst nutzen können, ist noch nicht bekannt.

Aufgrund der großen Nachfrage hat das Mailbox-Team einen Reservierungs-Prozess eingeführt.

Nach einer Betaphase öffnet sich der Dienst nun und nimmt auf der Website Reservierungen von Nutzern entgegen, die die frühzeitig ausprobieren wollen. Wer sich registriert und seine Mobilfunknummer angibt (aus Deutschland +49!), bekommt eine SMS mit der Reservierungsnummer sowie einem Code zugeschickt. Sobald man an der Reihe ist, wird man benachrichtigt und kann den Code eingeben, um schnellstmöglich an die App zu kommen.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
7 Antworten
  1. von Daniel am 23.01.2013 (07:45 Uhr)

    Ahja, iGedöns, ganz doll und so *gähn* Oh, war noch was?

    Antworten Teilen
  2. von Torsten am 23.01.2013 (08:10 Uhr)

    Jetzt noch eine vernünftige Mail App für Mac OS und die Mail-Welt ist in Ordnung.

    Antworten Teilen
  3. von Kai am 23.01.2013 (08:50 Uhr)

    Und noch ne Applikation für Windows wäre auch toll, so wie es mit der Wunderlist funktioniert.

    Antworten Teilen
  4. von pixelfreak am 23.01.2013 (09:37 Uhr)

    Sieht ja ganz vernünftig aus, aber mal abwarten was da kommt. :)

    Antworten Teilen
  5. von ddjjmm am 23.01.2013 (09:43 Uhr)

    Die Mailbox App dann noch für Mac OS und Win dann wär's optimal. Bin sehr gespannt!

    Antworten Teilen
  6. von Sebastian am 23.01.2013 (17:19 Uhr)

    Das Ding funktioniert vor allem nur für Google Mail. Genereller Abruf über IMAP wäre wünschenswert! Oder nutzt ihr etwa alle GMail?

    Antworten Teilen
  7. von Pooly am 23.01.2013 (19:34 Uhr)

    Hmmm... schaut gut aus, aber was habe ich davon wenn man kein externes Mailprogramm als meine Standard-Applikation nutzen kann/darf?
    Das gleiche mit Safari auf iOS...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema E-Mail
Google? Nein, danke! Warum ich für meine Mails bezahle [Kolumne]
Google? Nein, danke! Warum ich für meine Mails bezahle [Kolumne]

Für E-Mails Geld bezahlen? Das klingt verrückt. Unser Kolumnist meint trotzdem gute Gründe zu haben – und wechselte von Googles Gmail zu einem Bezahlanbieter. Die Neuland-Kolumne von Stephan Dörner. » weiterlesen

E-Mail-Marketing: Mit diesen Tipps wird deine Mail auch auf dem Smartphone gern gelesen
E-Mail-Marketing: Mit diesen Tipps wird deine Mail auch auf dem Smartphone gern gelesen

Modernes E-Mail-Marketing sollte berücksichtigen, dass die Mehrzahl der Mails und Newsletter auf mobilen Geräten geöffnet wird. Mit dem richtigen Design und einigen Tipps trägt man dieser … » weiterlesen

Mails werden zu Chats: Wie ein neuer Startup-Trend unsere Kommunikation verändern könnte
Mails werden zu Chats: Wie ein neuer Startup-Trend unsere Kommunikation verändern könnte

Mit MailTime, Mailburn und Hop wollen gleich drei Apps unsere Mails in Chats umwandeln. Wie genau das funktionieren soll und wo die Vorteile liegen könnten, verraten wir euch im Artikel. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 39 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen